Faktencheck zur Partie SSV Jahn Regensburg – SV Sandhausen

Am morgigen Sonntag (13:30 Uhr) gastiert der SV Sandhausen in der Continental Arena beim SSV Jahn Regensburg. Zur Begegnung mit dem „Jahn“ nachfolgend die wichtigsten Daten und Fakten:

Regensburg und wir: Der Jahn gewann nur die Zweitliga-Premiere beim SVS im September 2012 (2:1). Die letzten beiden Duelle gingen an Sandhausen: Auf den 3:1- Auswärtssieg in der Saison 2012/13 folgte der 2:0-Hinspielerfolg im eigenen Stadion (Oktober 2017).

Richtungsweisendes Duell: Der SVS geht vom fünften Platz, der Jahn von Rang sechs in die Partie. Beide Mannschaften haben vier Punkte Rückstand auf den Aufstiegsrelegationsplatz (Kiel).

Beste Defensive: Sandhausen stellt auch nach dem 1:1-Remis gegen Aue die beste Defensive in der 2. Liga. Kein Team kommt an die 22 Gegentreffer des SVS heran.

Langer Atem: Die Kurpfälzer erzielten 21 ihrer 28 Zweitliga-Saisontore in der zweiten Halbzeit, die 75% sind anteilig der höchste Wert. Seit Lucas Hölers 1:0 beim 3:1-Sieg gegen Bielefeld am 17. Spieltag erzielte der SVS jeden seiner neun Treffer nach der Pause.

Starke Rückrunde: Regensburg verlor zwar am letzten Spieltag in Braunschweig (1:2), holte aus den acht Rückrundenspielen aber gute 14 Zähler (wie Duisburg) – nur Tabellenführer Düsseldorf (16) punktete in der zweiten Saisonhälfte öfter.

Gefährliche Standards: Die Regensburger erzielten sieben ihrer letzten acht Tore nach einem ruhenden Ball. Nur Heidenheim und Kiel (je 19) verzeichnen in der laufenden Zweitliga-Saison mehr Standardtore als die Oberpfälzer (17, wie Union).

Treffen mit dem Ex: Marvin Knoll kam im Januar 2015 vom SV Sandhausen, für den er ab Sommer 2013 im Unterhaus zehn Partien bestritt. Benedikt Gimber war in der Hinrunde 2016/17 von Hoffenheim an den SVS verliehen, blieb aber ohne Zweitligaeinsatz. Auch Marc Lais spielte von Juli 2013 bis Januar 2014 ein halbes Jahr für den SVS. Sandhausens Torwart-Trainer Erol Sabanov stieg 2005/06 mit Jahn Regensburg aus der Regionalliga Süd ab.

Torjäger: Beim SVS ist nach wie vor Richard Sukuta-Pasu mit sechs Treffern bester Torjäger. Innenverteidiger Marvin Knoll ist mit fünf Saisontoren nach Marco Grüttner (zehn) der beste Schütze des Jahn. Seine Spezialität: Ruhende Bälle. Er verwandelte drei direkte Freistöße und zwei Elfmeter (zuletzt in Braunschweig).

Mögliche Sperren: Kein Spieler ist für diese Partie gesperrt. Regensburgs Sebastian Nachreiner muss aufpassen, nachdem er in Braunschweig seine vierte Gelbe Karte kassiert hat, ebenso wie die Kollegen Marvin Knoll, Marco Grüttner und Andreas Geipl. Sandhausens Tim Knipping sah am 25. Spieltag seine vierte Verwarnung, er ist wie Nejmeddin Daghfous (ebenfalls vier Gelbe Karten) von einer Sperre bedroht.

Schiedsrichter: Arne Aarnink (Nordhorn)

Assistenten: Eric Müller (Bremen), Andreas Steffens (Mechernich)

Vierter Offizieller: Asmir Osmanagic (Stuttgart)