SV SANDHAUSEN
02.10.2020 18:30 Uhr

Diekmeier schiesst den SVS zum 1:0-Sieg gegen den FC St. Pauli

Der SV Sandhausen feiert am dritten Spieltag in der 2. Liga seinen zweiten Heimsieg in der Saison 2020/21. Die Kurpfälzer besiegen den FC St. Pauli in einer sehr intensiven Partie mit 1:0 (1:0).

Ouahim läuft für Linsmayer auf

SVS-Cheftrainer Uwe Koschinat nimmt im Vergleich zur 0:1-Niederlage beim 1. FC Nürnberg vom vergangenen Sonntag nur eine Veränderung in seiner ersten Elf vor. Denis Linsmayer fällt aufgrund seiner in Nürnberg erlittenen schweren Gehirnerschütterung aus, für ihn läuft Anas Ouahim auf.

Wieder im 3-5-2-System

Der SVS agiert auch gegen die Hamburger im 3-5-2-System. Ouahim nimmt die Position von Linsmayer im defensiven Mittelfeld neben Nikolas Nartey ein. Die Dreierabwehrkette vor Keeper Martin Fraisl bilden Gerrit Nauber, Tim Kister sowie Aleksandr Zhirov. Auf den Außen spielen Dennis Diekmeier und Diego Contento. Julius Biada agiert hinter den beiden Spitzen Kevin Behrens und Aziz Bouhaddouz.

St. Pauli zu Beginn stärker

Die Anfangsphase des Spiels gehört dem FC St. Pauli. Die erste Chance für die Hamburger entsteht nach einem Freistoß. Kyereh kommt nach der Flanke von Paqarada zum Schuss, verzieht jedoch. Der nächste Abschluss gehört Makienok. SVS-Torwart Fraisl ist jedoch zur Stelle, es geht in der vierten Minute mit einer Ecke weiter. Kurz darauf segelt noch ein Kopfball von Avevor über den Kasten (5.).

Ein erstes Raunen nach Behrens‘ Pass auf Keita-Ruel

Der SVS fuchst sich nach zehn Minuten in die Partie rein, muss allerdings weiterhin auf die St. Paulianer Acht geben, die brandgefährlich bleiben, wenn sie nicht entscheidend gestört werden. Etwa bei einem Kopfball von Makienok, der den Kasten jedoch verfehlt (20.). Ein erstes Raunen geht kurz darauf durchs Stadion, als Behrens Keita-Ruel schickt, der Dreifach-Torschütze vom ersten Spieltag den Ball jedoch nicht mehr erreicht (21.).

Biada mit der ersten Großchance

Die erste Großchance des Spiels hat dann Julius Biada, der von Behrens mit der Hacke stark in Szene gesetzt wird. Den Schuss der Sandhäuser Nummer zehn pariert Himmelmann (27.), ebenso wie einen Distanzschuss Biadas kurz darauf (28.).

Behrens verzieht

Der SVS tastet sich in der Folge weiter ran ans Tor. So erarbeitet sich Kevin Behrens nach einem langen Schlag von Fraisl eine gute Gelegenheit, indem er einen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung düpiert, dann jedoch verzieht (36.).

Diekmeier trifft!

Dann die 45. Minute: Julius Biada zieht auf Höhe der Mittellinie von links nach innen, lässt mehrere Gegenspieler aussteigen, kann nicht gestoppt werden und leitet den Ball weiter auf Dennis Diekmeier. Der SVS-Kapitän zieht an der rechten Strafraumkante ab, der Ball wird abgefälscht und landet unhaltbar für Himmelmann im Kasten. Das 1:0 für die Schwarz-Weißen zur Pause ist zu diesem Zeitpunkt nach starken zehn Minuten nicht mehr unverdient.     

Zhirovs Treffer zählt nicht

Der zweite Durchgang beginnt mit einer Gelegenheit für St. Paulis eingewechselten Tashchy, der Schuss wird jedoch zur Ecke abgefälscht. Die nächsten Gelegenheiten gehören dann wieder dem SVS. In der 55. Minute zieht erneut Diekmeier von rechts ab, diesmal lenkt Himmelmann den Ball über das Tor. Kurz darauf jubeln die Sandhäuser nach einem Treffer von Aleksandr Zhirov, erzielt nach einer Ecke. Schiedsrichter Sven Waschitzki sieht jedoch ein Handspiel und pfeift den Treffer zurück (56.).

SVS übersteht die Schlussphase

Im Anschluss dringen beide Teams nicht mehr so recht in der Offensive durch. Erst in der Schlussphase, als der FC St. Pauli alles nach vorne wirft, muss der SVS noch die ein oder andere brenzlige Situation überstehen. Die beste Chance vergibt St. Paulis Wieckhoff, der den Ball ganz knapp am linken Pfosten vorbeisetzt (89.). Kurz darauf ist Schluss. Der SVS gewinnt ein intensives Spiel mit 1:0 (1:0). Der Sieg ist hart umkämpft in einem engen Spiel mit dem besseren Ende für den SVS.

Weiter geht’s für den SV Sandhausen in der 2. Liga mit dem Auswärtsspiel beim Karlsruher SC am Samstag, dem 17. Oktober. Die Partie im Wildparkstadion wird um 13 Uhr angepfiffen.

SV Sandhausen: Fraisl – Nauber, Kister, Zhirov – Diekmeier, Nartey, Ouahim (89. Röseler), Contento (63. Scheu) – Biada (76. Zenga) – Behrens, Keita-Ruel (76. Bouhaddouz).

FC St. Pauli: Himmelmann – Avevor, Ziereis, Buballa – Ohlsson (79. Zalazar), Becker, Knoll (62. Wieckhoff), Paqarada (46. Taschy) – Daschner (46. Dittgen) – Kyereh, Makienok (62. Burgstaller).

Tor: 1:0 Diekmeier (45.).

Zuschauer: 1393.

SV Sandhausen - FC St. Pauli (1:0)

SV SandhausenFC St. Pauli
Die Aufstellungen am 02.10.2020 18:30 Uhr
Behrens - Biada (76. Zenga), Fraisl, Zhirov - Contento (64. Scheu), Keita-Ruel (76. Bouhaddouz), Kister, Diekmeier, Nartey - Ouahim (90. Röseler), NauberHimmelmann - Ohlsson (80. Zalazar Martinez), Ziereis, Knoll (62. unbekannt), Avevor - Daschner (46. Tashchy), Buballa, Makienok Christoffersen (62. Wieckhoff), Kyereh - Becker, Paqarada (46. Dittgen)
Auf der Auswechselbank
Wulle, Bouhaddouz, Zenga, Taffertshofer, Peña Zauner, Röseler, Klingmann, ScheuBrodersen, Zalazar Martinez, Dittgen, Aremu Olalekan, Tashchy, Benatelli, Wieckhoff, Flach
Die Trainer
unbekanntunbekannt
So fielen die Tore
45. Dennis Diekmeier 1:0-
Schiedsrichter
unbekannt
Zuschauer
1393
Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz
© 2020 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign