Kister, Daghfous und Jansen machen Fortschritte

Während sich die Profis des SV Sandhausen noch bis Montag im Trainingslager im türkischen Lara auf die Rest-Rückrunde vorbereiten, arbeiten Tim Kister, Nejmeddin Daghfous und Maximilian Jansen individuell an ihrem Comeback.

Kister und Daghfous trainieren derzeit intensiv mit Physiotherapeut Joachim Krainz auf dem Trainingsplatz im BWT-Stadion am Hardtwald. Dabei stehen vor allem Koordination und Beweglichkeit im Vordergrund. Während Daghfous nach seinem im August erlittenen Kreuzbandriss bereits seit einigen Tagen wieder mit Ball agiert, muss Kister noch ohne Spielgerät auskommen. Der Innenverteidiger erlitt im Oktober im DFB-Pokalspiel beim 1. FC Heidenheim einen Mittelfußbruch. Es war nach seinem Trainingsunfall im vergangenen März bereits der Zweite im Jahr 2018.

Währenddessen arbeitet Max Jansen in der Reha in Donaustauf an seiner Rückkehr. Den Mittelfeldakteur plagen derzeit Adduktorenprobleme, er ist aber zuversichtlich, was seine baldige Rückkehr ins Mannschaftstraining betrifft: „Das Training verläuft von Tag zu Tag besser und ich bin sogar schon wieder am Ball. Ich hoffe, in der nächsten Woche wieder langsam ins Mannschaftstraining einsteigen zu können.“

Am kommenden Sonntag bestreitet der SV Sandhausen sein zweites Testspiel im Trainingslager. Gegner ist um 13 Uhr MEZ der Drittligist F.C. Hansa Rostock, der sein diesjähriges Trainingslager in Belek absolviert.