Kleppinger, Ischdonat und Glibo leiten das Training

Die Zweitliga-Mannschaft des SV Sandhausen hat die Vorbereitung auf die neue Saison 2016/17 aufgenommen.

Alle 27 Spieler des neuen Kaders fanden sich zum leichten Aufgalopp im Hardtwaldstadion ein. Nur einer fehlte: Alois Schwartz. Jürgen Machmeier, Präsident des SVS, informierte die Fans auf den Rängen, dass der Wechsel des Coachs zum Ligakonkurrenten 1. FC Nürnberg zum Zeitpunkt der Übungseinheiten mündlich besprochen, gleichwohl noch nichts unterschrieben sei. Der Präsident drückte sein Bedauern über die Entscheidung Schwartz' aus und dankte dem scheidenden Trainer für drei erfolgreiche Jahre. "Die sportliche Leitung werden Co-Trainer  Gerhard Kleppinger, Torwarttrainer Daniel Ischdonat und U 23-Trainer Kristjan Glibo in den nächsten Tagen übernehmen", sagte Machmeier. Man werde zeitnah einen neuen Coach präsentieren, gleichsam sei eine interne Lösung möglich. Auch wenn die Zeit dränge, werde es keinen Schnellschuss geben.

Stadionsprecher Wolfgang Hell stellte derweil das SVS-Team vor: Allen voran einen mit "7000 Ligaspielen in Österreich und 8000 Spielen für die österreichische Nationalmannschaft" - Hell meinte es besonders gut mit SVS-Kapitän Stefan Kulovits. Die Zugänge Julian Derstroff, Lucas Höler (beide FSV Mainz 05 II), Daniel Gordon (Karlsruher SC), Markus Karl (1. FC Kaiserslautern), Tim Knipping (Borussia Mönchengladbach II), Maximilian Jansen (Hallescher FC) sowie Benedikt Gimber (TSG 1899 Hoffenheim) wurden mit mehr Wahrheitsgehalt in den statistischen Daten willkommen geheißen.

Reduziert an den Übungseinheiten beteiligten sich Torhüter Marco Knaller (nach Leisten-OP) und die Mittelfeldspieler Manuel Stiefler (Rekonvaleszenz nach Kreuzbandriss) sowie Erik Zenga (Sprunggelenks-OP).