Aue, 16.05.2020, Erzgebirgsstadion, Fussball, GER, 2.Bundesliga, 26.Spieltag , FC Erzgebirge Aue vs. SV Sandhausen , Geisterspiel, Re-start wegen Corona Krise , Im Bild: Zweitligaspiel vor leeren Rängen. , Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. , Foto: PICTURE POINT/ Sven Sonntag/ Poolfoto ,

„Die Enttäuschung ist riesengroß“

Die Stimmen zum Spiel FC Erzgebirge Aue gegen den SV Sandhausen

Volker Piegsa: Die Doppelbestrafung beim Elfmeter ist eine klare Fehlentscheidung. Der Elfmeter geht klar, aber die Rote Karte niemals, zumal Aleksandr Zhirov noch eingreifen kann. Enttäuschend ist, dass da auch der Videoschiedsrichter geschlafen hat.

Mikayil Kabaca: Wir haben uns den Re-Start anders vorgestellt. Es war ein berechtigter Elfmeter. Wir müssen auch die Rote Karte so hinnehmen, der Schiedsrichter hat so entschieden. Die Mannschaft hat die ein oder andere Chance verpasst, das 1:1 zu erzielen. Nach dem 0:2 war das Spiel entschieden. Wir müssen jetzt die Köpfe aufrichten und gegen Regensburg einen Dreier landen.

Uwe Koschinat: Die Wiederaufnahme der Saison hat für uns sehr schlecht begonnen. Wir geraten aufgrund eines taktischen Fehlers in Rückstand. Wir sollten am Ende nicht die Entscheidung infrage stellen, sondern uns hinterfragen, warum es zu dieser Situation gekommen ist. Wir haben danach die Umstellung auf ein neues System gut hinbekommen und die Unterzahl wettgemacht. Ich muss meiner Mannschaft da ein Kompliment machen, unsere erste Halbzeit hat uns Mut gemacht. Wir hatten nach der Pause zwei gute Chancen, da war uns das 1:1 leider nicht vergönnt. Mit dem Doppelschlag zum 0:3 war die Partie dann entschieden. Der Anschlusstreffer spricht für die Moral unserer Mannschaft.

Julius Biada: Wenn man sich den Spielverlauf anschaut, ist die Enttäuschung riesengroß. Das Spiel ist quasi nach drei Minuten gelaufen. Wir haben uns sehr viel genommen. Ich kann die Entscheidung beim Elfmeter nur schwer nachvollziehen, weil es aus meiner Sicht eine Mehrfachbestrafung ist. Im Endeffekt wurde es so entschieden. Wir waren dennoch noch im Spiel, haben schnell umgeschaltet und sind zu Abschlüssen gekommen. Letztlich hat dann auch das Quäntchen Glück gefehlt. Bei meinem Tor spekuliere ich ein bisschen auf den Fehler, da ist auch etwas Glück dabei. Im Endeffekt können wir uns dafür aber nicht kaufen.