SVS verzichtet auf Albion Vrenezi

Der SV Sandhausen und der SSV Jahn Regensburg haben sich im Fall Albion Vrenezi auf eine Transferlösung geeinigt.

Am 18. Mai 2017 unterschrieb U23-Spieler Albion Vrenezi von der Regionalliga-Mannschaft des FC Augsburg einen Vertrag beim SV Sandhausen. Der Spieler sollte zunächst in die 3. Liga verliehen werden, um dort Spielpraxis zu sammeln.

Während der Sommerpause machte der SSV Jahn Regensburg Vrenezi ebenfalls ein Angebot. "Der Spieler versuchte daraufhin, eine Vertragsauflösung mit dem SV Sandhausen herbeizuführen, welche der Verein nicht akzeptierte", so Otmar Schork, Geschäftsführer Sport.

Vrenezi unterschrieb dennoch einen Vertrag beim SSV Jahn, ohne den Verein über den bestehenden Vertrag mit dem SVS in Kenntnis zu setzen. Somit erhielt Regensburg von der DFL keine Spielberechtigung für die 2. Liga. Der SV Sandhausen hat nun dem Wunsch des Spielers, direkt in der 2. Liga spielen zu können, entsprochen und eine Transferlösung mit Jahn Regensburg in beidseitigem Einvernehmen herbeigeführt.

Über Inhalte der Transfervereinbarungen wurde Stillschweigen vereinbart.