Faktencheck Eintracht Braunschweig – SV Sandhausen

Am kommenden Sonntag reist der SV Sandhausen zur Eintracht aus Braunschweig (Anpfiff 13:30 Uhr). Zur Begegnung mit den Niedersachsen nachfolgend die wichtigsten Daten und Fakten:

Braunschweig und wir: Sandhausen hat sieben der acht Zweitliga-Duelle gegen Braunschweig verloren. Gegen kein anderes Team kassierte Sandhausen so viele Niederlagen im Unterhaus.

Zweitbester Saisonstart: Trotz der Niederlage gegen Düsseldorf: Sieben Punkte nach vier Spieltagen bedeuten den zweitbesten Sandhäuser Saisonstart der Zweitliga-Geschichte. Nur 2015/16 holte der SVS nach vier Partien mehr Zähler.

Verschiedene Torschützen: Die acht Saisontore der Sandhäuser wurden von sieben verschiedenen Spielern erzielt: Spitzenwert im Unterhaus.

Möglicher Rekord: Trifft Sandhausen auch in Braunschweig, so hätte man in jedem Pflichtspiel der Saison 17/18 mindestens ein Tor erzielt. Solch eine Serie gelang dem SVS zuvor nur im Dezember 2012. Damals trafen die Sandhäuser sogar in sieben Partien hintereinander, diesen Rekord könnte man in Braunschweig einstellen.

Konzentrierte Defensive: Verlass ist auf die vor allem im ersten Durchgang äußerst konzentrierte Abwehr-Leistung: Saisonübergreifend mussten die Sandhäuser in ihren letzten sieben Zweitliga-Partien kein Tor vor dem Seitenwechsel hinnehmen.

Heimstärke: Die Löwen sind saisonübergreifend seit neun Heimpartien ungeschlagen in der 2. Liga, holten dabei sechs Siege und drei Remis. Insgesamt verlor Braunschweig im Unterhaus nur eines der letzten 19 Heimspiele.

Noch ungeschlagen: Nach dem 1:1 am vierten Spieltag in Kaiserslautern ist Eintracht Braunschweig als eines von fünf Teams noch unbesiegt im Unterhaus, spielte dabei aber auch drei Mal remis und steht bei aktuell sechs Punkten.

Referee: Sven Jablonski (Bremen)

Assistenten: Jan Neitzel-Petersen (Hamburg), Viatcheslav Paltchikov (Lübeck)

Vierter Offizieller: Markus Wollenweber (Mönchengladbach)