SparkassenCup 2019: Die Gruppen stehen fest

Beim 19. Rhein-Neckar-Hallenfußballturnier um den SparkassenCup der Sparkasse Heidelberg (04 & 05. Januar 2019) wird Fußballfans in der Neurotthalle in Ketsch wieder Budenzauber vom Feinsten geboten. Am gestrigen Dienstag, den 18. Dezember, fanden im Seehotel in Ketsch die Pressekonferenz sowie die Gruppenauslosung mit Losfee Bruno Hübner, Sportdirektor des amtierenden DFB-Pokalsiegers und Europa-League-Teilnehmers Eintracht Frankfurt, statt.

Bereits zum zwölften Mal hintereinander tritt die Sparkasse Heidelberg als Namensgeber des abermals hochkarätig besetzten Turniers auf. Gastgeber ist wieder der Zweitligist SV Sandhausen. Cheftrainer Uwe Koschinat tritt mit seiner Mannschaft dabei als Titelverteidiger an. Nach 2014 und 2016 stemmten die Schwarz-Weißen auch im letzten jahr den Siegerpokal in die Höhe.

Am gestrigen Dienstag fand im Rahmen der offiziellen PK im Seehotel in Ketsch die Gruppenauslosung statt. Zu Gast auf dem Podium waren neben SVS-Geschäftsführer und Turnierorganisator Otmar Schork und Moderator Wolfgang Hell auch SVS-Vize-Präsident Jürgen Rohm, der Bürgermeister der Gemeinde Ketsch Jürgen Kappenstein, der Vorsitzende des Fußballkreises Heidelberg Johannes Kolmer sowie der Präsident des Badischen Fußballverbandes und DFB-Vizepräsident Ronny Zimmermann. Glücksfee war Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner, dessen Sohn Florian von 2013 bis 2016 seine Fußballschuhe für den SV Sandhausen schnürte.

Gemeinsam Rainer Ahrens, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Heidelberg, nahm er die Gruppenauslosung vor und sorgte dabei für einige spannende und brisante Duelle:

Gruppe A wird angeführt vom Gastgeber SV Sandhausen. Der bekommt es in der Vorrunde mit der TuS Mechtersheim, der SG ASV/DJK Eppelheim und der Spvgg 06 Ketsch zu tun. In Gruppe B trifft der SV Waldhof Mannheim auf die TSG Pfeddersheim. Der VfB St. Leon sowie der Qualifikant des Vorrundenturniers in Eppelheim, der 1. FC Wiesloch, vervollständigen die Gruppe. Der VfR Wormatia Worms trifft in Gruppe C auf den SV 98 Schwetzingen, den ASV Neuenheim und den Sieger des Turniers in Bammental, der FC Türkspor Mannheim. Der FC-Astoria Walldorf, der VfR Mannheim, der FC Victoria Bammental sowie der FV 1918 Brühl komplettieren in Gruppe D das Teilnehmerfeld.

Und ein erfolgreiches Abschneiden zahlt sich aus: Der Sieger des Turniers erhält ein Preisgeld in Höhe von 4.000 Euro, der Zweitplatzierte 3.000 Euro, der Drittplatzierte 1.000 Euro und der Vierte 500 Euro. Neben den Mannschaften werden auch die besten Spieler und die stimmungsvollsten Fans ausgezeichnet.

Tickets sind bereits erhältlich bei der Sparkasse Heidelberg in den Filianen Ketsch und Sandhausen, in der Geschäftsstelle des SVS sowie an der Tageskasse.

Zum SPIELPLAN