SVS unterliegt Fortuna Düsseldorf mit 1:2

Sandhausen. Durch einen Last-Minute-Treffer von Rouwen Hennings verliert der SV Sandhausen im heimischen BWT-Stadion am Hardtwald gegen Fortuna Düsseldorf mit 1:2. Lucas Höler brachte den SVS nach 22 Minuten zunächst in Führung.

Karl neben Linsmayer, Derstroff über den Flügel

Im Gegensatz zur Auswärtspartie in Dresden starteten Julian Derstroff und Markus Karl für die Verletzten Marcel Seegert und Stefan Kulovits. In einem 4-2-3-1-System bildeten Tim Kister und Tim Knipping die Innenverteidigung, Karl und Denis Linsmayer, der das Team als Kapitän anführte, agierten im defensiven Mittelfeld.

Schwungvolle Anfangsphase

In den ersten fünf Minuten näherten sich beide Mannschaften oftmals dem gegnerischen Strafraum. Die erste gute Torchance hatte in dieser Phase der SVS nach einer Ecke von Nejmeddin Daghfous, als Kister nur knapp über das Gehäuse von Raphael Wolf köpfte. Durch frühes Pressing störte die Kocak-Elf den Gegner aus Düsseldorf bereits in der eigenen Hälfte, während die Gäste erst ab der Mittellinie angriffen.

Höler köpft den SVS in Führung

Nach 22 Minuten kombinierten sich Linsmayer und Philipp Klingmann auf der rechten Seite in den Strafraum, der Rechtsverteidiger brachte eine punktgenaue Flanke auf den Kopf von Lucas Höler. Der Stürmer köpfte gegen die Laufrichtung des Torhüters zum verdienten 1:0 für den SV Sandhausen ein und erzielte somit sein zweites Saisontor. Im ersten Durchgang glänzte der SVS durch seine stabile Defensive, die kaum eine Torannäherung der Fortuna zuließ. Die gefährlichste Aktion gelang den Gästen in der 40. Minute, als Emir Kujovic nach einer Flanke von Ihlas Bebou im Strafraum völlig frei zum Kopfball kam. Dieser war allerdings zu unplatziert, um Marcel Schuhen zu überwinden.

Düsseldorf gleicht aus

Während die Gäste aus Düsseldorf zum zweiten Durchgang einen Spielerwechsel vornahmen, blieb die Kocak-Elf unverändert. Den besseren Start erwischte die Fortuna: Jean Zimmer passte den Ball in der 52. Spielminute von der rechten Seite des Strafraums in den Rücken der SVS-Abwehr. Bebou nutzte die Chance und verwandelte zum 1:1. Direkt nach dem Ausgleich wechselte der SVS-Coach Erik Zenga, der sein Pflichtspieldebüt feierte, für Eroll Zejnullahu ein. Wenige Augenblicke später kam Haji Wright für Derstroff ins Spiel. Er übernahm die Position von Höler in der Sturmspitze, der auf die linke Seite rutschte.

Großchance zur Führung, Förster kommt zu seinem Debüt

Philipp Klingmann scheiterte nach 59 Minuten aus sieben Metern an Wolf, der kurz vor der Torlinie klären konnte. Zuvor legte Höler auf Leart Paqarada ab, der mit seinem Schuss den rechten Verteidiger fand. Im zweiten Spielabschnitt erspielte sich die Fortuna ein Übergewicht, während der SVS immer wieder auf Kontermöglichkeiten lauerte. Nach 71 Minuten wechselte Kocak zum letzten Mal aus und brachte mit Philipp Förster einen Neuzugang, der im Mittelfeld Karl ersetzte und sein Debüt für den SVS feierte. Düsseldorf hatte in der Endphase die besseren Chancen: Joker Rouwen Hennings kam in der 80. Minute nach einer Kopfball-Vorlage von Bebou völlig frei vor Schuhen zum Schuss. Der Torhüter klärte aber mit einer Glanzparade zum Eckball, der keine weitere Gefahr ausstrahlte.

Auswärtssieg durch Last-Minute-Tor

In der 90. Minute erreichte ein langer Ball Gäste-Stürmer Hennings, der aus linker Position innerhalb des Strafraums abschloss und unhaltbar zur Gäste-Führung ins lange Eck verwandelte. Der SVS warf nun alles nach vorne und kam kurz vor dem Schlusspfiff in Person von Wright noch zu einer Großchance zum Ausgleich. Der Stürmer setzte allerdings die Vorlage von Kister aus fünf Metern knapp über die Latte.

Nach der Länderspielpause reist der SV Sandhausen dann am 10. September (13:30 Uhr) zur Auswärtspartie nach Braunschweig.

SV Sandhausen: Schuhen – Klingmann, Kister, Knipping, Paqarada – Karl (71. Förster), Linsmayer – Daghfous, Zejnullahu (53. Zenga), Derstroff (56. Wright) – Höler

Fortuna Düsseldorf: Wolf – Ayhan, Hoffmann, Gießelmann – Zimmer, Bodzek, Schmitz (46. Lovren) – Sobottka, Neuhaus (75. Hennings) – Kujovic, Bebou (90. Bormuth)

Tore: 1:0 Höler (22.), 1:1 Bebou (52.), 1:2 Hennings (90.)

Zuschauer: 6.769