„Das fühlt sich echt brutal an“

Die Stimmen nach dem Spiel FC St. Pauli – SV Sandhausen:

Otmar Schork: „Es zieht sich mittlerweile wie ein roter Faden durch die Spiele. Zuerst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu, hat mal jemand gesagt. Das trifft bei uns derzeit in hohem Maße zu. Wir haben seit Wochen eine Ergebniskrise. Nach dem verdienten 1:1 hätten wir aufgrund der Chancen in Führung gehen müssen. So kassieren wir in der Nachspielzeit die Niederlage, obwohl wir heute mindestens einen Punkte hätten mitnehmen müssen. Jetzt gilt es, eine Nacht darüber zu schlafen und die Köpfe freizubekommen. Wir haben nun zwei Wochen Pause, in denen wir die Mannschaft wieder aufbauen müssen, da sie für ihre gezeigte Leistung heute leider nicht belohnt wurde.“

Kenan Kocak: „Das Spiel hat für uns nicht gut angefangen. Wir wollten einen besseren Zugriff auf den Gegner haben, was uns in den ersten 25 Minuten nicht gelungen ist. Danach konnten wir das Spiel neutralisieren. Im zweiten Durchgang waren wir spielbestimmend und haben Chancen kreiert, diese jedoch nicht genutzt. Nachdem wir dann doch den verdienten Ausgleich erzielen konnten, wollten wir weiter auf Sieg spielen und haben eine riesen Chance. Umso bitterer ist es, dass wir in der Nachspielzeit das 1:2 bekommen. Für die Jungs tut mir das unendlich Leid. Wenn wir das Spiel hier heute gewinnen, kann sich eigentlich keiner beschweren.“

Kevin Behrens: „Die Enttäuschung ist riesig. Wir haben nicht gut ins Spiel gefunden, es im zweiten Durchgang nach der Umstellung aber wesentlich besser gemacht. Dann schaffen wir den Ausgleich und haben sogar die Chance aufs 2:1. Aber wie es im Fußball dann manchmal so ist, verlieren wir das Spiel in der Nachspielzeit. Wenn ich so über meine zweite Chance nachdenke, fühlt sich das echt brutal an. Den muss ich einfach machen.“

Markus Karl: "Das ist wieder der Klassiker. Wenn Du unten drinstehst, dann passieren genau solche Spiele. Wir haben das 1:1 zu spät geschossen und danach die Möglichkeiten zur Führung nicht genutzt. Jede Chance, die Du verballerst, macht den Gegner stark und dann verlierst Du solch ein Spiel. Trotzdem hat man gesehen, dass wir kicken können. Wir müssen auf der zweiten Halbzeit aufbauen und solche eine Leistung in den nächsten Spielen auch mal konsequent zu Ende bringen."