U19 steht im Viertelfinale des DFB-Pokals

Am Ende eines schier unglaublichen Fußballdramas erreichte das Team von Jens Großmann den bisher größten Erfolg in der Vereinsgeschichte des SV Sandhausen. Beim FC Ingolstadt 04 gewann der SVS nach Elfmeterschießen mit 6:5.

SVS von Beginn an die bessere Mannschaft

Der DFB-Pokal der A-Junioren wird unter den Bestplatzierten der Bundesligen und den Pokalsiegern der Verbände ausgetragen. Das Achtelfinale führte den SV Sandhausen zum FC Ingolstadt. Die torlose erste Halbzeit war auf dem tiefen Rasen kein Augenschmaus. Die Gäste vom Hardtwald spielten sehr kontrolliert und waren zur Überraschung der Heimfans die leicht bessere Mannschaft.

Glückliche Führung der Schanzer

Kurz nach Wiederanpfiff gingen die Schanzer nach einem Eckball in Führung (48.). Es begann die beste Phase der favorisierten Hausherren und tatsächlich konnten sie in der 60. Minute sogar auf 2:0 erhöhen.

Sandhausen zeigt Moral

Es zeichnet starke Mannschaften aus, wenn sie in dieser Situation nicht aufstecken. Sandhausen war stark und übernahm endgültig das Zepter, baute Druck auf und schaffte durch einen Kopfball von Rodan Kolcak kurze Zeit später den Anschlusstreffer zum 2:1 (63.). Doch darauf folgte ein personeller Rückschlag: SVS-Kapitän Roman Hauk wurde in der 86.Minute wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Sandhausen musste in Unterzahl ohne einen seiner Besten weiterkämpfen.

Kampfgeist in Unterzahl

Und wie sie kämpfen! Benedict Bucher traf zunächst von rechts nur die Latte. Till Stockmann spielte von links einen gefährlichen Ball nach dem nächsten vors Schanzer Tor. Schließlich war es Maximilian Möller, der sein Team mit dem Treffer zum 2:2 in die Verlängerung schoss (91.).

Verlängerung und Elfmeterschießen

Beginnende Krämpfe und Unterzahl hielten die Hardtwald-Jungs nicht davon ab, auch die Verlängerung zu beherrschen. Nic Wehrle wurde im Strafraum gehalten - zu wenig für einen Strafstoß. Es blieb auch nach 120 Minuten beim 2:2. Die Entscheidung musste im Elfmeterschießen her.

Kristof hält zweimal, Möller verwandelt entscheidend

Hier geriet der SVS erneut in einen Zwei-Tore-Rückstand. Doch Nicolas Kristof hielt daraufhin grandios gleich zweimal hintereinander. Maximilian Möller schleppte sich als letzter Schütze auf seinen von Krämpfen geplagten Beinen zum Punkt - und traf! Der Jubel kannte keine Grenzen. Erstmals in der Vereinsgeschichte steht der SV Sandhausen im Viertelfinale des DFB-Pokals.

Großmann stolz auf seinen Kader

„Es war eine Wahnsinns-Willenleistung“, schwärmte Trainer Jens Großmann. „Wir haben gesehen, wie wichtig unser breiter Kader ist. Die Jungs, die von der Bank gekommen sind, haben heute den Ausschlag gegeben.“

Für den SVS spielten: Nicolas Kristof, Till Stockmann, Roman Hauk, Marc-Louis Lehr, Dominik Fetzner (70. Yves Borie), Konstantin Schiler (80. Carl Kindermann), Rodan Kolcak, Maximilian Möller, Mert Yörükoglu (55. Benedict Bucher), Jannis Reuss, Filimon Gerezgiher (55. Nic Wehrle)