30.08.2019 18:30 Uhr

SVS gewinnt drittes Spiel in Folge! 

Der SV Sandhausen besiegt durch einen Treffer von Erik Zenga den SV Darmstadt 98 mit 1:0 und klettert dadurch in der Tabelle zwischenzeitlich auf den zweiten Platz.

Gíslason kehrt zurück, frühe Chance für Darmstadt

Cheftrainer Uwe Koschinat vertraut derselben Formation, wie im letzten Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg (3:2). Gíslason kehrt zurück auf die rechte Außenbahn, während Taffertshofer auf der Bank Platz nimmt. Bereits nach 22 Sekunden kommen die Gäste zum ersten Mal gefährlich vors Tor. Mehlem kommt aus 15 Metern zentral zum Abschluss, doch Fraisl kann den Winkel verkürzen und den Ball abwehren. Auf der Gegenseite ist es Diekmeier nach drei Minuten, der mit seinem Volleyschuss von der rechten Strafraumkante nur das Außennetz trifft.

SVS kommt besser ins Spiel

Doch insgesamt sind die „Lilien“ in der Anfangsphase das aktivere Team, doch sowohl bei Herrmanns verunglückter, und gerade deshalb gefährlicher Flanke, als auch beim Steilpass von Skarke ist erneut der Österreicher zur Stelle. Mitte des zweiten Durchgangs kommt der SVS dann etwas besser in die Partie, kann den Ball in den eigenen Reihen halten und durch Engels (12') und Behrens (28') aussichtsreiche Chancen verzeichnen.

Torlos zur Pause

In der 37. Minute ist erneut Fraisl auf dem Posten, als Heller nach einem Ballverlust der Sandhäuser im Spielaufbau über links in den Strafraum eindringen und abschließen kann. Zhirov kann letzten Endes zur Ecke klären. Dursuns Schuss in der 41. Minute wird ebenfalls vom SVS-Keeper entschärft. Darmstadt gewinnt mit zunehmender Spieldauer an Oberwasser, Sandhausen tut sich in der Vorwärtsbewegung gegen dicht gestaffelte „Lilien“ schwer. Bis zur Halbzeit passiert nichts mehr und torlos geht es in die Kabine.

Zenga trifft zur 1:0-Führung

Nach dem Seitenwechsel kommt der SVS mit viel Tempo zurück in die Partie – mit Erfolg, denn in der 47. Minute geht der Gastgeber mit 1:0 in Führung. Nach einem Angriff über links werden gleich mehrere Schussversuche der Sandhäuser geblockt, ehe Zenga in halbrechter Position an den Ball kommt, einen Lilien-Verteidiger clever umkurvt und überlegt ins linke untere Eck zielt. Der Blitzstart in den zweiten Durchgang und Zengas Premierentreffer im SVS-Trikot.

Platzverweis für die Lilien

Und der nächste Paukenschlag lässt nicht lange auf sich warten. In der 58. Minute kann Darmstadts Palsson den aufs Tor zustürmenden Gíslason nur mit einem Foul stoppen. Da der Mittelfeldspieler bereits gelb-verwarnt war, sieht er folgerichtig die gelb-rote Karte und Darmstadt muss die Partie zu zehnt zu Ende spielen.

Behrens verpasst das 2:0

In der 74. Minute kann Behrens beinahe auf 2:0 erhöhen, doch sein Volley von rechts rauscht haarscharf am linken Pfosten vorbei. Trotz Unterzahl übernimmt Darmstadt in der Schlussphase die Initiative und drückt auf den Ausgleich – die drei letzten Partien endeten allesamt 1:1. Koschinat reagiert und bringt ab der 78. Minute Scheu und Türpitz für Engels und Gíslason. In der Nachspielzeit schafft es der SVS wieder besser die Darmstädter vom eigenen Tor fern zu halten, muss allerdings noch eine brenzlige Situation überstehen: Zhirov klärt mit letzter Konsequenz gegen den aufgerückten Dumic, der aus sieben Metern freistehend abgezogen hatte. Somit bleibt es beim 1:0 und der SVS fährt den dritten Sieg in Serie ein!

Nach der Länderspielpause gastiert der SVS am Freitag, den 13. September beim Karlsruher SC. Anpfiff im Wildpark-Stadion ist um 18:30 Uhr.

SV Sandhausen: Fraisl – Diekmeier (C), Nauber, Zhirov, Paqarada – Zenga (90‘ Frey) , Linsmayer – Gíslason (80' Türpitz), Förster, Engels (78' Scheu) – Behrens

SV Darmstadt 98: Stritzel – Herrmann, Dumic, Höhn (79‘ Berko), Holland (C) – Schnellhardt (62' Stark), Palsson – Heller (68' Egbo), Mehlem, Skarke – Dursun

Tore: 1:0 Zenga (47')

Zuschauer: 7.681

Gelb-rote Karte: Palsson (58')

Die Stimmen zum Spiel

Mikayil Kabaca: „Das war von der ersten Minute an ein hart umkämpftes Spiel mit der Riesenchance für Darmstadt nach nur ein paar Sekunden. Mit der Zeit sind wir dann etwas besser ins Spiel gekommen, weil die Mannschaft die zugegebenermaßen unerwartete Spielweise der Darmstädter angenommen hat. Wir haben einmal mehr gesehen, dass man in dieser Liga gegen keinen Gegner auch nur eine Sekunde lang nachlassen darf, auch nicht gegen zehn Mann. Wenn man sich am Ende aber die Chancen ansieht, dann würde ich sagen, wir haben verdient gewonnen.“

Uwe Koschinat: „In der Anfangsphase haben wir ganz schwer ins Spiel gefunden, wir haben die Darmstädter etwas passiver und defensiver erwartet. Die Initiative ging direkt vom Gast aus, wir sind sehr häufig hinterher gelaufen. Dennoch muss man sagen, dass unser Spiel auch zu eigenen Tormöglichkeiten geführt hat. Da hat mir besonders gefallen, dass wir über die Flügel Angriffe bis zur Grundlinie vorgetragen haben. Was mir nach unserem Treffer gefallen hat, ist dass wir weiterhin das Tempo hochgehalten haben. Wir wollten den Vorsprung nicht verwalten, sondern haben schnelle Konter gesucht. Wir reiten derzeit auf einer sehr positiven Welle.“

Dennis Diekmeier: „Wir wussten, dass es heute schwer sein wird. Trotzdem haben wir uns in das Spiel reingekämpft und ich kann der Mannschaft nur ein Riesenlob aussprechen. Was hier in Sandhausen gerade entsteht, ist einfach geil und momentan macht es extrem viel Spaß, hier zu spielen. Ich bin jemand, der jedes Spiel gewinnen will und wenn uns die Fans dann in nahezu jeder Situation so lautstark anfeuern, wie heute, dann pusht uns das noch einmal zusätzlich.“

Erik Zenga: „Natürlich bin ich froh über meinen ersten Treffer im SVS-Trikot, aber noch glücklicher machen mich die drei Punkte. Ich habe vor dem Schuss gesehen, dass noch ein Darmstädter Abwehrspieler auf mich zurauscht, und konnte den Ball an ihm vorbeilegen. Gott sei Dank ist er dann auch genau so reingegangen. In zwei Wochen gegen Karlsruhe wollen wir genau da weitermachen. Wir sind eine coole Truppe und die letzten Spiele werden uns definitiv Auftrieb geben.“

Martin Fraisl: „Das war ein Spiel, das wir so nicht erwartet hatten. Wir vermuteten Darmstadt ein Stück weit passiver und nicht mit einem so druckvollen Mittelfeld-Pressing. Davon haben wir uns am Anfang zu sehr überraschen lassen. Nach der Trinkpause konnten wir uns dann etwas besser positionieren und sind zu der einen oder anderen guten Möglichkeit gekommen. Darüber hinaus freue ich mich darüber, zum zweiten Mal hintereinander zu Null gespielt zu haben.“

SV Sandhausen - SV Darmstadt 98 (1:0)

SV Sandhausen SV Darmstadt 98
Die Aufstellungen am 30.08.2019 18:30 Uhr
Fraisl - Diekmeier - Zhirov - Nauber - Paqarada - Linsmayer - Zenga (89. Frey) - Gislason (80. Türpitz) - Förster - Engels (79. Scheu) - Behrens Stritzel - Herrmann - Dumic - Höhn (79. Berko) - Holland - Schnellhardt (63. Stark) - Palsson - Heller (68. Egbo) - Mehlem - Skarke - Dursun
Auf der Auswechselbank
Wulle, Verlaat, Frey, Türpitz, Bouhaddouz, Taffertshofer, Klingmann, Scheu, Paurevic Klaus, Egbo, Hertner, Pfeiffer, Wurtz, Kempe, Wittek, Stark, Berko
Die Trainer
Uwe Koschinat Dimitrios Grammozis
So fielen die Tore
47. Erik Zenga 1:0 -
Schiedsrichter
unbekannt
Zuschauer
7681