1. FFIT Turnier in Mainz

Mit großer Vorfreude und topfit machte sich die Truppe am 17. November auf den Weg nach Bingen, um am 1. FFIT Turnier teilzunehmen.

Mit zehn Spielern und einigen Fans an Bord ging es am Samstagmorgen mit zwei Neunsitzern und PKW Richtung Mainz in die Soccer Halle. Dort angekommen machte der mitgereiste Fanclub bestehend aus Spielerfrauen und Freunden lautstark durch Gesänge auf sich aufmerksam. Für gute Stimmung war vorab schon einmal gesorgt.

Um 13:30 Uhr wurde es dann ernst. Im ersten Gruppenspiel trafen wir auf die Störche aus Kiel. Ein echter Knaller, wie sich herausstellen sollte. Die Kieler erwischten einen Traumstart und führten nach drei Minuten schon mit 5:0. Trotz allem hatten aber unsere Männer Spaß am Turnier und versuchten, dagegenzuhalten. Leider klappte es aber nicht und so mussten wir im ersten Spiel mit dem 0:7 gleich einen großen Dämpfer hinnehmen. Im zweiten Spiel mussten wir dann den ersten Ausfall beklagen. In einem Zweikampf an der Bande zog Uwe den Kürzeren und musste mit einer Zerrung vom Platz. Das Ergebnis war dann eher Nebensache. Wir verloren das Spiel mit 1:3 gegen Ingolstadt. Durch den Ausfall waren wir gezwungen, etwas umzustellen. Der Erfahrenste unserer Mannschaft Franz wechselte von nun an ins Tor und Christian ging aufs Feld. Diese Umstellung zeigte sofort Wirkung und wir gingen als Sieger gegen die TSG aus Hoffenheim vom Platz. Zum Abpfiff stand ein 3:1-Erfolg auf der Habenseite. Im Vergleich mit der Hertha aus Berlin platze dann so richtig der Knoten. Ein turbulenter Beginn und fast jeder Schuss ein Treffer - das brachte die Stimmung auf den Höhepunkt. Eine klasse Partie und einige Paraden später stand es dann 7:0 für unsere Männer.

Nach den Spielen gab es immer die Möglichkeit, sich mit Getränken und Speisen zu stärken. Eine super Organisation von Veranstalter und Helfern. Gute Stimmung und tolle Spiele gab es zu sehen auf den Plätzen. Der Ehrgeiz war bei allen Partien riesengroß, kein Ball wurde einfach so verlorengegeben, jeder Zweikampf wurde hart, aber fair geführt. Genau wie es bei den Profis in der Bundesliga zugeht.

Nach der Pause ging es dann gegen die Lilien aus Darmstadt auf das Feld. Eine ganz enge Partie wurde es nach den ersten beiden Siegen. Es ging hin und her in den sieben Minuten. Doch am Ende mussten wir uns gegen die den späteren Finalisten mit 2:3 geschlagen geben. Im Kräftemessen mit den Braunschweigern war es eine ausgeglichene Partie und wir konnten am Ende mit dem 3:3 zufrieden sein. Im letzten Gruppenspiel trafen wir dann auf die Truppe der Karnevalsgesellschaft aus Mainz. Lange stand die Null auf beiden Seiten. Viele Zweikämpfe und Abschlüsse gab es, doch die Kugel ging am Ende jeweils einmal über die Linie. Wir konnten auch mit diesem Unentschieden sehr zufrieden sein.

In der Gruppe bedeuteten diese Ergebnisse dann nach zwei Siegen, zwei Unentschieden und vier Niederlagen ein guter 5. Platz mit acht Punkten und einem Torverhältnis von 17:19. Offensivspektakel wie man es sich wünscht in der Halle. An dieser Stelle schon mal ein großes Lob an die Mannschaft und die mitgereisten Fans für die Unterstützung.

Nachdem die Gruppenspiele beendet waren, gab es dann noch die Finalspiele, bei denen sich Ingolstadt im Finale gegen Darmstadt den Titel beim 1. FFIT Turnier 2018 durchsetzen konnte. Vom angekündigten Lauf zurück nach Sandhausen bei nicht erreichtem Turniersieg habe ich an diesem Tag abgesehen. Mehr als zufrieden bin ich mit allen gewesen, die aktiv und auch als Stimmungsmacher dabei waren. Im Anschluss an das Turnier ging es dann zur Abendveranstaltung mit der Siegerehrung in die Opel Arena nach Mainz. Hier wurden die Teilnehmer und Betreuer durch die Teams der Deutschen Krebshilfe, der IFT Nord, mm Sports und Mainz 05 im VIP-Raum empfangen. In einem schönen Ambiente mit tollem Essen und einer Siegerehrung wurde noch einmal über das Turnier gesprochen. In gemütlicher Atmosphäre kam es dann noch zu diversen Gesprächen und Austausch vieler Vereine, bevor die Veranstaltung dann gegen 23 Uhr beendet wurde.

Ein voller Erfolg ist dieses Turnier geworden. Viele Bekanntschaften wurde geschlossen und tolle Gespräche haben stattgefunden. Es gab nur wenige Verletzungen, das ist die beste Nachricht. Wir werden im nächsten Jahr wieder dabei sein und hoffen, auch weitere Programme anbieten zu können. Mir persönlich zeigen dieses Turnier und das Programm, dass es genau der Weg in die richtige Richtung ist und was hinter dieser Idee steckt. Durchweg gibt es nur Erfolg, die Kilos schwinden bei jedem Teilnehmer, das Krebsrisiko wird herabgesetzt. Und das alles mit viel Arrangement, Arbeit, Freude und natürlich auch durch finanzielle Mittel. Aber der Weg ist das Ziel wie es so schön heißt.

Doch das Ziel ist noch nicht erreicht. Es gibt so viele Menschen, die von diesem und weiteren Projekten profitieren können. Jeder kann einen kleinen Beitrag hierzu leisten, wir müssen darüber reden und informieren. Krebs ist eine weit verbreitete Krankheit und in einigen Fällen kann jeder selbst dazu beitragen, das Risiko zu senken. Ich wünsche allen Teilnehmern alles Gute und nur das Beste auf ihrem Weg in eine gesündere Zukunft.

Euer Frank