U17 gewinnt erstes Auswärtsspiel

Die U17-Mannschaft des SV Sandhausen hat ihr erstes Auswärtsspiel der Saison bei der SGV Freiberg nach einer starken kämpferischen Leistung und einem 0:2-Rückstand am Ende verdient mit 3:2 gewonnen.

Beide Mannschaften starteten bei Dauerregen etwas nervös in die Partie in Freiberg, wobei sich die Anfangsnervosität rasch legte. Mit dem nassen Kunstrasen hatten die Spieler auf beiden Seiten so ihre Probleme, die sich in einigen Fehlpässen und der Standhaftigkeit verdeutlichten. Die SGV Freiberg setzte die U17 mit einem frühen Pressing unter Druck, die sich aber immer wieder auch spielerisch befreien konnte. In der elften Minute fiel dann etwas überraschend das 1:0 für die Gastgeber nach einem Freistoß - begünstigt durch fehlende Aufmerksamkeit in der Zuteilung der Sandhäuser Hintermannschaft. Mert Eren Enez stand nach der Hereingabe frei vor dem Tor und SVS-Keeper Tim Huber war chancenlos.

Bereits in der 19. Minute folgte nach einem Foul ein Freistoß von der linken Strafraumecke direkt aufs Tor. Tim Huber konnte den nassen Ball nicht festmachen, sodass Mostafa Baba zum 2:0 für die SGV einköpfen konnte. Auch der zweite Gegentreffer resultierte aus mangelhafter Zuordnung in der Defensive.

Doch die U17 zeigte nach dem 0:2-Rückstand Moral und Kampfgeist und bekam immer mehr Spielanteile. In der 23. Minute konnte André Sebert nach einem schönen Angriff nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Irfan Catovic unhaltbar zum - zu diesem Zeitpunkt psychologisch enorm wichtigen - 1:2-Anschlusstreffer. Es folgten weitere sehr gute Chancen, die leider nicht verwertet werden konnten. Somit ging es mit dem knappen Rückstand in die Pause.

Kurz nach Wiederanpfiff nahm Coach Raphaél Laghnej einige Wechsel in Mittelfeld und Angriff vor, um den Druck auf die gegnerische Mannschaft weiter aufrecht zu erhalten. In der 60. Minute wurden die Bemühungen nach einem schnellen Angriff über links und feinem Zuspiel von Irfan Catovic auf rechts zum eingewechselten Eric Onos mit dem 2:2-Ausgleichstreffer belohnt. Und nur zwei Minuten später konnte Felix Jung das 3:2 markieren, nachdem die Abwehr der SGV Freiberg eine Hereingabe von rechts nicht konsequent verteidigen konnte und er nur noch einschieben musste.

Die Hausherren konnten mit weiten Pässen noch einige Entlastungsangriffe vortragen, die aber vom Kollektiv des SV Sandhausen erfolgreich verteidigt werden konnten. Selbst ließ man einige Chancen auf das 4:2 liegen und so blieb es aus Sandhäuser Sicht nach 84 Minuten beim verdienten 3:2-Endstand.

Für Laghnej war es ein "Sieg des Willens und der Moral der Mannschaft gegen einen Gegner, der aus drei Chancen zwei Tore machen konnte. Die Gegentore waren vermeidbar, am gesamten Defensivverhalten gilt es zu arbeiten. Spielerisch war es ein Schritt nach vorne, die Konsequenz im Torabschluss müssen wir aber ebenfalls optimieren.“ Laghnej hob insbesondere den Teamspirit hervor, denn auch die Jungs auf der Bank fieberten mit und unterstützten ihre Mannschaftskollegen von außen.

So spielten sie: Tim Huber (TW), André Sebert, Benjamin Franz (C), Sven Dauner, Yannik Vogel (50' Khery Hamka), Irfan Catovic, Laurenz Fritz Graf (74' Noah Krätzel), Manuel Niesner (50' Daniel Rudi), Vincent Schwab, Marvin Pohl (44' Eric Onos), Felix Jung