U19 gewinnt 2:0 gegen Lörrach-Brombach

Nach der fast dreistündigen Anfahrt zeigten die A-Junioren des SV Sandhausen im Auswärtsspiel gegen den FV Lörrach-Brombach eine konzentrierte Leistung und gewannen die Partie verdient mit 2:0.

Knappe Pausenführung

„Wir sind mit dem klaren Ziel, die drei Punkte mitzunehmen, nach Lörrach-Brombach gefahren“, sagte NLZ-Leiter und U19-Trainer Joachim Stadler. Entsprechend präsent zeigte sich der SVS trotz der fast dreistündigen Anreise. Nachdem die ersten zehn Minuten auf beiden Seiten noch recht zerfahren wirkten, übernahmen die Sandhäuser das Zepter und erzielten in der 31. Minute durch Giuliano Cultera die verdiente 1:0-Führung. Gefallen war der Treffer nach einer Standardsituation von der rechten Seite, nach der Cultera im Durcheinander im Strafraum die Übersicht behielt und sicher verwandelte. Kurz vor der Pause wurde dem SVS noch ein Foulelfmeter zugesprochen, nachdem Andi Schiler nach tollem Sololauf im gegnerischen Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Leider wurde die Chance auf das 2:0 nicht genutzt und der Strafstoß verschossen, sodass es nur mit einer knappen Ein-Tore-Führung in die Pause ging.

Andrijanic macht den Deckel drauf

Nach dem Seitenwechsel begann die Partie wie schon in der ersten Halbzeit. Es kam kein richtiger Spielfluss zustande, was den Gastgebern mehr in die Karten spielte. Der SVS tat sich bis zum Schluss schwer, jedoch ohne dass sich Lörrach Torchancen erspielen konnte. Es war bereits die zweite Minute der Nachspielzeit, als sich Maxi Heinl auf der linken Seite durchtanken konnte und mustergültig für Marco Andrijanic auflegte, der den verdienten 2:0-Siegtreffer erzielte. „Wir waren durch Spiele wie dem 3:3 gegen Löchgau bereits vorgewarnt, als wir kurz vor Schluss noch den Ausgleich hinnehmen mussten“, erinnerte Stadler. „Das wollten wir diesmal unbedingt verhindern und die drei Punkte festhalten. Und das haben die Jungs wirklich bravourös gemacht.“

Jahresabschluss in Aalen

Am kommenden Sonntag, den 02. Dezember, bestreitet die U19 das nächste Spiel auswärts beim VfR Aalen. Die Mannschaft von der Ostalb kletterte durch einen furiosen 7:5-Heimsieg gegen den FC Astoria Walldorf auf Tabellenplatz zwei. „Nichtsdestotrotz wollen wir auch in Aalen etwas mitnehmen“, gibt Stadler die Marschrichtung vor. „Wir wissen, dass uns eine harte Aufgabe unter schwierigen Bedingungen bevorsteht. Aber diese Aufgabe nehmen wir an und wollen zum Abschluss des Fußballjahres 2018 noch einmal alles abrufen, was in uns steckt.“

Anstoß auf dem Kunstrasenplatz Greut SÜD, Stadionweg 3, ist am Sonntag um 14:30 Uhr.

So spielten sie: Heeger – Hofmann, Reuss, Lehr (C), K. Schiler (46‘ Mörmann), Borie, A. Schiler (85‘ Heinl), Cultera (46‘ Winter), Knäblein, Mujanovic, Reitarow (74‘ Andrijanic)