SV SANDHAUSEN

Schwartz sorgt sich: Stieflers Schulter schmerzt

Der SV Sandhausen muss im Auswärtsspiel beim 1. FC Kaiserslautern am Sonntag (13.30 Uhr) womöglich auf Manuel Stiefler verzichten

"Er ist im Spiel gegen Darmstadt auf die Schulter gefallen. Wir müssen die Untersuchung abwarten", sagte Alois Schwartz. Der SVS-Coach möchte auf seinen Mittelfeldspieler ungern verzichten: „Es war ein tolles Spiel von ihm. Es wäre schade, wenn er ausfallen würde."

Da Andrew Wooten (Magen-Darm-Infekt) und Marco Thiede (Bauchmuskelzerrung) schon gegen Darmstadt passen mussten und am bevorstehenden 19. Zweitliga-Spieltag voraussichtlich abermals nicht zur Verfügung stehen, wäre ein Ausfall von Stiefler ein weiterer Schlag ins Kontor. Mit Timo Achenbach (Muskelfaserriss in der Wade), Florian Hübner (Muskelfaserriss im Oberschenkel), Robert Zillner (Reha nach Kreuzbandriss) und Jim-Patrick Müller (Meniskuseinriss) konnte Schwartz ohnehin nicht planen. Dagegen kann Leart Paqarada nach abgesessener Gelbsperre die Position links in der Viererkette wieder einnehmen.

Schwartz hat vor, „das Spiel des FCK nicht aufkommen zu lassen, denn dann sind sie nicht zu stoppen". Der 47-Jährige möchte die Pfälzer, für die er fünfeinhalb Jahre tätig war, „ein wenig ärgern". Dabei habe Kaiserslautern vor allem auf dem Betzenberg eine stolze Bilanz vorzuweisen. 21 von insgesamt 29 Punkten holte der Tabellenfünfte im heimischen Fritz-Walter-Stadion - hier ist die Mannschaft von Trainer Kosta Runjaic noch ungeschlagen.

Im Hinspiel im Hardtwaldstadion trennten sich beide Teams mit 1:1 unentschieden.

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2021 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign