03.05.2015 13:30 Uhr
Jovanovic sammelt gegen Heidenheim fleißig Scorerpunkte

Der SV Sandhausen und der 1. FC Heidenheim trennten sich am 31. Spieltag der 2. Bundesliga mit 2:2 (0:0) unentschieden. „Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen, wenn man zweimal zurückkommt – was wir hier noch nicht so oft gesehen haben – zeugt das von einer tollen Moral“, sagte SVS-Chefcoach Alois Schwartz.

Ranisav Jovanovic avancierte auf Seiten der Gastgeber im Hardtwaldstadion zum Mann des Tages. Lange Zeit fehlte der 34-Jährige aufgrund eines Kreuzbandrisses. Zuletzt kam der Stürmer auf einige Kurzeinsätze. Nun gegen Heidenheim übernahm Jovanovic die Jokerrolle, wie es sich sein Coach erhofft hatte. Mit dem ersten Ballkontakt bereitete er den Treffer zum 1:1-Ausgleich (70.) nach einem Eckstoß des SV Sandhausen vor, Aziz Bouhaddouz musste das Leder nur noch über die Linie drücken. Das Tor zum 2:2 (79.) übernahm Jovanovic gleich selbst. Sein schöner Linksschuss passte genau in den von FCH-Keeper Jan Zimmermann gehüteten Kasten.

In der wesentlich interessanteren zweiten Halbzeit waren die Gäste zweimal durch ihren Toptorschützen Florian Niederlechner in Front gezogen. Die Offensivkraft der Elf von Trainer Frank Schmidt besorgte mit seinen Saisontoren Numero zwölf und 13 das 0:1 (54.) und das 1:2 (75.).

Im ersten Durchgang standen beide Defensivreihen sehr sicher und das Gros spielte sich zwischen den Strafräumen ab. Der SVS hatte zwar viel Ballbesitz, ohne jedoch zu zwingenden Möglichkeiten zu kommen. So war der erste Eckstoß in der 33. Minute zu verzeichnen. Kurz zuvor tauchte Philip Heise gefährlich vor Sandhausens Schlussmann Manuel Riemann auf, verzog aus spitzem Winkel aber (32.). Auf der anderen Seite fehlte auch Kevin Kratz bei einem Fernschuss die Justierung (41.).

Stimmen

Marco Thiede: Die letzten Wochen waren schon sehr hart für mich. Als Fußballer möchte man immer auf dem Platz stehen, aber die Mannschaft hat es super gemacht und kontinuierlich gepunktet. Jetzt bin ich einfach froh, dass ich mal wieder spielen durfte und wir heute wenigstens einen Punkt mitnehmen konnten. Jeder Punkt ist in der Endabrechnung wichtig, damit wir die 40 Punkte so schnell wie möglich erreichen – da nehmen wir den Punkt heute gerne mit. Nach zweimaligem Rückstand heute wieder zurückzukommen war für uns ganz wichtig.

Ranisav Jovanovic: Es ist für mich persönlich schön, endlich mal wieder länger auf dem Platz stehen zu dürfen. Generell stellt man sich seine Einwechslung mit einer Torvorlage und einem eigenen Tor natürlich genau so vor. Seit ein paar Wochen fühle ich mich wieder sehr gut, ob die Kraft nun jedoch schon wieder für die gesamten 90 Minuten reicht, kann ich noch nicht ganz beurteilen. Jeder, der mal einen Kreuzbandriss hatte, weiß, was für ein langer Weg es ist, bis man wieder auf dem Platz steht. Aus diesem Grund ist es jetzt nach der langen Reha schon eine gewisse Genugtuung, dass es heute nach der Einwechslung so gut gelaufen ist und man wieder mit der Mannschaft zusammen Erfolge feiern kann.

SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim 1846 (2:2)

SV Sandhausen 1. FC Heidenheim 1846
Die Aufstellungen am 03.05.2015 13:30 Uhr
Riemann - Kübler - Kister - Olajengbesi - Achenbach - Linsmayer (70. Jovanovic) - Kulovits - Okoronkwo (46. Bieler) - Kratz - Thiede (81. Wooten) - Bouhaddouz Zimmermann - Strauß - Kraus - Göhlert - Heise - Griesbeck - Reinhardt (84. Riese) - Leipertz (83. Grimaldi) - Schnatterer - Morabit (69. Voglsammer) - Niederlechner
Auf der Auswechselbank
Knaller, Schulz, Wooten, Bieler, ??, Paqarada, Jovanovic Sattelmaier, Scioscia, Voglsammer, Riese, Bagceci, Beermann, Grimaldi
Die Trainer
Alois Schwartz Frank Schmidt
So fielen die Tore
70. Aziz Bouhaddouz 1:1
80. Ranisav Jovanovic 2:2
54. Florian Niederlechner 0:1
75. Florian Niederlechner 1:2
Schiedsrichter
unbekannt
Zuschauer
4546