Leipzig, 15.04.2016, Red Bull Arena, Fussball, 2. Bundesliga, 30.Spieltag. , RB Leipzig vs. SV Sandhausen 0:1 (0:0) , Im Bild: Mannschaft von SV Sandhausen, Schlussjubel. , Foto: PICTURE POINT / R. Petzsche , VERÖFFENTLICHUNG IST HONORARPFLICHTIG, zuzügl. MWST. , IBAN: DE46 8609 5604 0307 2390 00, Volksbank Leipzig , Es gelten die AGB der Fotoagentur Picture Point.

Vollmann lässt Schwartz-Elf in Leipzig jubeln

Der SV Sandhausen landete am 30. Spieltag seinen sechsten Auswärtssieg der laufenden Zweitliga-Saison und buchte per 1:0 (0:0)-Erfolg die Punkte 34 bis 36.

Leipzig erwies sich wie schon in der vergangenen Saison als gutes Pflaster für die Elf von Trainer Alois Schwartz. Die Gäste aus Sandhausen setzten sich dieses Mal zwar nicht mit 4:0 durch, doch nach lediglich sieben eingeheimsten Zählern in der Rückrunde ging auch der 1:0-Erfolg durch das goldene Tor von Korbinian Vollmann (62.) als Überraschung durch und löste bei Kapitän Stefan Kulovits und Co. freilich riesigen Jubel aus.
Anders als mehrfach zuletzt präsentierte sich die SVS-Equipe von Beginn an hellwach und als der unangenehme Widersacher, der sie sein wollte. Mit Marco Knaller im Tor, der sich gegen Yussuf Poulsen (10.) oder beim Freistoß von Dominik Kaiser (37.) auszeichnete, besaß der SVS schon in der ersten Halbzeit einen sicheren Rückhalt. Derweil sorgten Alexander Bieler (7.), Thomas Pledl (19.) und Vollmann (30.) für Szenen vor dem Gehäuse, das Leipzigs Schlussmann Peter Gulacsi hütete. Auch wenn die Gastgeber gegen Ende des ersten Durgangs vermehrt in Schwung kamen, nicht zuletzt die SVS-Innenverteidigung mit Seyi Olajengbesi und Florian Hübner blieb Herr der Lage.
Nach dem Wechsel entschärfte Knaller einen Volleyschuss von Davie Selke (54.) und war auch gegen Emil Forsberg der Sieger (58.). Auf der Gegenseite trieb Aziz Bouhaddouz das Leder über die rechte Seite nach vorne, passte nach innen, wo Vollmann seinen ersten Treffer für Sandhausen folgen ließ.
Die Gäste in Leipzig hatten nun die eine oder andere knifflige Situation zu überstehen, doch Knaller hielt seinen Kasten beim Versuch von Massimo Bruno sauber (72.), hatte sich beim Schuss von Poulsen das Glück des Tüchtigen erarbeitet (79.) und parierte den Schuss von Georg Teigl (90.+1) glänzend.
Für einen Wermutstropfen sorgte Hübner, der sich die 10. Gelbe Karte einhandelte und damit am nächsten Spieltag beim Heimspiel gegen den FSV Frankfurt gesperrt zuschauen muss.

RB Leipzig: Gulacsi – Klostermann (79. Teigl), Orban, Compper, Jung – Ilsanker (67. Demme), Kaiser – Sabitzer, Forsberg – Poulsen, Selke (61. Bruno)
SV Sandhausen:
Knaller – Thiede, Olajengbesi, Hübner, Paqarada (65. Linsmayer) – Kulovits, Roßbach – Pledl, Vollmann (74. Stolz), Bieler (86. Schulz) - Bouhaddouz

Tor: 0:1 Vollmann (62.)
Zuschauer:
30.279
Schiedsrichter:
Benjamin Cortus (Röthenbach a. d. Pegnitz)