Drei Fragen an…"Ich bin wieder fit und möchte spielen"

Seit seiner Verletzung im Heimspiel gegen Greuther Fürth am 24. Spieltag stand SVS-Stürmer Richard Sukuta-Pasu nicht mehr im Kader des SVS. Seit Montag nimmt der 26-Jährige wieder am Training teil. Vor dem Auswärtsspiel beim TSV 1860 München am Sonntag, 16.04. um 13:30 Uhr, sprach der 1,90 Meter große Angreifer über seine Verletzung, seine Zeit beim SVS und den kommenden Auswärtsgegner

Hallo Richard! Schön, Dich wieder auf dem Platz zu sehen. Wie ist Dein aktueller Gesundheitszustand?

Es war wirklich ein sehr gutes Gefühl, nach der Verletzung wieder auf dem Platz zu stehen und mit der Mannschaft zu trainieren. Im Heimspiel gegen Greuther Fürth bekam ich einen Schlag ab, der einen Haarriss am Wadenbeinköpfchen zur Folge hatte. Die medizinische Abteilung hat aber tolle Arbeit geleistet. Es war nicht einfach, in den letzten Spielen nur von außen zusehen zu können, gerade in Phasen, als die Mannschaft Hilfe brauchte und mit Lucas Höler nur eine nominelle Spitze zur Verfügung stand. Umso mehr willst du da gerade als Stürmer wieder auf dem Platz sein. Jetzt bin ich aber wieder voll belastbar und werde versuchen, meinen Teil dazu beizutragen, dass wir den nächsten Dreier einfahren.

Du kommst in der aktuellen Saison auf insgesamt 22 Pflichtspiele und vier Tore – wie bewertest Du deine bisherige Zeit beim SVS?

Es war bisher sicherlich keine überragende Saison, enttäuscht bin ich aber nicht. Ich sehe das Ganze als Entwicklungsprozess. Dass es dabei Höhen und Tiefen gibt, ist ganz normal. Ich versuche immer, in jedem Training und jedem Spiel Vollgas zu geben und meine Leistung abzurufen. Nach der Niederlage gegen Arminia Bielefeld befindet sich der SVS wieder im Abstiegskampf. Das Auswärtsspiel gegen 1860 München könnte daher zu einem dieser klassischen Sechs-Punkte-Spiele werden.

Wie wollt ihr es schaffen, am Sonntag den lange ersehnten Dreier einzufahren?

Das gesamte Trainerteam bereitet uns wie immer sehr gut auf das Spiel vor. Wenn wir es schaffen, die Vorgaben umzusetzen, dann werden wir auch Zählbares aus München mitbringen können. Ich bin wieder fit und möchte spielen. Wenn ich gebraucht werde, bin ich da und ich versuche alles, um der Mannschaft zu helfen.