25.08.2019 13:30 Uhr

SVS mit 2:0-Erfolg in Heidenheim

Der SV Sandhausen gewinnt nach zwei Treffern binnen drei Minuten mit 2:0 beim 1. FC Heidenheim. Philipp Förster verwandelt einen Handelfmeter, ehe Kevin Behrens kurze Zeit später erhöht.

Taffertshofer in der Startelf

Im Vergleich zum Heimsieg gegen den 1. FC Nürnberg rückt beim Auswärtsspiel beim 1. FC Heidenheim Emanuel Taffertshofer für Rúrik Gíslason in den Kader. Taffertshofer läuft im Mittelfeld-Zentrum neben Erik Zenga und Denis Linsmayer auf. Auf der Bank nimmt Neuzugang Julius Biada zum ersten Mal in einem Pflichtspiel für den SVS Platz. Gíslason fehlt aus disziplinarischen Gründen nach einem Vorfall im Training im Kader, wird am Montag wieder ins Training einsteigen.

Engels mit dem ersten Abschluss

Der erste Abschluss der Partie gehört bereits nach vier Minuten den Schwarz-Weißen. Kapitän Dennis Diekmeier bringt von der rechten Seite den Ball flach in den Strafraum, wo Mario Engels direkt abzieht und nur knapp das Tor verfehlt. Beide Defensivreihen stehen in der Anfangsphase stabil, Torraumszenen sind Mangelware. In der 19. Minute kommt erneut Engels zum Abschluss, doch Müller im FCH-Tor kann problemlos parieren.

Torlos zur Pause

Der SVS ist mit weiterem Spielverlauf bemüht den Ball in den eigenen Reihen zu halten und hat deshalb mehr Spielanteile als die Gastgeber aus Heidenheim. Offensive Akzente werden aber auf beiden Seiten wenige gesetzt. Den ersten gefährlichen Angriff des FCH kann Gerrit Nauber in höchster Not nach einer Hereingabe von rechts kurz vor der Pause zur Ecke klären. Auch deshalb geht es nach 45 Minuten torlos in die Kabinen.

Heidenheim trifft die Latte

Der zweite Abschnitt beginnt direkt aktiver. Zunächst ist es Beermann für die Heidenheimer, der nach einem Kopfball den Querbalken trifft. Im direkten Gegenzug steckt Paqarada auf Behrens durch, der mit dem Abschluss aber zu lange wartet und nur einen Eckball herausholen kann. Diese bringt nichts ein.

Doppelschlag

Der SVS bleibt aber dran und macht über die Außenpositionen Druck. Nach einer Flanke von links kommt der Ball an den Arm des Heidenheimers Hüsing, Schiedsrichter Frank Willenborg zeigt sofort auf den Punkt. Den fälligen Handelfmeter verwandelt Philipp Förster zur 1:0-Führung für den SVS! Nur drei Minuten später, erneut nach einer Hereingabe von der linken Seite scheitert Förster mit seinem Abschluss zunächst an FCH-Keeper Müller, den Nachschuss drückt Kevin Behrens mit dem Kopf aber zum 2:0 über die Linie!

Scheu und Türpitz für die Schlussviertelstunde

Eine Viertelstunde vor dem Ende wechselt Chef-Trainer Uwe Koschinat zum ersten Mal aus: Robin Scheu kommt für Emanuel Taffertshofer aufs Feld. Wenige Augenblicke später wird Philip Türpitz für den aktiven Mario Engels eingewechselt. Nach den beiden Treffern konzentriert sich der SVS darauf, in der Defensive wenig zuzulassen und die Führung zu verwalten. Das gelingt bis zum Ende, auch mit Hilfe von Ivan Paurevic, der für den kampfstarken Linsmayer in die Partie kommt. Die Schwarz-Weißen fahren mit dem 2:0-Erfolg den zweiten Dreier in Serie ein, den ersten Auswärtssieg in der Saison 2019/20.

Am kommenden Freitag, den 06. September, empfängt der SV Sandhausen im heimischen BWT-Stadion am Hardtwald den SV Darmstadt 98. Anpfiff ist um 18:30 Uhr.

1. FC Heidenheim: Müller - Busch, Theuerkauf (57‘ Föhrenbach), Hüsing, Beermann - Griesbeck, Dorsch, Schnatterer (C), Leipertz – Schimmer (57‘ Otto), Thomalla (74‘ Multhaup)

SV Sandhausen: Fraisl – Diekmeier (C), Nauber, Zhirov, Paqarada – Taffertshofer (75‘ Scheu), Linsmayer (87‘ Paurevic), Zenga – Förster, Behrens, Engels (79‘ Türpitz) 

Tore: 0:1 Förster (60‘/HE), 0:2 Behrens (63‘) 

Zuschauer: 10.500

Die Stimmen zum Spiel 1. FC Heidenheim - SV Sandhausen: 

Mikayil Kabaca: "Ich bin super zufrieden, ein riesen Kompliment an die Mannschaft. Wir sind von Anfang an sehr strukturiert und dominant aufgetreten und haben Heidenheim nicht ins Spiel kommen lassen und darauf können wir auch ein Stück weit stolz sein. Spielerisch hat es vorher schon geklappt. Aber nach den beiden Niederlagen gegen Osnabrück und Gladbach können wir heute sagen, dass wir in der Spur sind. Die Ergebnisse stimmen und wir können heute hoch erhobenen Hauptes nach Hause fahren."

Uwe Koschinat: "Ich muss sagen, dass ich heute eine sehr konzentrierte Sandhäuser Mannschaft gesehen habe. In der ersten Halbzeit hat die absolute Gier, unbedingt ein Tor erzielen wollen, noch gefehlt. Auf der anderen Seite haben wir gegen Heidenheim sehr konzentriert verteidigt, gerade auf den Außen. In der Pause habe ich die Mannschaft dann gefragt, ob sie wie schon gegen Osnabrück nur Komplimente für ein schönes Spiel bekommen möchte, oder ob wir mehr wollen. Ich denke, die Jungs haben das ganz gut beantwortet. Zu Beginn des zweiten Durchgangs hätte das Spiel dann in beide Richtungen kippen können, doch dann kam mit dem Elfmeter der Dosenöffner. Nach dem schnellen 2:0 konnten wir das Spiel relativ souverän runterspielen."

Kevin Behrens: "Wir haben uns heute für unsere wirklich gute Leistung belohnt. In der ersten Halbzeit taten wir uns noch etwas schwer. Heidenheim hat gut verteidigt und wir wollten nicht ins offene Messer laufen. Der Elfmeter fällt zwar glücklich, aber auch verdient und das 2:0 kam dann natürlich genau zum richtigen Zeitpunkt. Danach hieß es nur noch verteidigen und auf Konter spielen."

Philipp Förster: "Für uns ein riesengroßer Schritt. Wir haben jetzt sieben Punkte aus vier Spielen und ich denke, darauf können wir aufbauen. Wenn man sieht, wie wir heute Fußball gespielt haben, dann erkennt man, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir müssen jetzt weiter dranbleiben und Woche für Woche Gas geben. Vor dem 2:0 habe ich versucht, den Ball runterzudrücken. Wenn er auf die lange Ecke kommt, geht er rein. Zum Glück stand Kevin goldrichtig und am Ende des Tages ist es ohnehin egal, wer die Tore macht. Hauptsache wir holen die Punkte."

Denis Linsmayer: "Wir haben heute von der ersten Minute an ein top Auswärtsspiel abgeliefert. Ich kann mich nicht daran erinnern, hier in Heidenheim schon einmal so dominant aufgetreten zu sein. Fußballerisch war das heute richtig gut und auch in der Defensive standen wir heute bis auf zwei, drei Situationen sattelfest. Nach vier Spielen und der Pokalpartie kann man so langsam erkennen, dass die Automatismen greifen. Jeder versteht die Spielidee des Trainers und wir sind sehr variabel im System. Wir sind derzeit auf einem sehr guten Weg."

1. FC Heidenheim 1846 - SV Sandhausen (0:2)

1. FC Heidenheim 1846 SV Sandhausen
Die Aufstellungen am 25.08.2019 13:30 Uhr
Müller - Busch - Theuerkauf (58. Föhrenbach) - Hüsing - Beermann - Griesbeck - Dorsch - Schnatterer - Leipertz - Schimmer (57. Otto) - Thomalla (74. Multhaup) Fraisl - Diekmeier - Nauber - Zhirov - Paqarada - Linsmayer (87. Paurevic) - Zenga - Taffertshofer (75. Scheu) - Förster - Engels (78. Türpitz) - Behrens
Auf der Auswechselbank
Eicher, Feick, Föhrenbach, Mainka, Biankadi, Multhaup, Sessa, Otto, Schmidt Wulle, Klingmann, Verlaat, Frey, Paurevic, Scheu, Türpitz, Biada, Bouhaddouz
Die Trainer
unbekannt unbekannt
So fielen die Tore
- 60. Philipp Förster 0:1
64. Kevin Behrens 0:2
Schiedsrichter
unbekannt
Zuschauer
10500