So lief Tag eins beim SparkassenCup 2019

Über 1.400 Zuschauer sahen viele Tore, einen souveränen Gastgeber und die eine oder andere Überraschung am ersten Tag des 19. Rhein-Neckar-Hallenfußballturniers in Ketsch.

Sandhausen startet mit zwei Siegen

Den Auftakt machte der SV Sandhausen, der das Turnier gegen den Oberligisten TuS Mechtersheim eröffnete. Philipp Klingmann, Aleksandr Zhirov und Fabian Schleusener sorgten mit ihren frühen Toren schnell für klare Verhältnisse. Danach ließ es der SVS etwas ruhiger angehen und Mechtersheim kam besser ins Spiel. Keeper Rick Wulle hielt mit starken Paraden lange die Null, doch Max Lieberknecht verkürzte auf 1:3. Im weiteren Verlauf lag der Anschlusstreffer in der Luft, doch erneut Wulle und Markus Karl auf der Linie verhinderten drei Minuten vor Schluss einen weiteren Treffer des TuS. Im Gegenzug legte Schleusener mustergültig auf Andrew Wooten auf und Sekunden vor dem Ende stellte Karim Guédé den 5:1-Endstand her.

Im zweiten Gruppenspiel traf der SVS auf den Landesligisten SG ASV/DJK Eppelheim. Wieder war es Klingmann, der den SVS nach starkem Zuspiel von Karl sehenswert per Hackentrick in Führung brachte. Danach wurden die Eppelheimer stärker, schafften es jedoch nicht, den abermals starken Wulle zu überwinden. Für die beruhigende 2:0-Führung sorgte Wooten mit seinem zweiten Turniertreffer, Klingmann und Korbinian Vollmann verpassten die frühzeitige Entscheidung. Die besorgte Mohamed Gouaida mit seinem Treffer zum 3:0-Endstand. Somit steht der SV Sandhausen schon nach dem ersten Turniertag im Viertelfinale.

Koschinat zufrieden

Entsprechend positiv fiel auch das Zwischenfazit von Cheftrainer Uwe Koschinat aus: „Wir sind das Turnier mit der entsprechenden Ernsthaftigkeit angegangen, ohne dass der Spaß dabei zu kurz kam. Spaß hast Du aber nur bei dem entsprechenden Erfolg und in den ersten beiden Spielen haben die Jungs das wirklich hervorragend gemacht. So kann es weitergehen.“ Der 47-Jährige, der seine Mannschaft ebenso engagiert coachte, wie im Liga-Betrieb, ist schon nach dem ersten Tag von der Idee des SparkassenCups begeistert. „Hier herrscht eine sehr interessante Mischung aus Vereinen mit einem gewissen Anspruchsdenken, aber auch jene, die voll in ihrer Rolle als Underdog aufgehen. Man findet auch bei den unterklassigen Vereinen überragende Fußballer, die technisch den Profis in kaum etwas nachstehen. Und genau das macht den Reiz des Hallenfußballs aus, nämlich dass auch die Kleinen die Großen schlagen können.“ Für den morgigen Turniertag gibt der Fußballlehrer, auch wenn der SVS bereits im Viertelfinale steht, eine klare Marschroute vor: „Die nächste Runde ist erreicht und wir wollen morgen im abschließenden Gruppenspiel Schwung für die K.O.-Phase aufnehmen. Da müssen wir dann voll da sein und das werden wir auch tun.“

Die Ergebnisse des Tages in der Übersicht:

Gruppe A

SV Sandhausen – TuS Mechtersheim 5:1

SG ASV/DJK Eppelheim – Spvgg 06 Ketsch 6:1

SV Sandhausen – SG ASV/DJK Eppelheim 3:0

TuS Mechtersheim – Spvgg 06 Ketsch 4:3

Gruppe B

SV Waldhof Mannheim – TSG Pfeddersheim 2:3

VfB St. Leon – 1. FC Wiesloch 4:1

SV Waldhof Mannheim – VfB St. Leon 2:2

TSG Pfeddersheim – 1. FC Wiesloch 1:3

Gruppe C

VfR Wormatia Worms – SV 98 Schwetzingen 1:2

ASC Neuenheim – FC Türkspor Mannheim 3:2

VfR Wormatia Worms – ASC Neuenheim 2:4

SV 98 Schwetzingen – FC Türkspor Mannheim 7:3

Gruppe D

FC-Astoria Walldorf – VfR Mannheim 2:2

FC Victoria Bammental – FV 1918 Brühl 4:3

FC-Astoria Walldorf – FC Victoria Bammental 2:1

VfR Mannheim – FV 1918 Brühl 5:1