Marcel Schuhen (Torwart/SV Sandhausen) und Nejmeddin Daghfous (SV Sandhausen) nach dem Spiel beim Spiel SV Sandhausen gegen die SpVgg Greuther Fuerth am 06.04.2018 in der 2. Fussball Bundesliga, Foto: Michael Bermel/Eibner

„Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen“

Die Stimmen zum Spiel SV Sandhausen – SpVgg Greuther Fürth:

Jürgen Machmeier: „Wir haben kein schlechtes Spiel gemacht, im Moment fehlt uns einfach etwas das Glück vorm Tor. Aber das ist für uns nichts Neues, das kennen wir aus dem letzten Jahr. Die Jungs arbeiten super und ich bin absolut davon überzeugt, dass wir die notwendigen Punkte noch einfahren werden. Ich denke, dass man in dieser Saison 41 Punkte für den Klassenerhalt brauchen wird. Mit Richi und Andrew ist noch einmal ein hohes Maß an Qualität zurückgekehrt.“

Otmar Schork: „Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Wir haben über weite Strecken ein gutes Spiel abgeliefert, aber wieder einmal die Tore nicht gemacht, trotz 8:0 Ecken für uns. Von daher sind wir natürlich enttäuscht. Wir waren mehrfach dran am Torerfolg. Wir sind froh, dass einige Spieler nun wieder zurückgekehrt sind und das stimmt mich positiv für die nächsten Spiele.“

Kenan Kocak: „Das Spiel hat für uns mit der ersten Chance von Fürth nicht gut angefangen, da wir bei dieser Aktion noch nicht präsent waren. Anschließend haben wir die Kontrolle über das Spiel übernommen und hatten auch einige Torgelegenheiten. Die Gäste haben sich auf das Verteidigen konzentriert und standen in der Defensive kompakt, das hat es für uns sehr schwierig gemacht.“

Marcel Schuhen: „Natürlich sind wir nicht zufrieden, auch wenn wir zu Hause zu Null gespielt haben. Trotzdem ist jeder Punkt für uns wichtig. Wir wollen weiterhin unser Spiel spielen, step by step die Zähler einfahren. Den nächsten Anlauf dafür unternehmen wir nächste Woche in Duisburg.“

Markus Karl: „Wir haben ein stabiles Spiel abgeliefert, hinten die Null gehalten und uns viele gute Torchancen erarbeitet. Trotzdem müssen wir auch wieder mal gewinnen. Wir haben schon in St. Pauli gut gespielt und personell können wir auch bald wieder aus dem Vollen schöpfen. Wenn wir weiterhin so auftreten, dann mache ich mir keine Sorgen. Ich glaube, wenn wir ab jetzt jedes Spiel zu Null spielen, müsste das auch reichen.“