20.03.2015 18:30 Uhr

1:1 in Frankfurt – Bouhaddouz trifft beim Ex-Klub

Der SV Sandhausen kam am 26. Spieltag der 2. Bundesliga zu einem 1:1 (0:1)-Remis beim FSV Frankfurt.

„Ein Lob an meine Mannschaft, die nach der Niederlage gegen Braunschweig eine gute Reaktion gezeigt hat. Wie das 1:1 zustande gekommen ist, ist natürlich bitter“, sagte SVS-Trainer Alois Schwartz. Denn der 47-Jährige musste mit zwei Schiedsrichter-Entscheidungen hadern.

In der 79. Minute drang Vincenzo Grifo in den SVS-Strafraum ein und fiel. Der Unparteiische Markus Wingenbach (Altendiez) entschied auf Foul von Andrew Wooten – eine zweifelhafte Entscheidung. Edmond Kapllani ließ sich nicht zweimal bitten und erzielte vom Punkt das 1:1 (80.). In der Nachspielzeit stieg Lukas Kübler im FSV-Strafraum zum Kopfball hoch und bekam einen Stoß. Der Pfiff des Unparteiischen blieb aus – eine ebenfalls zweifelhafte Entscheidung.

Bis dahin hatte es der SVS vor allem in der ersten Halbzeit verstanden, immer wieder Nadelstiche zu setzen und beschwor gefährliche Situationen vor dem Tor von Patric Klandt herauf. Beim Schuss von Manuel Stiefler musste sich Klandt erstmals lang machen (12.). In der 22. Minute gab Denis Linsmayer das Spielgerät nach innen, wo Aziz Bouhaddouz sich clever in den Widersacher drehte und den Ball ins kurze Eck zum 0:1 beförderte. Der Deutsch-Marokkaner, der in Frankfurt aufgewachsen ist, verzichtete auf den Torjubel – lange genug hatte er das FSV-Trikot getragen.

Sandhausen blieb dran. Andrew Wooten flankte und Bouhaddouz‘ Kopfstoß flog nur knapp am FSV-Gehäuse vorbei (30.). Auf einen Pass von Alexander Bieler nahm Bouhaddouz Maß und verfehlte (34.). Auch Stiefler fehlte nach einem Doppelpass mit Wooten die Justierung (37.). Wooten drang in den „16er“ ein, kam aber aus dem Gleichgewicht, ehe sein Schuss rechts vorbei ging (45.).

Im zweiten Durchgang drückte der FSV Frankfurt auf die Tube. Der SVS hatte nun brenzlige Situationen zu überstehen. Mario Engels gab im SVS-Strafraum scharf nach innen, Kapllani verpasste um Haaresbreite (66.). Sechs Minuten danach fehlte bei Grifos Schlenzer nicht viel (72.).

FSV Frankfurt: Klandt – Huber, Balitsch, Oumari (90.+1), Bittroff – Kauko (67. Golley), Konrad – Roshi (67. Dedic), Grifo, Engels - Kapllani

SV Sandhausen: Riemann – Kübler, Kister, Hübner, Achenbach – Linsmayer, Kratz (90. Zellner) – Wooten (85. Okoronkwo), Stiefler, Bieler (75. Adler) - Bouhaddouz

Tore: 0:1 Bouhaddouz (22.), 1:1 Kapllani (80., Foulelfmeter)

Schiedsrichter: Markus Wingenbach (Altendiez)

Zuschauer: 5.094

FSV Frankfurt 1899 - SV Sandhausen (1:1)

FSV Frankfurt 1899 SV Sandhausen
Die Aufstellungen am 20.03.2015 18:30 Uhr
Klandt - Balitsch - Konrad - Kauko (68. Golley) - Engels - Kapllani - Bittroff - Huber - Oumari (91. Ballas) - Roshi (68. Dedic) - Grifo Riemann - Linsmayer - Bouhaddouz - Wooten (86. Okoronkwo) - Kister - Bieler (76. Adler) - Hübner - Stiefler - Kratz (89. ERROR!) - Kübler - Achenbach
Auf der Auswechselbank
Pirson, Beugelsdijk, Burdenski, Ballas, Belegu, Dedic, Golley Knaller, Adler, ??, Delgado Villar, Jovanovic, Okoronkwo
Die Trainer
Benno Möhlmann Alois Schwartz
So fielen die Tore
81. Edmond Kapllani (Elfmeter) 1:1 22. Aziz Bouhaddouz 0:1
Schiedsrichter
unbekannt
Zuschauer
5094