Manuel Stiefler (SV Sandhausen) im Zweikampf mit Enis Hajri (Duisburg), und Cauly Oliveira Souza (Duisburg) beim Spiel SV Sandhausen gegen den MSV Duisburg am 03.11.2017 in der 2. Fussball Bundesliga, Foto: Michael Bermel/Eibner

SVS unterliegt dem MSV Duisburg

Sandhausen. Der SV Sandhausen verliert im heimischen BWT-Stadion am Hardtwald durch einen frühen Gegentreffer mit 0:1 (0:1) gegen den MSV Duisburg.

Drei Änderungen beim SVS, Kister feiert Jubiläum

Im Gegensatz zur Partie gegen Greuther Fürth änderte SVS-Coach Kenan Kocak seine Mannschaft auf drei Positionen. Für Philipp Förster (Bank), Robert Herrmann und Marcel Seegert (beide nicht im Kader) standen Tim Kister, Stefan Kulovits und Lucas Höler in der Startelf. Innenverteidiger Kister feierte damit seine 100. Zweitliga-Partie beim SV Sandhausen.

Frühe Gäste-Führung

Bereits nach acht Minuten nutzte der Duisburger Moritz Stoppelkamp einen Querschläger der SVS-Defensive aus und versenkte den Ball per Volleyschuss mit der ersten gefährlichen Aktion der Partie im rechten unteren Eck. Nach wenigen Torannäherungen hatte der SVS seine erste gute Chance in der 19. Spielminute. Richard Sukuta-Pasu schob den Ball nach einem schönen Zusammenspiel von Höler und Manuel Stiefler aus kurzer Distanz zwar an Torhüter Mark Flekken vorbei, doch Gerrit Nauber konnte auf der Linie zum Eckball klären.

Rückstand zur Pause

Der SVS ließ sich vom frühen Gegentreffer nicht beeindrucken und spielte auf den Ausgleich. Fünf Minuten vor der Halbzeit flankte Nejmeddin Daghfous gefährlich in den Strafraum, wo Stiefler am langen Pfosten zum Kopfball kommt. Der Duisburger Torhüter tauchte jedoch ab und parierte den Ball. Nur kurze Augenblicke später kam Stiefler kurz vor der Strafraumkante erneut zum Abschluss, doch Flekken krallte sich den Aufsetzer im Nachfassen. Somit ging der SVS trotz guter Chancen, vor allem gegen Ende des ersten Spielabschnitts, mit einem 0:1-Rückstand in die Kabine.

Ohne Wechsel in den zweiten Durchgang

Zur zweiten Halbzeit schickte Trainer Kocak seine Mannschaft unverändert zurück auf den Rasen. Die erste gute Gelegenheit ergab sich in der 58. Minute als mehrere SVS-Akteure nach einem Eckball im Strafraum der Duisburger zum Abschluss kamen, der Ball aber nicht den Weg ins Tor fand. Vor dieser Standardsituation wechselten die Kurpfälzer zum ersten Mal aus. Philipp Förster kam für Kapitän Kulovits in die Begegnung. Zehn Minuten später wechselte Kocak erneut und schickte Sahin Aygünes für Nejmeddin Daghfous auf den Platz.

Wright kommt für die Schlussoffensive

In der 72. Minute ließ Sukuta-Pasu nach einem tollen Steilpass zunächst seinen Gegenspieler mit einem Richtungswechsel stehen und scheiterte dann mit einem starken Abschluss erneut am Gäste-Torhüter, der zum Eckball lenkte. Für die Schlussoffensive wechselte der SVS nochmals aus und brachte Haji Wright für Linksverteidiger Leart Paqarada. Der Stürmer kam kurze Zeit später zu seiner ersten Chance als er einen scharfen Ball in die Mitte spielte, dort jedoch keinen Abnehmer fand. In den letzten Minuten versuchte der SVS nochmal alles, hatte im Abschluss aber das Glück nicht auf seiner Seite. Philipp Klingmann scheiterte mit einem letzten Schussversuch, rabiat gestört von Duisburgs Kapitän Wolze.

Die nächste Liga-Partie bestreitet der SVS dann nach der Länderspielpause am Freitag, den 17.11. (18:30 Uhr) im Auswärtsspiel beim SV Darmstadt 98.

Am kommenden Freitag, den 10.11.2017, tritt der SV Sandhausen während der Länderspielpause zum Testspiel bei Eintracht Frankfurt an. Anpfiff im Riederwaldstadion ist um 15:00 Uhr.

SV Sandhausen: Schuhen – Klingmann, Kister, Knipping, Paqarada (81‘ Wright) – Linsmayer, Kulovits (C, 58‘ Förster) – Daghfous (68‘ Aygünes), Stiefler – Höler, Sukuta-Pasu

MSV Duisburg: Flekken – Hajri (85‘ Wiegel), Bomheuer, Nauber, Wolze (C) – Fröde, Schnellhardt, Oliveira Souza (68‘ Engin), Stoppelkamp – Tashchy, Iljutcenko (77‘ Albutat)

Tore: 0:1 Stoppelkamp (8’)

Zuschauer: 5.652