SV SANDHAUSEN
30.09.2016 18:30 Uhr

2:0: Wooten beschenkt sich selbst – Kister trifft gegen seinen Ex-Klub

Der SV Sandhausen hat gegen die SG Dynamo Dresden den zweiten Saison-Sieg in der 2. Bundesliga gefeiert. Am 8. Spieltag setzten sich Kapitän Stefan Kulovits und Co. mit 2:0 (2:0) durch.

„Riesenkompliment an meine Mannschaft dafür, wie sie in der ersten Halbzeit das umgesetzt hat, was wir uns vorgenommen haben“, sagte SVS-Chefcoach Kenan Kocak.

Zunächst hatte Jakub Kosecki nach einer Eingabe von Philipp Klingmann die Chance zum Führungstreffer besessen (3.), doch dann nahm das Geburtstagskind auf Seitzen der Hausherren im Hardtwaldstadion die Sache gleich mal selbst in die Hand: Andrew Wooten, der sein 27. Wiegenfest feierte, drückte einen Querpass von Leart Paqarada zum 1:0 (8.) vollends über die Linie. Für die Kocak-Elf ging es bestens weiter. Denn zunächst wurde Thomas Pledl so eben noch in aussichtsreicher Position geblockt, ehe die folgende Ecke zum Erfolg führte: Pledl trat nach innen, wo Tim Kister per Kopf zum 2:0 (15.) vollendete. Kister, der 2011 mit Dynamo Dresden in die 2. Bundesliga aufgestiegen war, traf damit gegen seinen Ex-Klub.

„In der zweiten Halbzeit hat die Mentalität der Mannschaft absolut gestimmt. Wir müssen trotzdem darüber reden, denn wir hatten nicht mehr so viele Ballbesitzpassagen – da müssen wir aber noch konsequenter sein“, sagte Kocak. Im zweiten Abschnitt stand Marco Knaller mehr im Mittelpunkt, als es dem SVS-Fußballlehrer lieb war. Der Österreicher parierte zweimal – gegen Erich Berko und Niklas Hauptmann – glänzend (63.). Nachdem Wooten nahe am zweiten Torerfolg des Abends war (69.), biss sich ein weiterer Dresdner an Keeper Knaller die Zähne aus. Stefan Kutschke scheiterte am SVS-Schlussmann (85.).

Für die Sandhäuser gab der Pole Daniel Lukasik, der in der 81. Minute für Lucas Höler eingewechselt wurde, sein Debüt.

SV Sandhausen: Knaller – Klingmann, Gordon, Kister, Paqarada – Linsmayer, Kulovits (66. Karl) – Pledl, Kosecki (70. Vollmann) – Höler (81. Lukasik), Wooten

SG Dynamo Dresden: Schwäbe – Teixeira (84. Kreuzer), Modica, J. Müller, Fa. Müller – Hauptmann (66. Testroet), Hartmann, Lambertz (48. Berko) – Gogia, Kutschke, Aosman

Tore: 1:0 Wooten (8.), 2:0 Kister (15.)
Zuschauer:
5.754
Schiedsrichter:
Günter Perl (Pullach)

SV Sandhausen - SG Dynamo Dresden (2:0)

SV SandhausenSG Dynamo Dresden
Die Aufstellungen am 30.09.2016 18:30 Uhr
Knaller - Klingmann - Kister - Gordon - Paqarada - Kulovits (66. Karl) - Linsmayer - Pledl - Kosecki (70. Vollmann) - Wooten - Höler (80. Lukasik)Schwäbe - Teixeira (84. Kreuzer) - Modica - Müller - Müller - Hartmann - Lambertz (48. Berko) - Aosman - Gogia - Kutschke - Hauptmann (66. Testroet)
Auf der Auswechselbank
Wulle, Rossbach, Sukuta-Pasu, Vunguidica, Vollmann, Karl, LukasikWiegers, Wachs, Konrad, Kreuzer, Ballas, Testroet, Berko
Die Trainer
Kenan KocakUwe Neuhaus
So fielen die Tore
8. Andrew Wooten 1:0
16. Tim Kister 2:0
-
Schiedsrichter
unbekannt
Zuschauer
5754
Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2021 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign