U19 siegt im DFB-Pokal beim 1.FC Köln

Die U19 des SV Sandhausen siegt sensationell souverän beim rheinischen Bundesligisten mit 3:1 und zieht in die zweite Runde des DFB-Pokals ein.

Die Vorbereitung hat bereits gezeigt, dass die diesjährige U19 des SVS zu besonders starken Leistungen fähig ist. Dennoch ist der 1.FC Köln der klare Favorit im Pokalduell. Der fantastisch gepflegte Rasen im Franz-Kremer-Stadion wird vor Spielbeginn noch ordentlich gewässert. Mehrere hundert Zuschauer erlebten bei sommerlichem Wetter die Sensation, von der Spieler und Trainer des SV Sandhausen zuvor nur zu träumen wagten.

Köln beginnt mit viel Ballbesitz, doch die ersten Torchancen haben die Gäste vom Hardtwald schon in der achten Minute, als sie sich gleich zwei Eckstöße erarbeiten und der Kölner Torhüter nur mit großer Mühe jeweils erneut zum Eckball klären kann. In der 22. Minute patzt ein Kölner Abwehrspieler und lässt den Ball an der Strafraumgrenze zu Konstantin Schiler prallen. Konstantin lässt sich nicht zweimal bitten, sondern zieht sofort ab: Sandhausen führt in Köln sensationell mit 1:0!

Wenig später schlägt Nicolas Kristof einen weiten Abschlag auf Evangelos Politakis, der von den Kölner Abwehrspielern nicht aufgehalten werden kann. Als der Kölner Torhüter versucht ihn zu stoppen, kommt Evangelos zu Fall. Die Frage nach dem Elfmeterpfiff erübrigt sich, denn der Ball springt zum mitgespurteten Maximilian Möller, der nur noch ins leere Tor einschieben muss. Nach 24 Minuten führt der Außenseiter sogar mit 2:0!

In der Folge steht der SVS etwas tiefer und Köln macht mehr Druck. Doch die nächste Großchance hat erneut der heute blendend spielende Evangelos Politakis als sein Schuss aus halblinker Position vom Kölner Torhüter mit den Fingerspitzen zur Ecke geklärt wird (38.). Kurz vor der Pause gelingt den Gastgebern der Anschlusstreffer, und es geht mit 1:2 in die Pause.

Köln kommt druckvoll aus der Kabine, doch gegen die Defensive vom Hardtwald fehlt ihnen ein schlüssiger Plan - oder sie gelangen an Abwehrchef Roman Hauk, der meist humorlos klärt, wie ein Zuschauer bemerkt. In der 51. Minute lenkt der Kölner Keeper einen von Rodan Kolcak scharf getretenen Freistoß über die Latte. Sechs Minuten später findet die Kölner Abwehr erneut im überragenden Evangelos Politakis ihren Meister und übersieht zudem, dass Konstantin Schiler von links kommend nur noch darauf wartet, dass sein Teamkollege den Ball aus vollem Lauf zu ihm rüber schiebt. Sekunden später zappelt der Ball zum dritten Mal im Kölner Netz.

Engagiert und clever bringt der SVS diesen Vorsprung über die Zeit. Köln versucht sich an verschiedenen Offensivaktionen, hat aber nur noch eine nennenswerte Kopfballchance in der 85. Minute.

Als der Schiedsrichter abpfeift ist die Sensation perfekt, und der SVS zieht in die nächste Runde des DFB-Pokals ein. Der Jubel ist grenzenlos. Spieler und Trainer können es kaum fassen. „Heute hat alles geklappt, was wir uns vorgenommen haben.“, schwärmt Trainer Jens Grossmann. „Das gesamte Team hat eine hervorragende Leistung gezeigt.“