Unglückliches Pokal-Aus für den SVS

In der ersten Hauptrunde unterliegt der SV Sandhausen dem Bundesligisten Borussia Mönchengladbach mit 0:1.

Zwei Änderungen, Anstoß verzögert sich

Im Heimspiel gegen Bundesligist Borussia Mönchengladbach verändert Chef-Trainer Uwe Koschinat seine Mannschaft im Vergleich zur Liga-Heimniederlage gegen den VfL Osnabrück auf zwei Positionen. In der ersten Runde des DFB-Pokal starten Denis Linsmayer und Robin Scheu für Ivan Paurevic und Mario Engels. Erstmals im Kader steht nach überstandener Verletzung Neuzugang Philip Türpitz, der zunächst auf der Bank platznimmt. Aufgrund eines heftigen Gewitters verzögert sich der Anstoß am Hardtwald um 45 Minuten, Schiedsrichter Robert Hartmann pfeift die Begegnung um 21:30 Uhr an.

Abtastphase, Mönchengladbach erzielt die Führung

Die ersten Minuten sind von der Gewöhnung an den rutschigen Rasen geprägt, allerdings nicht ohne körperbetonte Zweikämpfe. Der SVS stört früh und intensiv und findet gut in die Partie, zunächst ohne sich Torchancen heraus zu spielen. Der erste Abschluss aufs Tor gehört deshalb der Borussia in der 17. Spielminute, als Jonas Hofmann einen direkten Freistoß in die Arme von Martin Fraisl tritt. Nur zwei Minuten später erreicht ein langer Ball aus dem Halbfeld Gäste-Stürmer Thuram, der sich im Rücken von Nauber freigelaufen hat und per Kopf den Führungstreffer für den Bundesligisten markiert.

Doppelchance für den SVS

Der SVS wird trotz des Rückstands jetzt mutiger. In der 33. Spielminute wird Förster im Zentrum freigespielt und fasst sich aus der Distanz ein Herz. Sein Aufsetzer wird gefährlich, doch Sommer klärt zum Eckball. Kurz darauf ist es Linsmayer, der mit seinem etwas schwächeren rechten Fuß den Abschluss sucht, doch der Gäste-Keeper taucht erneut ab und pariert. Pause am Hardtwald.

Diekmeier fast mit dem Ausgleich, Engels für Scheu im Spiel

Der zweite Spielabschnitt beginnt für die Kurpfälzer mit der, bis zu diesem Zeitpunkt, besten Chance: Kapitän Diekmeier wird über die rechte Seite geschickt und zieht im Strafraum mit einem strammen Flachschuss ab. Dieser geht nur Zentimeter am langen Pfosten vorbei. In der 61. Spielminute kommt Förster an der Strafraumkante zum Schuss, den Sommer wieder abwehren kann. Koschinat nimmt nun seinen ersten Wechsel vor und bringt mit Mario Engels frischen Wind für die Offensive. Für ihn geht Scheu vom Platz.

 

Debüt für Türpitz

20 Minuten vor dem Ende kommt dann Neuzugang Philip Türpitz zu seinem Pflichtspieldebüt für den SVS. Der Mittelfeldspieler kommt für Linsmayer in die Partie. Das Team von Uwe Koschinat lässt in der zweiten Halbzeit kaum Torgelegenheiten der Fohlen zu und kämpft in der Offensive um jeden Zentimeter. Ein Angriff nach dem anderen rollt aufs Gladbacher Tor, aber die letzte Präzision im Abschluss fehlt.

In der Schlussphase ersetzt Marlon Frey Erik Zenga. Die vierminütige Nachspielzeit wird dann nochmal hektisch. Nach einer Flanke von rechts kommt Behrens im Strafraum an den Ball und wird kurz vor dem Einschuss regelwidrig von Sommer zu Fall gebracht. Schiedsrichter Hartmann lässt weiterspielen. Kurz darauf ist Schluss, Mönchengladbach gewinnt knapp beim SVS.

Am kommenden Freitag, den 16. August, steht für den SVS das dritte Heimspiel in Serie an, wenn der 1. FC Nürnberg zum 3. Spieltag der 2. Bundesliga anreist.

SV Sandhausen: Fraisl – Diekmeier (C), Nauber, Zhirov, Paqarada – Linsmayer (70‘ Türpitz), Zenga (83‘ Frey) – Gíslason, Förster, Scheu (62‘ Engels) – Behrens

Borussia Mönchengladbach: Sommer (C) - Lainer, Ginter, Elvedi, Wendt - Strobl, Zakaria (90‘ Benes), Hofmann (46‘ Embolo), Neuhaus – Thuram (62‘ Johnson), Plea

Tore: 0:1 Thuram (19‘)

Zuschauer: 13.695