SV SANDHAUSEN
11.12.2015 18:30 Uhr

Keine "Weihnachtspunkte" im letzten Heimspiel 2015

Der SV Sandhausen hat am 18. Spieltag der 2. Bundesliga mit 0:2 (0:0) gegen Eintracht Braunschweig verloren.

Für Gesprächsstoff sorgte vor allem das zweite Tor der Gäste, als die SVS-Mannschaft das Spiel einstellte, weil mit Aziz Bouhaddouz ein Teamkamerad verletzt am Boden lag, die Gäste aber weiterspielten und den zweiten Treffer durch Salim Khalifi (78.) erzielten. „Es ist ein ungeschriebenes Gesetz, dass wenn einer verletzt am Boden liegt, der Ball ins Aus gespielt wird“, sagte SVS-Trainer Alois Schwartz. Eintracht-Spieler Emil Berggreen sei von vier SVS-Spielern umringt gewesen, die das Spiel einstellten. Berggreen habe den Ball durchgespielt auf Khelifi, der die Reaktion der Sandhäuser ebenfalls gesehen habe. "Dass man dann den Ball trotzdem hätte ins Aus spielen können, ist die eine Sache. Die andere Sache ist: Der Schiedsrichter hat nicht gepfiffen, dann halte ich mich dran und spiele einfach weiter", sagte Schwartz.

Bis zu dieser Szene befanden sich Kapitän Stefan Kulovits und Co. auf einem guten Weg zum Ausgleich, nachdem Berggreen die Braunschweiger gleich nach Wiederbeginn mit 1:0 (47.) in Führung gebracht hatte. Eine Flanke von Leart Paqarada verpasste Bouhaddouz knapp (57.). Der SVS-Stürmer beförderte eine abermalige Eingabe von Paqarada brandgefährlich aufs Braunschweiger Gehäuse, sodass Torhüter Rafal Gikiewicz sein ganzes Können aufbieten musste – und auch der Nachschuss Bouhaddouz‘ fand den Weg ins Ziel nicht (63.). Ein Freistoß von Moritz Kuhn landete vor dem Fuß von Denis Linsmayer, der am Fünfmeterraum über den Kasten semmelte (76.).

In der ersten Halbzeit warteten die Gäste mit Chancen vor allem durch Berggreen, der an SVS-Keeper Marco Knaller scheiterte (10.), und Khelifi, der vorbei zielte (13.), auf. Auf der Gegenseite war es Bouhaddouz, dessen Kopfstoß von Gikiewicz entschärft wurde (31.), und Philipp Klingmanns Flankenball, der von der Latte ins Aus sprang (32.).

SV Sandhausen: Knaller – Klingmann, Kister, Hübner, Paqarada – Linsmayer, Kulovits – Wooten, Zillner (46. Bieler), Thiede (74. Kuhn) – Bouhaddouz

Eintracht Braunschweig: Gikiewicz – Correia, Decarli, Baffo, Reichel – Boland – Omladic (68. Ofosu-Ayeh), Schönfeld – Khelifi (80. Zuck), Holtmann – Berggreen (82. Hochscheidt)

Tore: 0:1 Berggreen (47.), 0:2 Khelifi (78.)
Zuschauer:
5.345
Schiedsrichter:
Benjamin Cortus (Röthenbach a. d. Pegnitz)

SV Sandhausen - Eintracht Braunschweig (0:2)

SV SandhausenEintracht Braunschweig
Die Aufstellungen am 11.12.2015 18:30 Uhr
Knaller - Klingmann - Kister - Hübner - Paqarada - Linsmayer - Kulovits - Wooten - Zillner (46. Bieler) - Thiede (73. Kuhn) - BouhaddouzGikiewicz - Correia - Decarli - Baffo - Omladic (68. Ofosu-Ayeh) - Schönfeld - Boland - Reichel - Khelifi (80. Zuck) - Berggreen (82. Hochscheidt) - Holtmann
Auf der Auswechselbank
Kühn, Rossbach, Schulz, Kuhn, Bieler, Stolz, OlajengbesiFejzic, Matuschyk, Hochscheidt, Ofosu-Ayeh, Hvilsom, Zuck, Pfitzner
Die Trainer
Alois SchwartzTorsten Lieberknecht
So fielen die Tore
-47. Emil Berggreen 0:1
79. Salim Khelifi 0:2
Schiedsrichter
Benjamin Cortus (Röthenbach)
Zuschauer
5345
Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2021 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign