Salz verdirbt die Sandhäuser Suppe

Die U 23 des SV Sandhausen hat das Spitzenspiel der Verbandsliga beim 1.CfR Pforzheim mit 0:2 (0:2) verloren und die Tabellenführung eingebüßt.

Bereits nach zwei Minuten gingen die Gastgeber durch Dominik Salz mit 1:0 in Führung. Pforzheim war zunächst das spielbestimmende Team und bestrafte die Sandhäuser Unkonzentriertheit. In der 5. Spielminute vergab Jim-Patrick Müller die Chance auf den Ausgleich: Moritz Kuhn setzte sich auf der rechten Seite durch und flankte auf Müller, dessen Schuss knapp das Tor verfehlte. Dennoch taten sich die Sandhäuser auf dem tiefen Geläuf schwer und schafften es nicht, die Pforzheimer Angriffsbemühungen frühzeitig zu unterbinden. In der 27. Spielminute fiel das 2:0. Salz übersprang Jan Christoph Rehberger im Strafraum und besorgte zugleich den Pausenstand.

Im zweiten Spielabschnitt waren die Schwarz-Weißen gefährlicher und drängten auf den Anschlusstreffer. Durch Kuhn (58.), Eric Schaaf (64.), bei Müllers Lattenkopfball (64.) und Alexander Biedermanns Kopfball aus vier Metern (67.) sowie durch Muharem Iseni (81) wurden aussichtsreiche Möglichkeiten vergeben. Pforzheim blieb durch Salz gefährlich und brachte den Sieg über die Zeit, dennoch hatte Salz zu diesem Zeitpunkt Glück, dass er das Spiel zu Ende spielen durfte. Nach einem Zweikampf mit Steffen Kochendörfer griff Salz in Kochendörfers Gesicht und riss diesen um. Insgesamt geht das Resultat in Ordnung, da die U 23 des SVS die Anfangsphase verschlief und gute Möglichkeiten in der zweiten Halbzeit nicht nutzte.

Trainer Kristjan Glibo sagte: „Heute hat der routinierte Dominik Salz den Unterschied gemacht und mit zwei Aktionen das Spiel entschieden. Danach war es ein ausgeglichenes Spiel."