Tag 1 beim 18. Rhein-Neckar-Hallenfußballturnier um den SparkassenCup der Sparkasse Heidelberg

64 Tore fielen zum Auftakt in der Ketscher Neurotthalle und sorgen für viel Spannung am morgigen Finaltag.

Punkteteilung zum Auftakt

Zum Eröffnungsmatch des 18. Rhein-Neckar-Hallenfußballturnier um den SparkassenCup der Sparkasse Heidelberg empfing Gastgeber und Titelverteidiger SV Sandhausen den rheinland-pfälzischen Oberligisten TSG Pfeddersheim. Und die Turnier-Neulinge machten dem Zweitligisten das Leben schwer, sodass ein Klassenunterschied – wie so oft in der Halle – kaum erkennbar war. Gegen das ausschließlich mit Profis antretende Team von Geburtstagskind Kenan Kocak agierten die Pfeddersheimer frech und kamen zu guten Torchancen. SVS-Keeper Marcel Schuhen hatte alle Hände voll zu tun. Der etatmäßige Linksverteidiger Leart Paqarada brachte die Gastgeber mit 1:0 in Führung. Die TSG zeigte sich aber unbeeindruckt und kam durch Schmidt zum Ausgleich. Der wieder genesene Mirco Born sorgte mit seinem sehenswerten Treffer zum 2:1 für die erneute Führung der Schwarz-Weißen, doch auch diese konnte der Oberligist durch Tillschneider egalisieren. Kurz vor Schluss hatte Marcel Seegert den Siegtreffer auf dem Fuß. Stofleth im TSG-Tor reagierte stark und sicherte seiner Mannschaft einen nicht unverdienten Punkt.

Dennis Dell, Sportlicher Leiter der Pfeddersheimer, konnte mit dem Ergebnis erwartungsgemäß gut leben: „Mit dem Punktgewinn gegen den SV Sandhausen können wir mehr als zufrieden sein. Besser kann man nicht ins Turnier starten. Mit dem Dreier gegen Schifferstadt sollte die nächste Runde drin sein.“

Arbeitssieg gegen Bammental

Auch im zweiten Gruppenspiel gegen den FC Bammental – immerhin Sieger der beiden Qualifikationsturniere – tat sich der SVS lange schwer. Hart geführte Zweikämpfe prägten die Partie von Beginn an. Aber der SVS hielt dagegen und warf sich in jeden Schuss, als ginge es um Ligapunkte. Immerhin gab Kenan Kocak vorab nichts anderes als den Turniersieg als Ziel aus. Schuhen dirigierte lautstark seine Vorderleute und hielt sein Team gegen den Landesligisten mit der ein oder anderen Glanzparade im Spiel. Das goldene Tor erzielte Rechtsverteidiger Ken Gipson drei Minuten vor dem Ende.

Kenan Kocak war mit der Leistung seiner Mannschaft am ersten Turniertag zufrieden: „In Anbetracht dessen, dass wir heute morgen noch eine reguläre Trainingseinheit auf dem Platz hatten, war die Leistung okay. Wenn wir das Turnier aber gewinnen wollen, müssen wir uns deutlich steigern. Gerade in der Halle ist jede Mannschaft in der Lage, vier gute Kicker auf den Platz zu schicken. Zudem haben wir die stärkste Gruppe erwischt. Insofern sind wir mit dem Auftakt heute zufrieden.“

„Unglücklich verloren“, lautete dagegen das Fazit von David Van Geiso, Stürmer des FC Bammental, nach dem Spiel. „Ein Unentschieden wäre verdient gewesen. Natürlich ist ein gesundes Maß an Respekt dabei, wenn man gegen Profis antritt. Trotzdem wissen wir, dass wir es besser können.“

Gruppe A im Überblick:

SV Sandhausen – TSG Pfeddersheim 2:2

FC Bammental – DJK SV Phönix Schifferstadt 2:0

SV Sandhausen – FC Bammental 1:0

TSG Pfeddersheim – DJK SV Phönix Schifferstadt 3:2

DJK SV Phönix Schifferstadt – SV Sandhausen _:_

TSG Pfeddersheim – FC Bammental _:_

Zum Auftakt der Gruppe B besiegte im Mannheimer-Stadtderby der VfR den SV Waldhof mit 2:1. In einer bis zum Schluss hitzigen und kampfbetonten Partie brachte Daniel Herm den VfR in Führung, ehe der Ex-Sandhäuser Simon Tüting ausgleichen konnte. Den Siegtreffer erzielte unmittelbar nach dem Ausgleich Enis Baltaci. Im zweiten Gruppenspiel gegen Lokalmatador Spvgg Ketsch gelang dem Waldhof ein Last-Minute-Sieg. Sekunden vor der Schlusssirene erzielte Tüting per Foulelfmeter den 5:4-Siegtreffer. Als erster Viertelfinalist steht nach einem 1:0-Sieg gegen die FT Kirchheim der VfR Mannheim fest.

Gruppe B im Überblick:

SV Waldhof Mannheim – VfR Mannheim 1:2

Spvgg 06 Ketsch – FT Kirchheim 1:1

SV Waldhof Mannheim – Spvgg 06 Ketsch 5:4

VfR Mannheim – FT Kirchheim 1:0

FT Kirchheim – SV Waldhof Mannheim _:_

VfR Mannheim – Spvgg 06 Ketsch _:_

In Gruppe C stehen bereits zwei Viertelfinalisten fest. Der FC Astoria Walldorf schlug den SV Schwetzingen mit 2:0 und den FV 1918 Brühl mit 2:1. Am morgigen Sonntag geht es gegen den VfB St. Leon um den Gruppensieg, der ebenfalls beide Spiele gewinnen konnte. Gegen Brühl setzte es ein klares 4:0, gegen Schwetzingen ein nicht minder souveränes 4:1.

Gruppe C im Überblick:

FC Astoria Walldorf: SV 98 Schwetzingen 2:0

FV 1918 Brühl – VfB St. Leon 0:4

FC Astoria Walldorf – FC 1918 Brühl 2:1

SV 98 Schwetzingen – VfB St. Leon 1:4

VfB St. Leon – FC Astoria Walldorf _:_

SV 98 Schwetzingen – FC 1918 Brühl _:_

In Gruppe D ist dagegen noch alles drin. Als Favoriten gehen Mechtersheim und Eppelheim mit jeweils vier Punkten in die letzten Gruppenspiele. Die TuS überzeugte mit einem 3:1-Auftaktsieg gegen die SGK Heidelberg, gegen Eppelheim reichte es nur zu einem 3:3. Die Eppelheimer wiederum bezwangen den 1. FC Mühlhausen ebenfalls mit 3:1. Mühlhausen und die SGK Heidelberg stehen nach einem torreichen 4:4 bei jeweils einem Punkt, haben aber morgen beide noch die Chance, gleichzuziehen.

Gruppe D im Überblick:

TuS Mechtersheim – SGK Heidelberg 4:1

ASV/DJK Eppelheim – 1.FC Mühlhausen 3:1

TuS Mechtersheim – ASV/DJK Eppelheim 3:3

SGK Heidelberg – 1. FC Mühlhausen 4:4

1. FC Mühlhausen – TuS Mechtersheim _:_

SGK Heidelberg – ASV/DJK Eppelheim _:_

Am morgigen Samstag spielt der SV Sandhausen zum Auftakt um 14 Uhr gegen den DJK SV Phönix Schifferstadt.