Jetzt Dauerkarte sichern

Der SV Sandhausen beginnt am kommenden Samstag, dem 20.05.2017, mit dem Verkauf der Dauerkarten für die Spielzeit 2017/2018. Fankarte und Guthaben behalten zudem ihre Gültigkeit.

Bestellung online oder im Fanshop

SVS-Anhänger haben die Möglichkeit, sich Ihre Saisonkarte für die Heimspiele am Hardtwald zu sichern. Die Jahreskarte des SVS ist ab 75 Euro erhältlich und lohnt sich bereits ab dem 13. Saison-Heimspiel. Noch bis einschließlich 12. Juni können sich die bisherigen Dauerkartenbesitzer ihren Platz aus der vergangenen Saison reservieren. Die Bestellung kann online oder im Fanshop erfolgen.

Neu zur kommenden Saison

Neben den Preissenkungen für die Stehplatzblöcke A2 bis A4 steht der A1-Block zum ersten Mal für den Kauf einer Dauerkarte zur Verfügung. Um die Familienfreundlichkeit des SV Sandhausen noch einmal hervorzuheben, gelten die Blöcke D2-links auf der Sparkassentribüne sowie C3-rechts auf der INWO-Tribüne für die neue Saison als Nicht-Raucher-Blöcke.

Bargeldlos bezahlen

Zur bargeldlosen Bezahlung ist in jeder Dauerkarte bereits ein Chip integriert, der im Stadion mit Guthaben geladen werden kann. Bei Neuerwerb der Dauerkarte wird daher ein Pfand von 10 Euro erhoben. Der SVS bittet, das Pfand bei der Bezahlung zu berücksichtigen. Außerdem gilt weiterhin, dass die Zutrittskontrolle an den Eingängen zum BWT-Stadion am Hardtwald elektronisch erfolgt und die Eintrittskarten nicht mehr abgeknipst werden müssen.

An dieser Stelle zudem der Hinweis, dass sowohl die Fankarten, als auch das Guthaben ihre Gültigkeit behalten. Nachdem zuletzt durch die Insolvenz des Anbieters Payment Solution (u.a. Bezahlkarten 1.FC Kaiserslautern, Werder Bremen, Hertha BSC) Fans der Verlust ihres Guthabens droht, möchten wir mit Nachdruck darauf hinweisen, dass dies beim vom SV Sandhausen genutzten girogo-Systems, in Kooperation mit der Sparkasse Heidelberg, nicht passieren kann. Hierbei handelt es sich um ein offenes Zahlungssystem, das der Sparkasse angeschlossen ist.

Das Guthaben auf der Fankarte und auch die Fankarte selbst besitzen auch in der kommenden Saison ihre Gültigkeit. Die Fankarte muss daher nicht zum Saisonende abgegeben werden. Da es sich beim genutzten Verfahren girogo um kein geschlossenes Kartensystem handelt, sind die Karten auch an vielen anderen Stellen nutzbar.

Im Vergleich zu den "Kontaktlos-Zahlungen" mit der Sparkassen-Card und Kreditkarten kann die girogo-Zahlung auch offline abgewickelt werden. Zudem benötigt der Händler bei girogo keinen Netzbetrieb und kann die Transaktionen somit kostengünstiger abwickeln.

girogo eignet sich daher ideal für Sportstadien, in denen der Kassenbon durchschnittlich nicht mehr als 25 Euro beträgt und aufgrund der Hygiene bei der Ausgabe von Essen und Getränken auf bargeldloses Bezahlen gesetzt wird.

Weitere Informationen gibt es unter www.svs1916.de/ticketing.