SV SANDHAUSEN

Volles Programm: Camp in Mörsch sorgt über vier Tage für Spass und Freude

Fußballschule des SV Sandhausen gastierte zum zweiten Mal beim ASV Mörsch

Bereits zum zweiten Mal war die Fußballschule des SV Sandhausen zu einem Camp beim ASV Mörsch zu Gast – und befand sich dabei wieder in ausgezeichneter Betreuung. „Wenn man etwas über den ASV Mörsch wissen möchte, dann ist man gut beraten, sich an Gabriele Hack zu wenden. Gabi ist nicht einfach nur ehrenamtlich für den ASV tätig, sondern lebt den Verein sprichwörtlich. Täglich ist sie vor Ort und hält den Verein gemeinsam mit Vereinsangehörigen und Eltern am Laufen“, erläuterte Frank Löning, Sportlicher Leiter der SVS-Fußballschule.

Die Trainer der SVS-Fußballschule und die teilnehmenden Kinder fanden erneut eine Top-Anlage vor, die sich durch einen Kunstrasenplatz in tollem Zustand und ein Restaurant für das Mittagessen direkt am Platz auszeichnete. Die Anmeldung lief wie schon an den anderen Standorten, an denen die Fußballschule in diesem Jahr zu Gast war, routiniert ab. Der ASV hatte ein Hygienekonzept für das Camp ausgearbeitet und perfekt vorbereitet, die Trainer der Fußballschule konnten sich somit auf die Betreuung der Kinder konzentrieren.

Auf dem Platz starteten die Einheiten wie gewohnt sehr konzentriert mit einem Fangspiel, ehe die Kinder in Kleingruppen eingeteilt und mit einem Trainer durch die verschiedenen Trainingsstationen geführt wurden. Der Fokus lag neben den Schwerpunkten Koordination, Technik, Zweikampf und Torschuss im Fußball natürlich auch darauf, den Kindern Spaß und Freude am Spiel zu vermitteln. Am Vormittag wurden Trainingseinheiten absolviert, am Nachmittag stand der Fußball dann überwiegend in Form von Turnieren im Fokus, woran die Kinder den meisten Spaß hatten.

Unter Einhaltung des Hygienekonzepts ging es zwischenzeitlich in der Mittagspause hoch ins Restaurant. Wie fast in jedem Camp hatten die Trainer bereits vormittags nicht lange auf die vielleicht wichtigste Frage des Tages warten müssen: „Was gibt es zu Essen?“ Die Antwort: An den vier Tagen wurden verschiedene sportlergerechte Menüs zubereitet, zum Beispiel Nudeln oder Geschnetzeltes mit Reis.

„An dieser Stelle möchten wir die Kinder loben. Sie haben nicht nur während des Trainings die Regeln beachtet, sondern waren auch abseits des Platzes im Umgang mit der aktuellen Corona-Situation sehr gewissenhaft und umsichtig“, betonte Emre Büyükakpinar, Trainer der SVS-Fußballschule.

Am letzten Tag richteten in der Mittgaspause Cheftrainer Uwe Koschinat sowie Robin Scheu aus dem Profikader des SVS jeweils eine Videobotschaft an die Kinder. Beide konnten aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht wie ansonsten üblich am Camp teilnehmen, sorgten mit ihren Ansprachen aber dennoch für viel Freude bei den jungen Fußballern.

Nachdem der letzte Trainingstag erfolgreich mit einem Turnier abgeschlossen worden war, halfen die Kinder dann noch beim Abbau mit, schließlich mussten alle Trainingsmaterialien im Fahrzeug der Fußballschule verstaut werden. Den Abschluss bildete dann die Siegerehrung, hierbei wurden auch Geschenke an alle Teilnehmer übergeben.

„Haltet weiterhin Abstand und passt aufeinander auf. Genauso vorbildlich, wie ihr euch während unseres Camps verhalten habt“, gab Carmen Bhatia, Organisatorische Leiterin der SVS-Fußballschule, den Kindern zum Abschied noch eine Botschaft mit auf den Weg.

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2021 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign