Faktencheck zur Partie 1. FC Nürnberg – SV Sandhausen

Am morgigen Samstag (13 Uhr) reist der SV Sandhausen ins fränkische Max-Morlock-Stadion. Zur Begegnung mit dem 1. FC Nürnberg nachfolgend die wichtigsten Daten und Fakten:

Noch kein Remis: Vier Club-Siegen stehen zwei Erfolge des SVS gegenüber. Die Franken gewannen vier der letzten fünf Duelle, unterlagen aber im letzten Heimspiel vor fast genau einem Jahr mit 1:3. Während Nürnberg in allen sechs Spielen gegen Sandhausen mindestens einmal traf, blieb der SVS viermal torlos (bei allen Niederlagen).

Ein Sieg aus den letzten sechs Spielen: Der SVS gewann nur eines der letzten sechs Spiele (am 14. Spieltag mit 2:1 in Darmstadt), zudem gab es ein Remis und vier Niederlagen. In der Tabelle rutschte Sandhausen auf Platz sieben ab - die in dieser Saison bisher schlechteste Platzierung.

Beste Defensive: Sandhausen stellt mit 15 Gegentoren die beste Defensive der Liga. Zu null spielte der SVS in den letzten sechs Partien aber nie. Eine längere Gegentorserie hatte der SVS zuletzt vor drei Jahren, von September bis November 2014 waren es sieben Partien.

Gegentorserie: Nürnberg spielte in den letzten 13 Partien nie zu null. In der 2. Liga gab es zuletzt von Dezember 1995 bis Mai 1996 solch eine lange Gegentorserie (auch 13 Spiele), länger war sie nur von August bis November 1994 (14 Spiele).

Auswärtsschütze: Richard Sukuta-Pasu erzielte alle seine vier Saisontore auswärts, u.a. schoss er in den letzten beiden Auswärtsspielen (1:2 in Fürth und 2:1 in Darmstadt) alle drei Tore der Sandhäuser. Ein Einsatz morgen ist jedoch noch fraglich.

Mäßige Heimbilanz: Zu Hause ist die Bilanz des FCN mit drei Siegen in acht Spielen (bei zwei Remis und drei Niederlagen) noch nicht aufstiegsreif. Die drei Heimsiege gab es nur gegen Teams aus dem Tabellenkeller (Bochum, Dresden und Kaiserslautern).

Torjäger: Mikael Ishak übernahm mit seinem Doppelpack in Braunschweig die alleinige Führung in der Torschützenliste (elf Tore). Das zwischenzeitliche 2:2 bei der Eintracht war zugleich das 1000. Zweitligator der Franken (eingleisig und zweigleisig).

Treffen mit dem Ex: Manuel Stiefler spielte zwei Jahre für Nürnberg. Von 2008 bis Januar 2010 war er in der 2. Mannschaft aktiv. In der Rückrunde 2009/10 war Stiefler Teil des Profikaders, kam allerdings nie zum Einsatz. Philipp Förster wechselte im Januar 2017 von Waldhof Mannheim nach Nürnberg. Im August verließ er den Club ohne Einsatz in Richtung Sandhausen.

Mögliche Sperre: Kein Spieler muss in dieser Partie eine Sperre absitzen und auch nur ein Akteur ist von einer Sperre bedroht: Sandhausens Nejmeddin Daghfous steht bei vier Verwarnungen.

Schiedsrichter: Patrick Alt (Heusweiler)

Assistenten: Benjamin Bläser (Niederzier), Katrin Rafalski (Bad Zwesten)

Vierter Offizieller: Timo Klein (Neunkirchen)