"Wenn wir so weiterspielen, werden wir unsere Punkte einfahren"

Die Stimmen zum Spiel SV Sandhausen gegen den FC St. Pauli

 

Jürgen Machmeier: Mit unserer Leistung können wir zufrieden sein. Es war ein Fortschritt im Vergleich zu den anderen Spielen zuletzt. Leider haben wir zwei unnötige Gegentore kassiert. Der FC St. Pauli war effektiver als wir. Aber man muss die Leistung sehen, und da sehe ich einen positiven Trend.  

Mikayil Kabaca: Mit unserer Leistung hätten wir drei Punkte verdient gehabt. Wir haben den FC St. Pauli in der ersten Halbzeit beherrscht, in der zweiten Hälfte war das Spiel einigermaßen ausgeglichen. Deswegen ist es schade, dass wir den Sieg nicht mitgenommen haben. Der Abschluss hat heute nicht komplett gepasst, aber wir haben unsere Abschlüsse und Chancen erzwungen. Auch darauf können wir aufbauen. Wenn wir so weiterspielen, werden wir unsere Punkte einfahren.

Uwe Koschinat: Mit der Leistung können wir heute wirklich zufrieden sein, das Ergebnis aber fühlt sich nicht so gut an. Es war von der ersten Sekunde bis tief in die Nachspielzeit ein unglaublich intensives Spiel von unserer Mannschaft. Wir haben viel Druck auf die letzte Linie der Paulianer erzeugt. Im zweiten Durchgang waren die Chancen nicht mehr so klar, es war in dieser Phase daher sehr wichtig, in Führung zu gehen. Wir hatten eine gute Körpersprache, waren aber letztlich nicht konsequent genug, um den Sieg über die Zeit zu bringen.

Robin Scheu: Wir haben ab der ersten Minute sehr viel investiert, wir hatten große Torchancen. Wir kassieren aber momentan immer noch zu leichte Gegentore. Wir sind aber gut zurückgekommen, haben uns den Elfmeter erarbeitet, haben in der zweiten Hälfte dort weiter gemacht, wo wir in der ersten Hälfte aufgehört haben. Bei meinem Tor wollte ich den Ball schon so auf das Tor bringen, es war aber sicher auch etwas Glück dabei.

Dennis Diekmeier: Wir haben uns gerade in der ersten Halbzeit sehr viele Chancen herausgespielt, da müssen wir eigentlich hoch in Führung gehen. Dennoch ein Kompliment an das ganze Team, wir haben uns sehr gut auf das Spiel vorbereitet und eine sehr gute Leistung gezeigt. Letztlich kassieren wir zwei dumme Gegentore, die wir so nicht bekommen dürfen, deswegen reicht es nicht zum Sieg. Wir müssen aber einfach auf das Positive aufbauen, und das war heute die Leistung.

Julius Biada: Jeder Punkt ist Gold wert, aber heute ist er für uns nach diesem Spielverlauf eigentlich zu wenig. Wir haben jetzt in zwei Partien sechs Tore geschossen. Da sind zwei Punkte zu wenig. Es sieht aber insgesamt auf dem Platz wieder ganz gut aus, wir sind präsent und investieren sehr viel. Wir müssen nun aber unsere Fehler in der Abwehr in den kommenden Spielen abstellen.