BIELEFELD, GERMANY - JULY 22: The team (back row L-R) staff member Rainer Schonz, Henri Weigelt, Florian Hartherz, Brian Behrendt, Fabian Klos, Julian Boerner, Manuel Prietl, Andraz Sporar, Nils Quaschner and staff member Dirk Westerhold (2nd back row L-R) team doctor Dr. Andreas Elsner, team doctor Dr. Tim Niedergassel, team doctor Dr. Stefan Budde, Stephan Salger, Florian Dick, Soeren Brandy, physiotherapist Michael Schweika, physiotherapist Mario Bertling and physiotherapist Samuel da Costa (2nd front row L-R) goalkeeper coach Marco Kostmann, assistant coach Reinhard Schnittker, staff member Philipp Heithoelter, Andreas Voglsammer, Christopher Noethe, Tom Schuetz, Konstantin Kerschbaumer, assistant coach Sebastian Hille, assistant cosch Carsten Rump and head coach Jeff Saibene (front row L-R) Keanu Staude, Nils Teixeira, Christoph Hemlein, Nikolai Rehnen, Stefan Ortega Moreno, Baboucarr Gaye, Patrick Weihrauch, Leandro Putaro and David Ulm poses during the Second Bundesliga team presentation of Arminia Bielefeld at Schueco Arena on July 4, 2017 in Bielefeld, Germany. (Photo by Thomas Starke/Bongarts/Getty Images)

Gegnervorschau: DSC Arminia Bielefeld

Zum letzten Heimspiel der Hinrunde und gleichzeitig vorletzten des Jahres 2017 empfängt der SVS am 17. Spieltag den Tabellenfünften DSC Arminia Bielefeld. Anpfiff im BWT-Stadion am Hardtwald ist am kommenden Sonntag, den 10. Dezember um 13:30 Uhr.

Unser Gegner

Der Verein aus Ostwestfalen wurde im Mai 1905 als Erster Bielefelder Fußballclub Arminia gegründet und war bereits damals durch die heutigen Vereinsfarben Schwarz, Weiß und Blau gekennzeichnet. Bereits wenige Jahre später wurde mit der Westfalenmeisterschaft der erste große Erfolg gefeiert. 1922 und 1923 scheiterte man jeweils im Viertelfinale der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft. Im Jahre 1926 gab sich der Verein schließlich seinen heutigen Namen: Deutscher Sportclub (DSC) Arminia. Zeitgleich bezog man die Alm als neue Spielstätte.

Heute umfasst der DSC insgesamt 12.361 Mitglieder und neun Abteilungen. Neben Hockey, Eiskunstlauf und Billard bietet der Verein auch Rollstuhlsport an. Die erste Fußball-Herrenmannschaft ist in der SchücoArena (26.515 Plätze) beheimatet und spielte insgesamt 17 Jahre lang in der Bundesliga, zuletzt von 2004 bis 2009. In der Saison 10/11 musste man gar den Gang in die 3. Liga antreten, aus der man 12/13 wieder aufstieg, um ein Jahr später abermals den Gang in die dritthöchste Spielklasse anzutreten. In der damaligen Abstiegsrelegation schien die Arminia nach einem 3:1-Auswärtserfolg im Hinspiel gegen den SV Darmstadt 98 fast schon gerettet. Das Rückspiel endete nach hochdramatischen 120 Minuten mit 2:4 nach Verlängerung – Bielefelds erneuter Abstieg war besiegelt.

Trotz des Rückschlags ließ sich die Vereinsführung nicht aus dem Konzept bringen und strebte abermals den Wiederaufstieg an, der mit der Drittligameisterschaft 14/15 eindrucksvoll geglückt ist. Seither erreichte der DSC in der 2. Liga den 12. und den 15. Platz. Aktuell befindet sich das Team von Cheftrainer Jeff Saibene auf dem 5. Rang und kann die Blickrichtung eher nach oben, als nach unten richten.

Bielefeld aktuell

Bis zur ersten Runde des DFB-Pokals startete Arminia Bielefeld perfekt in die Spielzeit 2017/18. Denn gegen Aufsteiger Jahn Regensburg und bei der SpVgg Greuther Fürth gewann der DSC jeweils mit 2:1. In der ersten Runde des Vereinspokals schied die Arminia dann zwar bei Fortuna Düsseldorf nach Verlängerung aus, kehrte danach aber mit einem 2:0-Erfolg über Bochum wieder makellos in den Liga-Alltag zurück.

Nach zuletzt fünf Partien ohne Sieg konnte Arminia Bielefeld bei Schlusslicht Kaiserslautern mit einem 2:0-Erfolg wieder einen Dreier feiern, der sie in der Tabelle am SV Sandhausen um einen Zähler vorbeiziehen ließ. Hier belegen die Ostwestfalen aktuell mit 25 Punkten aus 16 Partien den fünften Tabellenrang. Vergangene Woche schoss die Saibene-Elf in der heimischen SchücoArena den FC St.Pauli mit 5:0 aus dem Stadion.

Bielefeld und wir

Der letzte Sieg des SVS gegen Arminia Bielefeld stammt vom 16. März 2014, als Nicky Adler beim 1:0-Sieg einziger Schütze war. In der 2. Liga konnte Arminia Bielefeld von insgesamt sechs Duellen vier für sich entscheiden. Eine Partie gewann der SVS, ein Spiel endete mit einem torlosen Remis.

Weitere zwei Duelle gab es in der 3. Liga: Hier trennten sich die beiden Mannschaften am Hardtwald mit einem 0:0-Unentschieden, ehe der SVS in Bielefeld mit 3:1 gewann. Im DFB-Pokal schied Sandhausen zweimal gegen die Ostwestfalen aus (3:6 und 1:4).

Die letzte Begegnung zwischen dem SV Sandhausen und Arminia Bielefeld endete mit einer 1:3-Niederlage des SVS im heimischen BWT-Stadion am Hardtwald. Am 07. April der Vorsaison sorgte Markus Karl für den Sandhäuser Ehrentreffer. Der SVS hat gegen die Ostwestfalen somit einiges wieder gutzumachen.

Also: Auf geht’s SV, kämpfen und siegen!

Zu den TICKETS!