Faktencheck zur Partie SV Darmstadt 98 – SV Sandhausen

Am morgigen Samstag reist der SV Sandhausen ins Merck-Stadion am Böllenfalltor, um gegen den SV Darmstadt 98 in der 2. Bundesliga anzutreten. Zur Partie mit den Lilien nachfolgend die wichtigsten Daten und Fakten:

Darmstadt und wir: In der 2. Liga treffen Darmstadt und Sandhausen zum fünften Mal aufeinander. 2014/15 gewannen die Lilien beide Duelle, in der Vorsaison holte Sandhausen vier von sechs möglichen Punkten gegen Darmstadt. Mit Darmstadt (33 Punkte) und Sandhausen (17 Punkte) treffen der beste und der schwächste Zweitligist im Kalenderjahr 2018 aufeinander.

Zweikampfstärke: Der SV Sandhausen ist die zweikampstärkste Mannschaft der Liga (54% gewonnene Zweikämpfe).

Defensive stabilisiert: In den letzten drei Pflichtspielen gab es nur ein Gegentor (6:0 im Pokal in Oberhausen, 0:1 in Bochum und 0:0 gegen Union in der 2. Liga).

Zeit für einen Treffer: Sandhausen gewann nur eines der letzten 15 Zweitligaspiele (sechs Remis, acht Niederlagen) – mit 2:0 Mitte April in Duisburg – und blieb saisonübergreifend in sechs der letzten sieben Ligaspielen ohne Tor.

Heimstärke: Die Lilien sind saisonübergreifend seit acht Heimspielen ungeschlagen (fünf Siege, drei Remis) und feierten zuletzt vier Heimsiege in Folge. Mit dem fünften Heimsieg in Folge könnte Darmstadt den Vereinsrekord aus dem Herbst 1986 einstellen.

Top-Scorer: Tobias Kempe war in seinen letzten 15 Zweitligaspielen an elf Toren beteiligt (acht Tore, drei Vorlagen) – nur Sebastian Andersson an mehr in diesem Zeitraum (zwölf). Gegen kein Team erzielte Kempe in der 2. Liga mehr Tore als gegen den SVS (drei).

Treffen mit dem Ex: Aytac Sulu wurde beim SV Sandhausen ausgebildet und wechselte dann im Jahr 2005 zum Bahlinger SC. Gerhard Kleppinger, Co-Trainer beim SVS, war bereits von 1993 bis 1996 und von 2006 bis 2009 Cheftrainer bei den Lilien. In den Jahren 1975 bis 1980 und 1991 bis 1996 stand Kleppo bereits als Spieler für den SVD auf dem Platz. Geschäftsführer Sport Otmar Schork schnürte von 1978 bis 1980 für die 2. Mannschaft der Lilien die Fußballschuhe.

Schiedsrichter: Johann Pfeifer (Rodgau)

Assistenten: Tim Skorczyk (Salzgitter), Viatcheslav Paltchikov (Lübeck)

Vierter Offizieller: Andreas Steffens (Mechernich)