Aktuelle SVS-Nachrichten zum Thema Corona-Virus

Der SV Sandhausen informiert an dieser Stelle über die neusten Entwicklungen zum Thema Corona-Virus, die den SV Sandhausen betreffen.

+++ Dienstag, 24. März, 16:50 Uhr +++

DFL-Präsidium empfiehlt Aussetzung von Bundesliga und 2. Bundesliga bis mindestens 30. April - Medienrechte-Ausschreibung wird verschoben

Zur Vorbereitung der Mitgliederversammlung der Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga am 31. März ist das Präsidium der DFL Deutsche Fußball Liga heute im Rahmen einer mehrstündigen Video-Konferenz zusammengekommen. Mit Blick auf die Folgen des Corona-Virus wurden dabei mögliche Szenarien und denkbare Handlungsoptionen erörtert. Diese sollen im Laufe der Woche weiter strukturiert und dann der Mitgliederversammlung zur Diskussion gestellt werden.

Das Präsidium ist sich im Klaren darüber, dass alle Szenarien und Handlungsoptionen auch von externen Faktoren abhängig sind, auf deren Entwicklung DFL und Clubs nur begrenzt oder teilweise gar keinen Einfluss haben: u.a. die weitere Verbreitung des Virus und die Bewertung der Lage durch die Politik. Vor diesem Hintergrund wird das Präsidium der Mitgliederversammlung eine weitere Aussetzung des Spielbetriebs in der Bundesliga und 2. Bundesliga bis mindestens 30. April empfehlen.

Angesichts der potenziell existenzgefährdenden Situation einiger Clubs und aus Verantwortung für einen Wirtschaftszweig mit 56.000 direkt und indirekt Beschäftigten hatte die Mitgliederversammlung am 16. März einstimmig das Ziel vertreten, die Saison bis zum 30. Juni zu Ende spielen zu wollen, soweit dies rechtlich zulässig und selbstverständlich gesundheitlich vertretbar ist. Diesbezüglich arbeitet die DFL derzeit unter Hochdruck an Konzepten, Spiele zu gegebenem Zeitpunkt - der Situation geschuldet - auch ohne Stadion-Zuschauer und mit einem Minimal-Einsatz von Arbeitskräften in den Bereichen Sport, allgemeine Organisation und Medien durchzuführen. Anders als im Amateur- und Breitensport oder bei sonstigen Freizeitveranstaltungen wäre dann nur Personal im Stadion, das an diesem Arbeitsplatz einer Erwerbstätigkeit nachgeht.

Angesichts der derzeitigen Situation hat das DFL-Präsidium zudem entschieden, die geplante Ausschreibung der Medienrechte zu verschieben. Anstelle des ursprünglich geplanten Termins im Mai ist eine Vergabe ab Juni dieses Jahres vorgesehen. Das Bundeskartellamt hatte der DFL am vergangenen Freitag grünes Licht für das eingereichte Vermarktungskonzept gegeben. Ziel der DFL ist es, den Fokus zunächst auf die Bewältigung der gegenwärtigen Herausforderungen zu richten.

+++ Montag, 23. März, 9:50 Uhr +++

Der SV Sandhausen informiert, dass die Profis auch in dieser Woche, also vom 23. bis zum 29. März, individuell zu Hause trainieren werden. Das in der vergangenen Woche veranlasste Heimtraining wird somit vorerst um eine Woche verlängert.

+++ Montag, 16. März, 18:30 Uhr +++

SV Sandhausen reagiert auf Corona-Virus

Nach der außerordentlichen Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL) passt der SV Sandhausen seine Geschäftstätigkeit den aktuellen Gegebenheiten durch die Auswirkungen des Corona-Virus an.

Saison wird unterbrochen

Bis zum 2. April werden die Bundesliga und die 2. Liga ihre Spiele vorerst aussetzen, das wurde auf der außerordentlichen DFL-Mitgliederversammlung am heutigen Montagnachmittag beschlossen. Demnach wird nach dem 26. auch der 27. Spieltag abgesagt und verschoben. In der Woche ab dem 30. März werden sich die DFL-Mitglieder erneut treffen und besprechen, wie weiter verfahren wird und die Situation neu bewertet. „An dieser Stelle geht es in allererster Linie um die Gesundheit“, betont SVS-Präsident Jürgen Machmeier. „Wir haben die Verpflichtung auf die derzeitigen Gegebenheiten zu reagieren und mit den zuständigen Gesundheitsbehörden in enger Abstimmung zu agieren. Dies betrifft sowohl Sofortmaßnahmen im sportlichen Bereich als auch zum Schutz der Menschen rund um den Fußball. Hierbei werden aller 36 Profivereine unter dem Dach der DFL einheitlich und einvernehmlich zusammenwirken.“

„Der deutsche Profifußball trägt die Verantwortung für rund 56.000 Arbeitsplätze, die direkt oder indirekt bei den Clubs und deren Tochtergesellschaften angestellt sind“, ergänzt Geschäftsführer Volker Piegsa, am Hardtwald für die Belegschaft verantwortlich. „Wir werden uns auch weiterhin intensiv und wohl überlegt damit auseinandersetzen, wann der richtige Zeitpunkt ist, den Spielbetrieb wieder aufzunehmen und die Runde zu Ende zu spielen. Dies ist für alle von existentieller Bedeutung.“

Weitere Informationen zur DFL-Pressekonferenz auch unter https://www.dfl.de/de/aktuelles/

Profimannschaft trainiert individuell

„Die Profis werden vorerst bis zum kommenden Montag, den 23. März individuell zuhause nach vorgegebenen Plänen trainieren“, erklärt Machmeier. „Sie sind zudem verpflichtet ihre sozialen Kontakte auf die Familien zu reduzieren, sich der allgemeinen Situation gemäß und vor allem professionell zu verhalten. Dazu gehört beispielsweise öffentliche Aktivitäten zu vermeiden und ihren Gesundheitszustand regelmäßig und verantwortungsvoll zu überprüfen.“

NLZ bleibt geschlossen

Komplett geschlossen bleibt das Nachwuchsleistungszentrum des Vereins. „Unter den gegebenen Umständen schließen wir den Trainingsbetrieb im NLZ. Spieler, Trainer und Offizielle sind informiert und werden nach individuellen Trainingsplänen arbeiten“, erläutert Machmeier. Die NLZ-Geschäftsstelle stellt eine Bereitschaft für Nachfragen zur Verfügung, die Erreichbarkeit ist per Mail an info(at)svs1916.de sichergestellt.

Geschäftsstelle und Fanshop bleiben die nächsten 14-Tage geschlossen

Darüber hinaus passen der Fanshop und die Geschäftsstelle sich den Gegebenheiten an. „Wir werden den Fanshop vorerst inklusive Freitag, den 27. März schließen. Wann wir wieder öffnen, werden wir rechtzeitig bekannt geben“, sagt Piegsa. „Die Geschäftsstelle wird mit einer Bereitschafts-Besetzung arbeiten, die weiteren Mitarbeiter werden per Homeoffice ihre Arbeit durchführen oder nach Absprache alternative Möglichkeiten nutzen. Wir bitten von persönlichen Besuchen am Hardtwald abzusehen, die Geschäftsstelle ist per Mail an info(at)svs1916.de erreichbar“, so Piegsa weiter. „Auch hier hat die Gesundheit der Mitarbeiter höchste Priorität. Wir müssen alle sorgsam und verantwortungsvoll mit der Situation umgehen.“

SVS informiert über geplante Veranstaltungen

Mindestens bis zum Ende der Osterferien werden alle von SVS-Seite her geplanten Veranstaltungen abgesagt. Alle beteiligten Partner oder Sponsoren, Kooperationsvereine oder Teilnehmer an Fußballcamps oder Fördertrainingseinheiten werden darüber noch einmal separat informiert.

+++ Montag, 16. März, 13:45 Uhr +++

Im Zuge der allgemeinen Entwicklung bezüglich des Corona-Virus nimmt der SV Sandhausen folgende Anpassungen vor:

Der Fan- und Ticketshop des SVS wird bis auf weiteres geschlossen bleiben.

Es wird kein Training rund um den Hardtwald stattfinden.

Die Geschäftsstelle des SVS ist in dieser Woche (16.-22. März) per E-Mail an info(at)svs1916.de erreichbar. 

Ausfallen wird zudem die Lesung des Journalisten Erik Wegener im Hardtwald-Restaurant am Stadion, die für Dienstag, 17.03., 19:16 Uhr, angesetzt war.

Der SV Sandhausen bedankt sich für das Verständnis.

+++ Freitag, 13. März +++

Ein von dynamischen Entwicklungen geprägter Tag. Die Zusammenfassung: Um 10:20 Uhr gibt die DFL bekannt, dass das Spiel des SVS beim FC Erzgebirge Aue am Samstag, 14. März, um 13 Uhr ohne Zuschauer stattfinden wird.

Um 16:12 Uhr verkündet der Verband dann, dass der 26. Spieltag in der Bundesliga und 2. Liga und verlegt wird - und damit auch das Spiel des SVS in Aue. Der Spielbetrieb soll bis einschließlich 2. April ausgesetzt werden, heißt es in der Mitteilung.

Auch die Nachwuchsteams des SV Sandhausen setzen vorerst aus. Das gibt der Badische Fußballverband (bfv) bekannt.