17.12.2014 17:30 Uhr

SVS unterliegt Darmstadt mit 1:2

Sandhausen (mab). Der SV Sandhausen unterlag Zweitliga-Konkurrent SV Darmstadt 98 auch im Rückspiel, musste sich am 18. Spieltag mit 1:2 (0:1) geschlagen geben. „Nach dem Gegentor sind wir komplett weggebrochen und Darmstadt hat unsere Unsicherheit gut ausgenutzt. Wir mussten froh sein, dass wir zur Pause nur mit 0:1 zurücklagen", sagte SVS-Trainer Alois Schwartz und sprach von einem verdienten Sieg für die Gäste.

Nach noch ordentlichem Beginn der Hausherren war es Marcel Heller für die Hessen, der über die rechte Seite den Turbo einschaltete. Seine Hereingabe bugsierte SVS-Schlussmann Manuel Riemann unglücklich Richtung Manuel Stiefler, der zum Eigentor-Schützen wurde: 0:1 (15.). In der Folge hatte die Heimelf einige brenzlige Situationen zu überstehen. Es war Riemann im Sandhäuser Kasten zu verdanken, dass der Rückstand nicht noch anwuchs. Der Keeper stach gegen Leon Balogun (34.) oder wehrte den Schuss von Hanno Behrens (39.) ab.

„Wir wollten die erste Halbzeit nicht so auf uns sitzen lassen", sagte SVS-Mittelfeldmann Denis Linsmayer. Sandhausen steigerte sich in der zweiten Halbzeit, kam nach einem Eckball und einer Kopfball-Vorlage von Seyi Olajengbesi durch Aziz Bouhaddouz zum 1:1-Ausgleich (63.). Letztgenannter Stürmer hätte beinahe seinen vierten Saisontreffer erzielt wuchtete das Leder aber knapp vorbei (84.). Den Schlusspunkt übernahm Behrens auf der Gegenseite, dessen abgefälschter Schuss beim 1:2 (86.) im Winkel des Sandhäuser Tores einschlug.

Schwartz dankte nach dem letzten Heimspiel des Jahres den Fans für die Unterstützung in 2014, wünschte allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. „Ich hoffe, die Fans feuern uns auch 2015 an, denn jede Unterstützung tut uns gut", sagte der SVS-Coach.

Stimmen zum Spiel

Manuel Stiefler: Nach dem 0:1 haben wir heute in der ersten Halbzeit komplett den Faden verloren. In der zweiten Halbzeit haben wir uns dann auf jeden Fall gefangen und auch folgerichtig das 1:1 erzielt. Umso ärgerlicher ist es dann, kurz vor Schluss trotzdem noch zu verlieren.

Ranisav Jovanovic: Das war leider ein trauriges Saison-Debüt, ich hätte mir natürlich einen Punkt oder einen Sieg gewünscht. Andererseits bin ich froh, dass ich wieder mal zum Einsatz gekommen bin. Jetzt hoffe ich, dass es weiterhin aufwärts geht und dass mein Knie hält. Ich werde mich jetzt auf die Vorbereitung konzentrieren und alles geben. Ich hoffe dann natürlich auf eine gute Rückrunde.

SV Sandhausen - SV Darmstadt 98 (1:2)

SV Sandhausen SV Darmstadt 98
Die Aufstellungen am 17.12.2014 17:30 Uhr
Riemann - Pfertzel (41. Kuhn) - Olajengbesi - Kübler - Linsmayer - Schulz - Bieler (69. Gartler) - Kulovits - Stiefler - Bouhaddouz - Adler (87. Jovanovic) Mathenia - Holland - Brégerie - Balogun (46. Sirigu) - Sulu - Ivana (69. König) - Jungwirth - Heller - Behrens - Gondorf (83. Sailer) - Stroh-Engel
Auf der Auswechselbank
Knaller, Kister, Kuhn, Tüting, Kratz, Jovanovic, Gartler Platins, Stegmayer, Gorka, Sirigu, Biada, Sailer, König
Die Trainer
Alois Schwartz Dirk Schuster
So fielen die Tore
63. Aziz Bouhaddouz 1:1 15. Manuel Stiefler (Eigentor) 0:1
86. Hanno Behrens 1:2
Schiedsrichter
Sven Jablonski (Bremen)
Zuschauer
5096