Endlich geht es wieder los!

Am kommenden Samstag, den 04. August, ist der SV Sandhausen im ersten Zweitligaspiel der Saison 2018/19 zu Gast bei der SpVgg Greuther Fürth. Anpfiff im Sportpark Ronhof | Thomas Sommer ist um 15:30 Uhr. Außer dem langzeitverletzten Tim Knipping steht Trainer Kenan Kocak der gesamte Kader im Training zur Verfügung.

Gelungene Vorbereitung

„Sehr zufrieden“ ist SVS-Trainer Kenan Kocak mit der Vorbereitung auf die Zweitliga-Saison 2018/19. Engagement und Einsatz der Mannschaft seien einmal mehr vorbildlich gewesen. Jedoch sei er aus den Jahren davor auch nichts anderes gewohnt gewesen, so der 37-Jährige. „Alle haben wie immer voll mitgezogen und wir können definitiv von einer gelungenen Vorbereitung sprechen.“

(Fast) alle Mann an Bord

Einer Vorbereitung, in der der SVS diesmal von größerem Verletzungspech verschont geblieben ist. Das wiederum war in den letzten Jahren selten bis gar nicht der Fall. Einzig Innenverteidiger Tim Knipping, der sich am letzten Spieltag der Vorsaison den Unterschenkel brach und aktuell noch in der Reha ist, wird noch einige Zeit fehlen. Korbinian Vollmann, Andrew Wooten (beide Muskelfaserriss) und Nejmeddin Daghfous (Schlag auf die Wade) sind nach kleineren Blessuren aus den Testspielen mittlerweile wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen, haben jedoch noch Nachholbedarf. Ebenso Denis Linsmayer, der den Beginn der Vorbereitung aufgrund eines Knochenödems verpasst hatte. Des Weiteren sind auch Philipp Klingmann (Schädelbruch), Ken Gipson (Wadenbeinbruch) und Tim Kister (Mittelfußbruch) wieder voll belastbar und arbeiten sich Schritt für Schritt zurück an ihr altes Leistungsniveau.

Jeder muss sich beweisen

Eine Stammplatz-Garantie gebe es trotzdem nicht, stellte Kocak unmissverständlich klar. „Sicherlich werden auch harte Entscheidungen gefällt“, so der Coach. Jeder müsse sich nach wie vor in jedem Training beweisen und zeigen, dass er in die Startelf gehört. „Da spielen auch die Follower-Zahlen keine Rolle“, sagte Kocak mit einem Augenzwinkern.

34 Spieltage gemeinsam mit den Fans genießen

Dennoch ist die Vorfreude auf die siebte Zweitliga-Saison groß am Hardtwald. „Es ist immer schön, wenn die Vorbereitung vorbei ist und es endlich losgeht“, so Kister. „Wir sind alle heiß auf den Samstag und brennen darauf, die ersten drei Punkte mitzunehmen.“ Denn hitzig werde es auf jeden Fall. Und das nicht nur aufgrund der Temperaturen. „Das Wetter darf keine Ausrede sein“, stellte Kocak klar. Immerhin müsse Greuther Fürth mit denselben Bedingungen zurechtkommen, wie die Schwarz-Weißen. Die Kleeblätter verfügen zudem über eine gute Mischung aus erfahrenen Spielern wie Marco Caligiuri und individueller Klasse, wie zum Beispiel mit Stürmer Julian Green. „Das wird am Samstag eine schwere Aufgabe, der wir uns aber sehr gerne stellen“, mahnte Kocak. „Wir sind gut vorbereitet und wollen am Samstag etwas Zählbares mit an den Hardtwald nehmen. Wir möchten weiterhin attraktiven Fußball spielen und die Saison 34 Spieltage lang gemeinsam mit unseren Fans genießen. Unser Ziel ist es, eine sorgenfreie Runde zu spielen. Und den ersten Schritt wollen wir am Samstag in Fürth machen.“

Zu den Video-Highlights auf HardtwaldTV geht's HIER!