U17 ist Süddeutscher Futsal-Meister

Nachdem den B-Junioren des SV Sandhausen im Endspiel gegen den FC Ingolstadt die Revanche für die Vorrunden-Niederlage und damit der Titelgewinn gelang, winkt in zwei Wochen die Teilnahme an der Deutschen Futsal-Meisterschaft.

Holprige Gruppenphase

Das war wahrlich nichts für schwache Nerven! Insgesamt sechs Teams kämpften am gestrigen Sonntag (10. März) in Eppelheim um den Titel. Dabei verlief der Start für die Mannschaft von Trainer Bernd Bechtel zunächst mehr als holprig. Zu tun bekamen es die Hardtwälder im ersten Spiel der Gruppe B mit dem SV 08 Kuppenheim. Zwar war man dem Gegner überlegen und konnte eine Vielzahl an Möglichkeiten herausspielen, doch reichte es nur zu einer zwischenzeitlichen 3:1-Führung – im Futsal kein beruhigendes Polster. Und so kam es, dass die Kuppenheimer 14 Sekunden vor Schluss durch einen Sechsmeter noch den 3:3-Ausgleich erzielen konnten. Im zweiten Spiel in der Dreiergruppe ging es gegen den FC Ingolstadt, der gegen Kuppenheim zuvor mit 3:1 gewann. Dadurch durfte man gegen die Schanzer nicht höher, als mit einem Tor verlieren. Sandhausen brauchte eine Weile, bis es ins Spiel fand, und lag nach zwei Unachtsamkeiten mit 0:2 hinten, was das Aus bedeutet hätte. „Aber wie schon so oft, wenn wir mit dem Rücken zur Wand standen, haben die Jungs nochmal eine Schippe draufgelegt und zumindest den 1:2-Anschluss geschafft, wodurch der Einzug ins Halbfinale erreicht war“, so Bechtels Vorrunden-Fazit.

Souveränes Halbfinale

Dort wartete der Karbener SV 1890. Gegen den hessischen Vertreter spielte der SVS von der ersten Sekunde an hoch konzentriert, ließ kaum Chancen zu und erzielte selbst zwei sehr schön herauskombinierte Tore, die gleichzeitig den Endstand bedeuteten. Nach dieser souveränen Leistung war das Endspiel und somit auch die Teilnahme an der Deutschen Futsal-Meisterschaft erreicht. Im zweiten Halbfinale besiegte der FC Ingolstadt den FC Nöttingen ebenfalls mit 2:0 und die Chance auf Revanche für die 1:2-Vorrundenniederlage sollte unbedingt ergriffen werden.

„Gutes Gefühl“ im Endspiel

„Das war einfach nur hervorragend, wie die Mannschaft die Fehler aus dem ersten Aufeinandertreffen diesmal vermieden hat“, lobte Bechtel seine Jungs und hob dabei auch den unbedingten Siegeswillen hervor. Zweikämpfe wurden viel energischer geführt und es entwickelte sich ein offenes Spiel. Durch einen individuellen Fehler musste man dennoch den 0:1-Rückstand hinnehmen, der die Sandhäuser aber nicht aus der Bahn warf. „Trotz des Gegentreffers hatte ich aufgrund der Leistung weiterhin ein gutes Gefühl.“ Und das sollte den Fußballlehrer nicht trügen. Der SVS gewann immer mehr die Oberhand und drehte die Partie bis kurz vor dem Ende auf 2:1. Ingolstadt nahm den Torhüter raus und warf mit dem fünften Feldspieler noch einmal alles nach vorne. Aber die Schwarz-Weißen konnten jede noch so brenzlige Situation überstehen und trafen Sekunden vor dem Ende ins leere Ingolstädter Tor zum 3:1-Endstand und die Freude kannte im Anschluss keine Grenzen.

Am Sonntag wartet Stuttgart

Bevor es am 23. und 24. März in Gevelsberg dann um die Deutsche Futsal-Meisterschaft geht, gilt es, sich auf das extrem wichtige Liga-Spiel am kommenden Sonntag gegen den Tabellenvierten VfB Stuttgart vorzubereiten. „Das wird nicht einfach, auswärts bei solch einem Hochkaräter zu bestehen“, mahnt Bechtel. „Aber mit dieser Form, in der sich die Mannschaft aktuell befindet, muss uns auch vor dem VfB nicht angst und bange sein.“ Es sei ein großes Qualitätsmerkmal des gesamten Teams, dass man sich immer der Wichtigkeit der nächsten bevorstehenden Aufgabe ist. „Was Einstellung und Mentalität betrifft, mache ich mir gar keine Sorgen. Wir werden die Aufgabe zu 100 Prozent fokussiert angehen.“ Anpfiff in Stuttgart ist um 12 Uhr.

So spielten sie: Felix Lutz (TW) – Benedikt Specht, Hendrik Brauch, Joel Wolf, Miles Moldsen, Maxi Krüger, Sercan Tohun, Erdem Özdemir, Benjamin Franz, Simon Job, Simon Leimann, Christian Schmidt