Kenan Kocak, Trainer (SV Sandhausen), Handzeichen, TSV 1860 Muenchen vs SV Sandhausen, 16.04.17

Stimmen zum Spiel

Korbinian Vollmann: Jetzt müssen wir nächste Woche gegen den KSC so ins Spiel reingehen, wie es sich für ein Derby gehört und endlich mal wieder einen Dreier holen.

SVS-Trainer Kenan Kocak

Wir haben heute mit einer anderen Formation angefangen und wollten die spielstarken Sechziger möglichst weit von unserem eigenen Tor fernhalten. Wir haben den Schwerpunkt auf kompaktes Verteidigen gelegt, ich glaube das ist uns in der ersten Halbzeit über weite Strecken sehr gut gelungen. Obwohl natürlich ein, zwei Pressingsituationen da waren, die wir überstehen mussten. Aber das ist auch nichts Neues gegen 1860 München mit der Qualität, die sie in der Mannschaft haben. Dann bekommen wir natürlich zum ungünstigsten Zeitpunkt mal wieder durch einen Standard den Gegentreffer und geraten mit 0:1 in Rückstand, obwohl die Zuordnung klar besprochen war. Mit diesem psychologischen Nachteil gehen wir in die Kabine. Anschließend hat sich meine Mannschaft den Punkt in der zweiten Hälfte absolut verdient. Sie hat eine sehr gute Mentalität gezeigt, sie war sehr präsent, hat aktiv das Spiel angenommen und sich nicht aus der Ruhe bringen lassen. Und so wurden wir auch in der zweiten Halbzeit im Spiel nach vorne mutiger und frecher. Und deshalb sind wir sehr glücklich über den Punkt. Wir wollten vor der Partie den Abstand zu 60-München halten, das haben wir geschafft. Und jetzt konzentrieren wir uns auf den Endspurt und sehen, dass wir die restlichen Punkte noch holen können, um unser Ziel zu erreichen.

Richard Sukuta-Pasu

Es war sehr schön wieder auf dem Platz zustehen, noch schöner wären natürlich drei Punkte gewesen, aber wir können auch mit dem einen Punkt zufrieden sein und geben weiter Gas. Ich hatte heute ein gutes Gefühl und wir hatten dann auch einige Aktionen nach vorne. Schade, das Luci (Anm. Lucas Höler) nächste Woche gesperrt ist, aber wir haben genug Spieler um das zu kompensieren. Wir müssen positiv denken, dann gewinnen wir auch gegen den KSC.

Marco Knaller

Wir nehmen den Punkt natürlich gerne mit, grade weil wir in der ersten Halbzeit auch nicht so präsent waren, obwohl wir uns sehr viel vorgenommen hatten. Trotzdem haben wir die Null gehalten, bis eben in die Nachspielzeit der ersten Hälfte. Umso wichtiger, dass uns noch der Ausgleich gelungen ist. Darauf dürfen wir uns jetzt trotzdem nicht ausruhen, wir wissen dass an jeden Spieltag sich die Konstellation verändern kann. Insofern müssen wir Gas geben um die nötigen Punkte noch zu holen.

Korbinian Vollmann

Für mich ist es natürlich immer etwas Besonderes in der Allianz Arena zu spielen. Dass wir verdient einen Punkt mitgenommen haben ist gut, jeder Punkt kann Gold wert sein. Jetzt müssen wir nächste Woche gegen den KSC so ins Spiel reingehen, wie es sich für ein Derby gehört und endlich mal wieder einen Dreier holen.