12.05.2019 15:30 Uhr

SVS unterliegt Bielefeld mit 0:3 

Im letzten Heimspiel der Saison 2018/19 verliert der SV Sandhausen gegen den DSC Arminia Bielefeld mit 0:3.

Förster über Nacht erkrankt

Keine Änderungen gibt es bei der Aufstellung für das letzte Heimspiel der Saison gegen Arminia Bielefeld. Cheftrainer Uwe Koschinat vertraut der gleichen Elf, wie beim Auswärtssieg in Heidenheim (3:2). Dabei muss der Coach aber auf den nach abgesessener Gelbsperre wieder spielberechtigten Philipp Förster verzichten, den über Nacht ein grippaler Infekt erwischte.

Klos trifft zur Gästeführung

Schon nach drei Minute taucht der SVS gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf, doch Verlaat kann einen Freistoß von Gíslason nicht richtig kontrollieren. Ansonsten passiert in den Anfangsminuten nicht viel Nennenswertes, bis der Ball nach einer Viertelstunde auf einmal hinter Schuhen im Netz liegt. Nach einer hohen Hereingabe landet der Ball über Umwege bei Klos, der 14 Meter vor dem Tor ins rechte untere Eck trifft. Wie schon in den letzten beiden Heimspielen gehen die Gäste mit 1:0 in Führung.

Yabo erhöht

Wooten und kurz darauf Linsmayer sowie Daghfous versuchen es im Anschluss mit einer direkten Antwort, beide Male ohne Erfolg. Trotzdem zeigt sich Sandhausen unbeeindruckt und spielt munter nach vorne. Die beste Chance hat Behrens in der 37. Minute nach einer Flanke von Diekmeier. Doch sein Kopfball segelt knapp über das Bielefelder Tor. Wie schon der erste Treffer der Gäste fällt in der 42. Minute auch der zwei aus dem Nichts. Voglsammer kommt nach einem Befreiungsschlag der Sandhäuser an den Ball, schickt Yabo über links in den Strafraum und der erhöht kurz vor der Pause auf 2:0. Kurz darauf ist Pause am Hardtwald.

Müller kommt für Daghfous

Nach dem Seitenwechsel geht es zunächst ohne personelle Wechsel und einer ersten Torannäherung durch Wooten weiter. Doch der 17-Tore-Mann kann eine Diekmeier-Flanke nicht verwerten. Kurz darauf hat auch Bielefeld eine gute Chance durch Voglsammer, dessen Schuss nur knapp am linken Pfosten vorbeistreicht. In der 62. Minute ist es dann Taffertshofer, der es mit einem Schuss aus 20 Metern probiert, doch auch dieser Ball findet nicht sein Ziel. Kurz davor war Müller für Daghfous eingewechselt worden.

Voglsammer macht das 3:0

Irgendwie will der Ball heute nicht rein, denn auch Gíslasons Schuss aus aussichtsreicher Position fliegt in der 69. Minute am Tor vorbei. Und nachdem der SVS seine Chancen auch im zweiten Durchgang nicht nutzt, genügt der Arminia ein weiterer Abschluss zum dritten Treffer. Voglsammer verwertet in der 71. Minute einen Konter zum 3:0 für den DSC.

Zenga und Vollmann im Spiel, Bielefeld verwaltet

In der 78. Minute der zweite Wechsel beim SVS: für Taffertshofer kommt Zenga in die Partie, fünf Minuten später Vollmann für Gíslason. Aber seit dem dritten Gegentreffer geht beim SVS nicht mehr viel. Bielefeld verwaltet und hält den Ball in den eigenen Reihen, während Sandhausen vergeblich anläuft. Dieses Bild ändert sich bis zum Ablauf der Partie nicht mehr, weshalb der SVS im letzten Heimspiel der Saison dem DSC Arminia Bielefeld mit 0:3 unterliegt. Die Entscheidung im Kampf um den Klassenerhalt wurde dadurch vertagt.

Das letzte Saisonspiel bestreitet der SVS nun am kommenden Sonntag, den 19. Mai, beim SSV Jahn Regensburg.

SV Sandhausen: Schuhen – Diekmeier (C), Verlaat, Zhirov, Paqarada – Linsmayer, Taffertshofer (78' Zenga) – Gíslason (83' Vollmann), Daghfous (58' Müller) – Wooten, Behrens

DSC Arminia Bielefeld: Ortega – Schütz, Behrendt, Pieper, Lucoqui – Yabo, Salger, Weihrauch – Edmundsson (77' Clauss), Klos (C, 88' Brandy), Voglsammer (83' Staude)

Tore: 0:1 Klos (15'), 0:2 Yabo (42'), 0:3 Voglsammer (71')

Zuschauer: 7.453

Die Stimmen zum Spiel SV Sandhausen - DSC Arminia Bielefeld:

Mikayil Kabaca: „Durch den Rückstand haben wir leider den Faden verloren und sind bis zum Schluss nicht mehr richtig ins Spiel gekommen. Alles, was uns in den letzten Wochen ausgezeichnet hat wie Zweikampfhärte hat heute gefehlt, sodass wir verdient als Verlierer vom Platz gehen. Aber wir haben immer noch einen Matchball, den wir jetzt in Regensburg verwandeln wollen, alles andere interessiert uns nicht. Wir schauen weiter nur auf uns und wollen dort die nötigen Punkte einfahren.“

Uwe Koschinat: „Die taktische Vorgabe war heute, ähnlich wie gegen Paderborn und Kiel, frühe Ballgewinne zu nutzen und die Balance im Spiel halten – das hat in den ersten Minuten gut funktioniert. Die Gegentreffer sind ein Spiegelbild unserer Gesamtleistung, denn wir waren in vielen Situationen nicht auf der Höhe. Natürlich war ich über den Spielstand in Ingolstadt informiert, spätestens mit dem 0:3 haben wir uns heute das Torverhältnis zerschossen. Es tut mir für die Zuschauer wahnsinnig Leid, dass wir nach dem dritten Gegentreffer deshalb eher das Ergebnis halten wollten, als auf einen Anschlusstreffer zu spielen und daraus eventuell noch ein viertes Tor zu bekommen.“

Dennis Diekmeier: „Wir haben heute nicht das abgerufen, was wir in den letzten Wochen jedes Mal abgerufen haben. Das war heute ein Nackenschlag. Nach dem 0:1 sind wir eingebrochen und auch beim Pressing waren wir nie nah genug am Gegenspieler. Wir haben zurecht verloren. Die Serie ist damit zwar gerissen, aber wir schauen weiter nach vorne und wollen in Regensburg unbedingt gewinnen.“

Dennis Linsmayer: „Das war wieder so ein Tag, an dem wir zwar das eine oder andere Tor durchaus hätten machen können, an dem aber die Effizient der letzten Wochen gefehlt hat. Eine verdiente Niederlage. Schon das 0:1 fällt sehr unglücklich, das 0:2 hauen wir uns dann ja fast schon selbst rein. Im zweiten Durchgang hatten wir eine kurze Hochphase, machen aber den Ball wieder nicht rein und genau in dieser Phase fällt das 0:3, womit das Spiel natürlich entschieden war. Es war klar, dass diese Serie irgendwann zu Ende sein würde. Aber diese Niederlage wirft uns jetzt nicht aus der Bahn, wir haben es weiterhin selbst in der Hand. Wir fahren nächste Woche nach Regensburg, um dort den Klassenerhalt fix zu machen.“

SV Sandhausen - DSC Arminia Bielefeld (0:3)

SV Sandhausen DSC Arminia Bielefeld
Die Aufstellungen am 12.05.2019 15:30 Uhr
Schuhen - Diekmeier - Zhirov - Verlaat - Paqarada - Linsmayer - Taffertshofer (78. Zenga) - Gislason (83. Vollmann) - Daghfous (58. ERROR!) - Behrens - Wooten Ortega Moreno - Pieper - Behrendt - Salger - Lucoqui - Schütz - Yabo - Weihrauch - Edmundsson (77. Clauss) - Klos (88. Brandy) - Voglsammer (83. Staude)
Auf der Auswechselbank
Lomb, Zenga, Guédé, Vollmann, Klingmann, ??, Knipping Klewin, Christiansen, Hartherz, Brandy, Clauss, Staude, Özkan
Die Trainer
Uwe Koschinat Uwe Neuhaus
So fielen die Tore
- 15. Fabian Klos 0:1
42. Reinhold Yabo 0:2
71. Andreas Voglsammer 0:3
Schiedsrichter
unbekannt
Zuschauer
7453