Der SVS beim Kaiserstuhl Cup 2019 des Bahlinger SC

Im ersten Test des Tages trennte sich der SV Sandhausen nach einer intensiven Partie und zwei Treffern von Kevin Behrens mit einem 2:2-Unentschieden vom Gastgeber Bahlinger SC. Im zweiten Spiel des Tages sorgte Rúrik Gíslason mit seinem Kopfballtor für einen knappen 1:0-Erfolg gegen den französischen Zweitligisten AS Nancy.

Youngster starten

Im ersten von zwei Testspielen beim Kaiserstuhl Cup 2019 gegen den Gastgeber Bahlinger SC vertraut Cheftrainer Uwe Koschinat mit Reuss, Hauk und Najda einer sehr jungen Defensive, die von Routinier Klingmann komplettiert wird. Und die hat gegen den Regionalligisten auch gleich einiges zu tun, der munter aufspielt und sich keinesfalls versteckt. Dennoch kann der SVS die ersten Schusschancen verzeichnen, doch sowohl Müller und Taffertshofer aus der Distanz, als auch Bouhaddouz per Kopf nach schöner Flanke von Najda scheitern. Keeper Fraisl muss sich zum ersten Mal in der 34. Minute beweisen, als er den Schuss von Siegin aus kurzer Distanz parieren kann. Die beste Gelegenheit hat Behrens in der 38. Minute: Zenga erobert den Ball in der Rückwärtsbewegung und steckt durch auf den Stürmer, der jedoch aus kurzer Distanz Bahlingens Keeper Müller nicht überwinden kann.

Knappe Führung zur Pause

Besser läuft es für Behrens kurz vor der Pause: Müller schlägt in der 43. Minute eine Ecke in Richtung langer Pfosten, wo der Mann mit der Rückennummer 16 am höchsten steigt und den Ball unbedrängt zur 1:0-Führung einnicken kann. Sekunden vor der Pause zückt Schiedsrichter Jonas Brombacher die Rote Karte gegen den Bahlinger SC. Köbele bringt als letzter Mann Behrens kurz vor dem Strafraum zu Fall – Notbremse und Platzverweis. Den fälligen Freistoß aus 17 Metern schießt Linsmayer knapp übers Tor. Kurz darauf ist Pause im Kaiserstuhlstadion.

Bahlingen gleicht aus

Trotz des Platzverweises bestreitet der Bahlinger SC das Freundschaftsspiel auch im zweiten Durchgang mit elf Mann. Beim SVS gibt es derweil einen Wechsel: für Taffertshofer kommt Born in die Partie. Zu Beginn des zweiten Durchgangs sind es die Gastgeber, die zunächst den Ton angeben – mit Erfolg. Denn in der 49. Minute gelingt Pepic nach einem Freistoß das nicht unverdiente 1:1. Im weiteren Verlauf passiert nicht viel, da die Bahlinger Mitte der zweiten Hälfte kräftig durchwechseln, wodurch das Spiel einiges an Fahrt verliert.

Behrens' erneute Führung reicht nicht

Erst in der 71. Minute kommt der SVS wieder gefährlich vor den gegnerischen Kasten. Wieder ist es eine Flanke, diesmal vom Youngster Najda, und wieder ist es Behrens per Kopf, der die erneute Führung erzielt. Doch diese währt nicht lange, denn nur vier Minuten später gelingt Bahlingen in Person des eingewechselten Fischer, der aus 18 Metern unhaltbar ins linke untere Eck trifft, abermals der Ausgleich. Kurz darauf die nächsten Wechsel beim SVS: für Zenga kommt Lehr und wenig später Andreas und Konstantin Schiler für Klingmann und Müller.

Bis zum Ende passiert nicht mehr viel und der SVS trennt sich im ersten Test mit einem 2:2-Unentschieden vom Bahlinger SC.

SV Sandhausen: Fraisl – Klingmann (83' A. Schiler), Reuss, Hauk, Najda – Linsmayer (C), Zenga (76' Lehr), Taffertshofer (46' Born), Müller (87' K. Schiler) – Behrens, Bouhaddouz

Tore: 0:1 Behrens (43'), 1:1 Pepic (49'), 1:2 Behrens (71'), 2:2 Fischer (75')

 

 

Neues Spiel, neue Mannschaft

Für das zweite Spiel des Tages bringt Koschinat eine komplett neue Mannschaft aufs Feld. Gegen den französischen Zweitligisten Nancy steht unter anderem auch der jüngste Neuzugang Ivan Paurevic in der Startelf. In einer ausgeglichenen Partie passiert lange Zeit wenig bis gar nichts. In der elften Minute versucht es Engels mit einem direkten Freistoß, der jedoch von Nancys Keeper Valette entschärft wird, kurz darauf zielt Gíslason mit seinem schwächeren Linken zu weit rechts.

Gíslason trifft kurz vor der Pause

Im weiteren Verlauf spielt sich das Geschehen hauptsächlich im Mittelfeld ab und es kommt kaum zu nennenswerten Szenen. Engels und Gíslason gehören aber weiteren zu den Aktivsten auf Sandhäuser Seite und die beiden sind es auch, die vor der Pause die letzten Ausrufezeichen setzen. In der 43. Minute scheitert Engels nach tollem Solo abermals am französischen Schlussmann, Sekunden vor dem Pausenpfiff gelingt es dem isländischen WM-Fahrer dann doch, Valette zu überwinden. Im Kopfballduell setzt sich Gíslason gleich gegen zwei Gegenspieler durch und erzielt die 1:0-Pausenführung.

Wulle pariert stark

Durchgang zwei beginnt zunächst ohne personelle Wechsel und mit dem gleichen Bild, wie vor dem Seitenwechsel. In der 59. Minute kommt Nancy zu einer guten Möglichkeit, doch Wulle riecht den Braten, entscheidet sich bei dem verdeckten Schuss für die richtige Ecke und kann souverän parieren. Sandhausen indes vor allem über die rechte Seite immer wieder zu gefährlichen Vorstößen.

Nächste Woche gegen Großaspach

In der 84. Minute bringt Koschinat für die Schlussminuten noch drei neue Kräfte: Möhrmann sowie die Schiler-Zwillinge kommen für Engels, Förster und Pena Zauner. Kurz vor dem Ende hält Wulle mit einer weiteren starken Parade die Null fest und sorgt somit für einen knappen 1:0-Erfolg gegen den AS Nancy. Weiter geht's in einer Woche am kommenden Samstag, den 13. Juli, mit dem nächsten Test gegen die SG Sonnenhof Großaspach. Anpfiff im BWT-Stadion am Hardtwald ist um 13 Uhr.

SV Sandhausen: Wulle – Diekmeier (C), Verlaat, Zhirov, Rossipal – Paurevic, Frey – Pena Zauner (84' K. Schiler), Förster (84' A. Schiler), Engels (84' Möhrmann) – Gíslason

Tore: 1:0 Gíslason (44')