SV SANDHAUSEN
26.08.2016 18:30 Uhr

Kocak: "Wir haben dem großen VfB Paroli geboten"

Der SV Sandhausen unterlag am 3. Spieltag in der 2. Bundesliga den Gäste des VfB Stuttgart mit 1:2 (0:1).

Dabei sah die Rekordkulisse von 13.083 Zuschauern im Hardtwaldstadion von Beginn an spielbestimmende Stuttgarter, doch die klareren Torchancen hatte die Mannschaft von SVS-Trainer Kenan Kocak: Mittelfeldakteur Thomas Pledl legte den Ball im Strafraum quer, fand aber nicht den im Rückraum mitgelaufenen Jakub Kosecki (23.). Den Gästen aus Schwaben fiel es weiterhin schwer die Defensivreihen der Kurpfälzer zu überspielen. Dementsprechend musste eine Standartsituation als Torchance für den VfB herhalten: Berkay Özcan schlug einen Standard in den Strafraum, der Simon Terodde fand. Der Torschützenkönig der vergangenen Saison setzte sich im Kopfballduell mit SVS-Verteidiger Tim Kister durch und markiert seinen ersten Pflichtspieltreffer für den VfB zur 0:1-Führung (39.).

Nach der Pause ein unverändertes Bild: Die Gäste mit mehr Ballbesitz, aber die Chancen hatten die Sandhäuser durch eine Flanke von Pledl, die Kister an die Latte setzte (53.). Gejubelt wurde kurz darauf erneut bei den Württembergern, als Özcan mit seinem zweiten Assist VfB-Kapitän Christian Gentner bediente, der den Ball eiskalt zum 0:2 vollstreckte. Nun warfen Kulovits und Co alles nach vorne. Der eingewechselte Andrew Wooten tauchte nach einem Pass von Lucas Höler frei vor Stuttgarts Schlussmann Mitchell Langerak auf und erzielte kaltschnäuzig den 1:2-Anschlusstreffer (76.). Am Ende dennoch zu spät. Es blieb bei diesem Ergebnis, dass VfB-Cheftrainer Jos Luhukay durchaus zu schätzen wusste: „Wir sind als glücklicher Sieger vom Platz gegangen“. Sandhausens Cheftrainer Kocak konnte der knappen Niederlage durchaus etwas positives abgewinnen: „Wir haben dem großen VfB Paroli geboten“.

SV Sandhausen: Knaller – Thiede, Kister, Knipping; Paqarada – Kulovits, Karl (64. Wooten), Linsmayer, Pledl (69. Kuhn), Kosecki – Sukuta-Pasu (75. Höler).

VfB Stuttgart: Langerak – Klein, Sunjic, Sama, Insua – Zimmermann, Zimmer (43. Tashchy), Gentner, Özcan (87. Grgic), Werner (66. Maxim) – Terodde.

Tore: 0:1 Terodde (39.), 0:2 Gentner (65.), 1:2 Wooten (76.).

Zuschauer: 13.083.

Schiedsrichter: Frank Willenborg (Osnabrück).

SV Sandhausen - VfB Stuttgart (1:2)

SV SandhausenVfB Stuttgart
Die Aufstellungen am 26.08.2016 18:30 Uhr
Knaller - Thiede - Kister - Knipping - Paqarada - Linsmayer - Kulovits - Karl (64. Wooten) - Pledl (69. Kuhn) - Kosecki - Sukuta-Pasu (75. Höler)Langerak - Klein - Sama - Sunjic - Insúa - Zimmermann - Gentner - Zimmer (43. Tashchy) - Werner (67. Maxim) - Özcan (86. Grgic) - Terodde
Auf der Auswechselbank
Wulle, Gordon, Wooten, Höler, Kuhn, Vollmann, KlingmannUphoff, Grgic, Maxim, Heise, Sonora, Tashchy, Kaminski
Die Trainer
Kenan KocakJos Luhukay
So fielen die Tore
76. Andrew Wooten 1:239. Simon Terodde 0:1
65. Christian Gentner 0:2
Schiedsrichter
unbekannt
Zuschauer
13083
Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2021 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign