Astoria Walldorf gewinnt das 19. Rhein-Neckar Hallenturnier um den SparkassenCup der Sparkasse Heidelberg

Wir gratulieren dem FC-Astoria Walldorf zum Gewinn des SparkassenCup 2019. Der SV Sandhausen verabschiedete sich nach einer souveränen Vorrunde im Viertelfinale nach Neunmeterschießen gegen den SV 98 Schwetzingen aus dem Turnier.

6:1-Sieg gegen Ketsch

Im ersten Spiel des zweiten Tages, dem letzten Gruppenspiel gegen die Spvgg 06 Ketsch, wollte sich der SV Sandhausen für das bereits sicher erreichte Viertefinale warmspielen – was auch tadellos gelingen sollte. Gouaida, Schleusener und Vollmann sorgten für eine frühe 3:0-Führung, Wooten und Guédé erhöhten auf 5:0. Für die Ketscher schoss Dennis Bauer den Ehrentreffer zum 1:5, bevor erneut Gouaida nach einer starken Einzelleistung den 6:1-Endstand herstellte.

Wulles Paraden reichen nicht

Im Viertelfinale wartete der SV 98 Schwetzingen, der den Schwarz-Weißen das Leben von Anfang an schwer machte. Patrick Berecko brachte die Spargelstädter früh mit 1:0 in Führung. Mohamed Gouaida konnte nach einem überragenden Solo ausgleichen und sorgte nur Sekunden später gar für die 2:1-Führung für den Titelverteidiger. Aber Schwetzingen ließ nicht locker und stellte durch Patrick Hocker auf 2:2. In der regulären Spielzeit sollte kein Treffer mehr fallen, sodass die Entscheidung im Neunmeterschießen fallen musste. SVS-Keeper Rick Wulle konnte insgesamt drei Schüsse parieren, aber der SVS musste sich am Ende dennoch mit 7:8 geschlagen geben und schied damit frühzeitig aus dem Turnier aus. Damit blieb dem Team von Uwe Koschinat nach den Siegen 2017 und 2018 der Titel-Hattrick verwehrt.

Koschinat enttäuscht

Entsprechend groß war nach dem Spiel die Enttäuschung beim 47-jährigen Fußballlehrer: „Wir sind hier angetreten, um das Turnier zu gewinnen und in der Gruppenphase sah das auch alles ganz ordentlich aus. Mit Schwetzingen sind wir dann im ersten K.O.-Spiel zum ersten Mal auf einen Gegner getroffen, der sich taktisch gut auf uns eingestellt hat.“ Auch Rechtsverteidiger Philipp Klingmann war bedient: „Schwetzingen hat unsere Fehler eiskalt ausgenutzt und ist verdient zu zwei Toren gekommen. Ein Neunmeterschießen ist dann natürlich immer eine Lotterie.“ Nach dem schnellen Rückstand habe man das Spiel zwar schnell drehen können, nach dem Ausgleich aber nicht mehr die nötige Souveränität an den Tag gelegt.

Am Montag geht’s ins Trainingslager

„Nichtsdestotrotz hat mir meine Premiere beim SparkassenCup sehr viel Spaß gemacht. Wir sind bewusst mit einigen namhaften Spielern aus dem Profikader an den Start gegangen. Das war für uns eine Selbstverständlichkeit und wir wollten uns als nahbarer Gastgeber präsentieren. Zeitweise war der gesamte Kader in der Halle und hat sich unter die Leute gemischt. Ab jetzt legen wir den gesamten Fokus auf das Trainingslager in der Türkei, wo wir insbesondere an den fußballerischen Elementen arbeiten wollen.“ Abflug nach Lara ist am kommenden Montag, der 07. Januar.

Viertelfinale

SV Sandhausen – SV 98 Schwetzingen 7:8 n.E. (2:2)

TSG Pfeddersheim – FC-Astoria Walldorf 1:3

ASC Neuenheim – SG ASV/DJK Eppelheim 0:3

VfR Mannheim – 1. FC Wiesloch 7:1

Halbfinale

SV 98 Schwetzingen – FC-Astoria Walldorf 3:5 n.E. (2:2)

SG ASV/DJK Eppelheim – VfR Mannheim 6:5 n.E. (2:2)

Spiel um Platz 3

SV 98 Schwetzingen – VfR Mannheim 4:3

Finale

FC-Astoria Walldorf - SG ASV/DJK Eppelheim 3:2