Drei Fragen an… „Wir werden Schweinfurt auf keinen Fall unterschätzen“

Mittelfeldspieler Eroll Zejnullahu bereitete nach seiner Einwechslung gegen den FC Ingolstadt das entscheidende 1:0 von Andrew Wooten vor. Im Kurzinterview sprach der 22-Jährige über den Sieg gegen die Schanzer, seine Vorlage und das kommende Duell im DFB-Pokal mit dem 1. FC Schweinfurt.

Hallo Eroll, im ersten Heimspiel der Saison habt ihr den Bundesligaabsteiger FC Ingolstadt mit 1:0 besiegt. Wie wichtig war dieser Dreier für Euer Selbstvertrauen nach dem späten Ausgleich in Kiel?

„Das Unentschieden in Kiel war ziemlich bitter, da es sich, aufgrund des späten Ausgleichs, eher wie eine Niederlage angefühlt hat. Umso wichtiger war dann der Sieg gegen den FC Ingolstadt, der ein Top-Favorit auf den Aufstieg ist. Wir waren über die gesamten 90 Minuten hinweg sehr konzentriert und haben deshalb den Sieg zurecht eingefahren.“

Nach Deiner Einwechslung hast Du das entscheidende Tor gegen den FC Ingolstadt vorbereitet. Wie sehr hast Du Dich darüber gefreut, der Mannschaft weiterhelfen zu können?

„Zunächst ist es wichtig, dass wir als Mannschaft die drei Punkte einfahren. Alles andere ist für mich ein Bonus. Klar freut es mich, dass ich einen Scorerpunkt sammeln konnte und ich hoffe, dass viele weitere noch folgen werden.“

Am kommenden Sonntag steht die erste Runde des DFB-Pokals beim 1. FC Schweinfurt 05 an. Mit welchen Zielen reist Ihr nach Unterfranken?

„Wir werden den Gegner auf keinen Fall unterschätzen, denn die Mannschaften aus der Regionalliga können auch viel laufen und sehr gut mit dem Ball umgehen. Wir werden die Begegnung nicht auf die leichte Schulter nehmen! Sollten wir das abrufen, was wir im Stande sind zu leisten, dann werden wir diese Partie für uns entscheiden und in die zweite Runde des DFB-Pokals einziehen.“