Benedikt Gimber verlässt den SV Sandhausen

SVS entspricht dem Wunsch des Innenverteidigers

Der SV Sandhausen und die TSG Hoffenheim lösen mit sofortiger Wirkung den Ausleihvertrag von Benedikt Gimber auf. Der 19-Jährige verlässt den Hardtwald somit nach einem halben Jahr wieder. Gimber blieb in dieser Saison ohne Einsatz bei den Profis.

„Wir entsprechen mit der Vertragsauflösung dem Wunsch von Benedikt Gimber. Mit der Veränderung möchte er bei einem anderen Verein die Chance auf mehr Einsatzzeit suchen. Diese Perspektive hat er beim SVS derzeit nicht gesehen“, erklärt Sandhausens Geschäftsführer Otmar Schork.

Der aktuelle Kapitän der U 20 –Nationalmannschaft absolvierte die Wintervorbereitung verletzungsfrei und gehörte beim Rückrundenauftakt in Düsseldorf zum Kader. Mit Daniel Gordon, Tim Knipping, dem wieder genesenen Markus Karl und Tim Kister (noch ein Spiel Sperre) stehen dem SV Sandhausen in Kürze allerdings wieder vier weitere Innenverteidiger zur Verfügung. Noch vor dem Spiel in Düsseldorf hatte Trainer Kenan Kocak den Charakter des Defensivspielers gelobt, aber auch klar gemacht, dass er keine Einsatzzeiten garantieren kann.

„Wir danken Benedikt für seinen Einsatz beim SV Sandhausen und wünschen ihm alles Gute für seine sportliche und private Zukunft“, verabschiedet Schork den Jungprofi, den es zum Karlsruher SC ziehen wird.