28.02.2015 13:00 Uhr

2:0 gegen Aalen - "das war ein harter Arbeitssieg"

Zweitligist SV Sandhausen hat sich am 23. Spieltag gegen den VfR Aalen mit 2:0 (0:0) durchgesetzt. „Aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir nicht unverdient gewonnen. Das war ein harter Arbeitssieg“, sagte SVS-Trainer Alois Schwartz.

Den besseren Start erwischten die Gäste von der Ostalb. Collin Quaner bot sich die Großchance, als er aus kürzester Distanz über den Kasten schoss (10.). Es dauerte bis zur 24. Minute, ehe die Hausherren am Hardtwald gefährlich vor das gegnerische Tor kamen. Aziz Bouhaddouz legte auf Andrew Wooten quer, dem am zweiten Pfosten nur einige wenige Zentimeter fehlten, um dem Ball die Richtung ins VfR-Tor zu geben. Sehenswert war Denis Linsmayers Volleyabnahme, der am ebenso sehenswert parierenden Daniel Bernhardt scheiterte (32.). Auf der anderen Seite fehlte Arne Feick bei seinem Versuch die Justierung (38.).

Nach dem Wechsel präsentierte sich der SVS aktiver. Linsmayer nahm Maß und fand abermals in Bernhardt seinen Meister (63.). Beim 1:0 (65.) legte Florian Hübner per Kopf auf Bouhaddouz ab, der sich allein gelassen nicht zweimal bitten ließ. Den Gästen um Stefan Ruthenbeck fehlte in der Folge meist die Durchschlagskraft. Allerdings fehlte beim Versuch von Leandro Grech nach einem Eckstoß nicht viel (76.). Der SVS befand sich über Wooten aussichtsreich im Vorwärtsgang, als Sascha Mockenhaupt dazwischen ging und das Leder über Keeper Bernhardt ins eigene Tor hob: 0:2 (83.) – die Entscheidung.

SVS-Coach Schwartz musste kurzfristig auf Leart Paqarada verzichten, der sich am Donnerstag im Training verletzt hatte. Der Linksverteidiger zog sich einen doppelten Bänderriss im Sprunggelenk zu und fällt rund fünf Wochen aus.


SV Sandhausen: Riemann – Kübler, Kister, Hübner, Achenbach – Linsmayer, Stiefler (75. Kratz), Kulovits – Wooten (87. Bieler), Bouhaddouz, Adler (64. Okoronkwo)

VfR Aalen: Bernhardt – Ofosy-Ayeh, Mockenhaupt, Leandro, Feick – Klauß, Gjasula, Weizmüller (78. Hofmann), Chessa (73. Oesterhelweg) – Quaner, Ademi (73. Kaufmann)

Tore: 1:0 Bouhaddouz (65.), 2:0 Mockenhaupt (83., Eigentor)

Schiedsrichter: Sven Jablonski (Bremen)

Zuschauer: 5.112

Stimmen zum Spiel

Denis Linsmayer:
Wir sind im Jahr 2015 weiterhin ungeschlagen – genau das war vor dem Spiel auch unser Ziel. Wir wollten hier heute mindestens einen Punkt holen, um den VfR Aalen weiterhin auf Distanz zu halten. Unterm Strich sind es verdiente drei Punkte für uns geworden. Wir sind zwar etwas schwer ins Spiel gekommen, wusste aber von Anfang an, dass es eine kampfbetonte und schwere Partie werden wird. Nach den ersten 20 Minuten haben wir uns dann aber gefangen und durch Andrew Wooten und mich selbst sehr gute Möglichkeiten gehabt. Nach dem 1:0 für uns ist es dann immer schwer für den Gegner, noch ein Tor gegen uns zu machen. Der entscheidende Punch war dann natürlich glücklich mit dem Eigentor, aber trotzdem war der Sieg aus meiner Sicht am Ende verdient.

Denis Linsmayer zu seinem möglichen Debüt-Tor für den SVS:
Es wird langsam wirklich Zeit. Ich hatte jetzt im Trikot des SVS genügend Einschussmöglichkeiten, die dann aber immer irgendwie rausgefischt worden sind. Es bleibt mir nichts anderes übrig, als weiter hart an mir zu arbeiten und weiter Gas zu geben, damit der Knoten dann irgendwann auch mal platzt.

Aziz Bouhaddouz zum Spiel:
Heute war es ein wirklich sehr wichtiges Spiel für uns, mit einem wichtigen Schritt weiter Richtung Klassenerhalt. Beim Tor habe ich kurzzeitig gedacht, dass ich im Abseits stehe, jedoch konnte ich dann noch schnell den Schalter umlegen, um das 1:0 zu erzielen. Bei 1860 München möchten wir nun dort anknüpfen, wo wir zuletzt und auch heute aufgehört haben. Wir fahren natürlich nach München, um dort dann auch etwas Zählbares mitzunehmen.

SV Sandhausen - VfR Aalen (2:0)

SV Sandhausen VfR Aalen
Die Aufstellungen am 28.02.2015 13:00 Uhr
Riemann - Kübler - Hübner - Kister - Achenbach - Linsmayer - Kulovits - Stiefler (76. Kratz) - Wooten (87. Bieler) - Bouhaddouz - Adler (64. Okoronkwo) Bernhardt - Ofosu-Ayeh - Mockenhaupt - Grech - Feick - Welzmüller (78. Kaufmann) - Quaner - Gjasula - Chessa (73. Oesterhelweg) - Klauß - Ademi (74. Hofmann)
Auf der Auswechselbank
Knaller, Bieler, ??, Okoronkwo, Kratz, Jovanovic, Olajengbesi Fejzic, Hainault, Korte, Oesterhelweg, Alves de Araujo, Kaufmann, Hofmann
Die Trainer
Alois Schwartz Stefan Ruthenbeck
So fielen die Tore
65. Aziz Bouhaddouz 1:0
83. Sascha Mockenhaupt (Eigentor) 2:0
-
Schiedsrichter
unbekannt
Zuschauer
5112