Biada kommt an den Hardtwald

Julius Biada wechselt zur neuen Saison vom Drittligisten 1. FC Kaiserslautern zum SV Sandhausen.

„Ich freue mich, in Zukunft für den SV Sandhausen auf Torejagd gehen zu können“, sagte Biada bei seiner Vorstellung. „Ich bin hochmotiviert und hoffe auf eine erfolgreiche Saison hier am Hardtwald.“

Der Vertrag des 26-jährigen Offensivspielers in Kaiserslautern wurde vorzeitig aufgelöst. Am Hardtwald unterschrieb Biada ein Arbeitspapier mit einer Laufzeit von drei Jahren.

„Schon nach seiner starken Leistung bei Fortuna Köln in der Drittligasaison 2015/16 war fast die gesamte 2. Liga hinter ihm her“, bestätigte der Sportliche Leiter Mikayil Kabaca. „Julius kann in der Offensive mehrere Positionen spielen und ist durch seine starken Abschlüsse und Standards immer für ein Tor gut. Wir sind froh, dass wir ihn für drei Jahre an den Hardtwald holen konnten.“

„Ich kenne Julius sehr gut und verbinde große Hoffnungen mit dieser Verpflichtung“, sagt Cheftrainer Uwe Koschinat. „Nach seinem Wechsel in die 2. Liga zu Eintracht Braunschweig war er leider von Verletzungspech verfolgt und auch seine anschließende Zeit in Kaiserslautern war nicht von Erfolg gekrönt.“ Nichtsdestotrotz traue sich Koschinat zu, Biada wieder zu alter Stärke zu verhelfen. Er sei ein sehr leistungsbereiter Spieler, sowohl was die Offensive als auch die Defensive betreffen. „Ich weiß, wie Julius zu führen ist und bin davon überzeugt, dass er eine der ganz großen Überraschungen im Kader werden kann.“

Vor seinem Wechsel nach Kaiserslautern im Juli 2018 war Biada zwei Jahre für Eintracht Braunschweig in der 2. Liga am Ball. Zuvor absolvierte der gebürtige Kölner eineinhalb Spielzeiten in der Heimat beim SC Fortuna, für den er in 47 Drittligapartien unter Koschinat 13 Tore erzielte und elf Vorlagen gab. Vor seinem Engagement in Köln war Biada auch für den SV Darmstadt 98 sowie für die zweiten Mannschaften von Schalke 04 und Bayer Leverkusen aktiv.

Zum Video!