NUERNBERG, GERMANY - JULY 03: (rear, L-R) Michael Fuchs, Georg Margreitter, Lukas Muehl, Patrick Erras, Philipp Foerster, Hanno Behrens, Eduard Loewen, Physiotherapist Sascha Rurainski, (2nd, L-R) Tobias Dippert, Cedric Teuchert, Enrico Valentini, Kevin Moehwald, Abdelhamid Sabiri, Enis Alushi, Miso Brecko, Physiotherapist Milan Gubov, Physiotherapist James Morgan, (3rd, L-R) Headcoach Michael Koellner, Assistant coach Boris Schommers, Rurik Gislason, Lukas Jaeger, Mikael Ishak, Ondrej Petrak, Sebastian Kerk, Tobias Kempe, Lucas Hufnagel, Marko Riegel, , PD Dr. Matthias Brem,(front, L-R) Edgar Salli, Tim Leibold, Laszlo Sepsi, Thorsten Kirschbaum, Fabian Bredlow, Alexander Fuchs, Patrick Kammerbauer and Dennis Lippert of 1. FC Nuernberg pose during the team presentation at Sportpark Valznerweiher on July 3, 2017 in Nuremberg, Germany.

Gegnervorschau: 1. FC Nürnberg

Zum letzten Auswärtsspiel des Jahres ist der SVS am 16. Spieltag zu Gast beim 1. FC Nürnberg. Anpfiff im Max-Morlock-Stadion ist am kommenden Samstag, den 02. Dezember, um 13 Uhr.

Unser Gegner

Im Mai 1900 gegründet war der 1. FC Nürnberg mit insgesamt neun Deutschen Meisterschaften über 60 Jahre lang Deutscher Rekordmeister. Erst 1987 löste ihn der FC Bayern München ab, was noch heute als einer der Hauptgründe für die große Rivalität der beiden Vereine angesehen wird. Seither wird der 1. FC Nürnberg häufig als „Fahrstuhlmannschaft“ zwischen der 1. und 2. Liga betitelt. Zwischen 1969 und 2014 gelangen den Franken sieben Aufstiege, acht Mal musste man den Gang ins Unterhaus antreten. Damit ist Nürnberg in beiden Kategorien der alleinige Rekordhalter.

Seine Heimspiele trägt der Club im Max-Morlock-Stadion aus, das nach den Umbaumaßnahmen anlässlich der Fußball-WM 2006 in Deutschland sowie einer Erweiterung im Gästebereich 2012 mittlerweile 50.000 Zuschauer fasst.

Nürnberg aktuell

Seit zwei Spielen wartet der FCN auf einen Heimsieg. Nürnberg steht nach dem 2:2-Unentschieden gegen Spitzenreiter Holstein Kiel und dem 3:2-Auswärtserfolg bei Eintracht Braunschweig aktuell mit 26 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. Somit trennen den SVS vom Club vier Plätze und fünf Punkte. Obwohl das Team von Michael Köllner zu Hause gegen die Kieler Störche seit der 62. Minute mit 2:0 führte, brachten die Nürnberger diesen Vorsprung nicht über die Zeit. Dabei fiel der Ausgleich durch den Ex-Sandhäuser Alexander Mühling in der 88. Minute. Schon im vorletzten Heimspiel gegen den FC Ingolstadt fiel der Siegtreffer der Gäste erst kurz vor Schluss. Dennoch befinden sich die Franken nach wie vor auf Aufstiegskurs. Nach dem letzten Abstieg 2014 und dem Scheitern in der Aufstiegsrelegation in der Saison 15/16 gegen die Frankfurter Eintracht soll in dieser Spielzeit endlich die Rückkehr ins Oberhaus gelingen.

Nürnberg und wir

Die wohl denkwürdigste Partie gegen die Franken gab es in der ersten Runde der DFB-Pokalsaison 13/14 am Sandhäuser Hardtwald. Nachdem es nach 90 Minuten plus Verlängerung noch immer 1:1 stand, musste der Sieger im Elfmeterschießen ermittelt werden. Der SVS verwandelte alle vier Versuche, während Keeper Manuel Riemann zweimal parierte und zum Sandhäuser Pokalhelden avancierte.

In der Liga folgten daraufhin in sechs Spielen vier Niederlagen bei nur zwei Siegen. Der letzte davon gelang in der abgelaufenen Saison. Fast auf den Tag genau ein Jahr ist es her, dass der SV Sandhausen am 15. Spieltag einen eminent wichtigen 3:1-Auswärtssieg beim 1. FC Nürnberg feiern konnte. Beim damaligen Wiedersehen mit dem ehemaligen SVS-Trainer Alois Schwartz brachten Andrew Wooten, Philipp Klingmann und Daniel Lukasik die Schwarz-Weißen auf die Siegerstraße. Kapitän Stefan Kulovits musste nach seiner gelb-roten Karte in der 42. Minute den Rest des Spiels von außen verfolgen.

Auch am Samstag kann der Österreicher nach seinem Unterarmbruch in Darmstadt nur als Zuschauer mitwirken. Aber sowohl vor einem Jahr in Nürnberg, als auch in Darmstadt hat der SVS bewiesen, dass er den Ausfall der „Kampfgelse“ gemeinsam als Team kompensieren kann.

Besonderer Anreiz für alle SV-Fans: Vom 01. bis zum 24. Dezember findet in Nürnberg der weltbekannte Christkindlesmarkt statt. Mitfahren lohnt sich also gleich doppelt.

Also: Auf geht’s SV, kämpfen und siegen!